Schlagwort-Archive: josé saramago

Jochen Nix liest Pessoa und Saramago in Lissabon

Falls Sie am 24. und 25. Oktober zufällig in Lissabon sind, empfehlen wir den Besuch der Casa Fernanda Pessoa und/oder Fundação José Saramago. Der Frankfurter Schauspieler und Sprecher Jochen Nix liest dort in deutscher Sprache Texte von José Saramago und Fernando Pessoa. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung bei den jeweiligen Veranstaltungsorten wird gebeten.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa

José Saramago: Viagem a Portugal – neu aufgelegt

José Saramago: Die portugiesische ReiseNach einem Verlagswechsel war das Buch viele Monate vergriffen, sodass wir interessierte Portugal-Urlauber vertrösten mussten. Jetzt ist Viagem a Portugal von José Saramago im Rahmen der von Porto Editora veröffentlichten Werkausgabe wieder erschienen. Die Handschrift des Titels stammt von der Literaturwissenschaftlerin Maria Alzira Seixo.

José Saramago reiste 1979 und 1980 auf Einladung eines portugiesischen Buchclubs einige Monate durch ganz Portugal. Viagem a Portugal mit seinen Erinnerungen, Chroniken und kurzen Erzähltexten ist das Ergebnis dieser Reise, „deren Ende nur der Beginn einer neuen Reise ist.“ Die portugiesische Ausgabe haben wir ab Mitte kommender Woche (30.11.) wieder in der Buchhandlung vorrätig.

Die deutsche Übersetzung Die portugiesische Reise von Karin und Nicolai von Schweder-Schreiner, zuletzt bei Atlantik erschienen, ist ebenfalls lieferbar und ein schöner, literarischer Reisebegleiter, für alle Portugalurlauber.

José Saramago: Viagem a Portugal, 24,80 EUR

José Saramago: Die portugiesische Reise, 16,99 EUR

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter josé saramago, portugiesische Literatur

Neu in deutscher Übersetzung – die Frühjahrsnovitäten (1)

José Saramago: HellebardenDer Bücherfrühling hält eine ganze Reihe von Neuübersetzungen portugiesischsprachiger Autoren bereit. Schon eingetroffen sind das nachgelassene Romanfragment Hellebarden (Alabardas, Alabardas) des 2010 verstorbenen portugiesischen Nobelpreisträgers José Saramago.  In den nun veröffentlichten Seiten, erschienen bei Hoffmann und Campe, an denen Saramago bis kurz vor seinem Tod gearbeitet hat, setzt er sich mit den Folgen des Waffenhandels auseinander, einem brisanten Thema, das heute mehr denn je die ganze Welt bewegt. Der Text wurde von Karin von Schweder-Schreiner ins Deutsche übersetzt. Dem Buch beigefügt sind Essays von Roberto Saviano und Fernando Gómez Aguilera, die Illustrationen stammen von Günter Grass.

Beatriz Bracher: Die VerdächtigungMit der brasilianischen Militärdiktatur setzt sich der jetzt von Maria Hummitzsch ins Deutsche übertragene Roman Die Verdächtigung (Não falei) von Beatriz Bracher, erschienen bei Assoziation A auseinander. Ein Universitätsdozent lässt nach der Pensionierung sein Leben Revue passieren. Als Oppositioneller unter der Militärdiktatur verhaftet und gefoltert, lebte er jahrzehntelang mit dem Makel des Verdachtes, seinen Freund verraten zu haben. Beatriz Bracher wird im Mai den Roman auf einer Lesereise in Deutschland und Österreich vorstellen.

Carola Saavedra: Blaue BlumenAb 12. März ist Carola Saavedras Briefroman Blaue Blumen (Flores azuis) lieferbar, der ebenfalls von Maria Hummitzsch ins Deutsche übersetzt wurde und bei C.H. Beck erscheint. Eine Frau schreibt Briefe an einen Mann, der sie verlassen hat, aber der Mann, der sie erhält und liest, der von ihnen berührt und ergriffen wird, so sehr, dass er nicht mehr zur Arbeit geht, ist gar nicht der richtige Adressat. Er selbst lebt in Trennung von seiner Frau und seinem Kind, ist ebenfalls verlassen worden und so wechselt sich seine eigene Geschichte ab mit den Briefen, die offenbar irrtümlich bei ihm landen und auf die er zu warten beginnt.

Carola Saavedra liest am 17.3. in Frankfurt aus ihrem Buch.

Vanessa da Mata: BlumentochterDas Romandebüt Blumentochter (Filha das flores) der bekannten brasilianischen Sängerin Vanessa da Mata ist in der Übersetzung von Kirsten Brandt jetzt bei Ullstein erschienen. Hauptfigur ist die junge Giza, die mit ihren Tanten Florinda und Margarida in einer kleinen Stadt in den brasilianischen Tropen lebt. . Hinter ihrem Haus bestellen sie einen prächtigen Garten. Die Blumen verkauft Giza überall in der Stadt, und so erfährt sie auch von Liebesgeschichten, über die sonst nur hinter vorgehaltener Hand getuschelt wird. Als Florinda ihre erste große Liebe verhindert, flieht Giza in die große Stadt. Erst zwölf Jahre später kehrt sie zurück.

Alle Bücher im Original und der deutschen Übersetzung gibt es wie immer bei uns in der Buchhandlung oder über unsere Webseite.

Sollten Sie an den Ebooks der deutschen Übersetzungen interessiert sein, können Sie diese hier bestellen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische autoren, brasilianische literatur, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Herbstzeit – Lesezeit, Teil 2

José Saramago: AlabardasVor wenigen Wochen ist gleichzeitig in Portugal, Spanien und Brasilien das nachgelassene Romanfragment Alabardas von José Saramago erschienen.

Als Saramago 2010 verstarb, hat er ca. 30 Seiten des Romans hinterlassen, der Handlungsverlauf, in dessen Zentrum eine Waffenfabrik steht, stand ungefähr fest, ebenso war das Profil der beiden Protagonisten Artur Paz Semedo, der in der Fabrik angestellt ist und seiner Frau, einer überzeugten Pazifistin, klar.

Begleitet wird die Erstausgabe des Texte durch zwei Essays von Roberto Saviano und Fernando Gómez Aguilera. Die Illustrationen der Ausgabe stammen von Günter Grass.  Als Bestandteil der Werkausgabe von José Saramago sollte das Werk in den Bücherregalen von Sammlern nicht fehlen.

Die bekannten Romane von José Saramago erscheinen nach und nach, wie hier von uns berichtet, in neuem Layout und sind natürlich auch bei TFM erhältlich.

José Saramago: Alabardas, Porto Editora, bei TFM für 21,80 EUR

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter josé saramago, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Saramago-Titel in neuer „Verpackung“

Mit recht großer medialer Aufmerksamkeit sind die Rechte an der Veröffentlichung der Werke des portugiesischen Nobelpreisträgers José Saramago Anfang 2014 von seinem langjährigen Verlag, Editorial Caminho zu Porto Editora gewandert. Der neue Verlag hat sich verpflichtet, die Kulturarbeit der José Saramago Stiftung in den nächsten Jahren zu unterstützen.

Die ersten Titel wurden bei der vor kurzem zu Ende gegangenen Lissabonner Buchmesse präsentiert und sind inzwischen auch bei uns eingetroffen. Das graphische Konzept stammt vom Design Büro Silva!Designers. Die pastellfarbenen Einbände in Klappenbroschur kommen ohne Titelbild aus. Statt dessen wurden berühmte portugiesische Kulturschaffende gebeten, den jeweiligen Titel per Hand zu schreiben. Mitgewirkt haben die Schriftsteller Lídia Jorge, Valter Hugo Mãe, Dulce Maria Cardoso, Gonçalo M. Tavares, Baptista-Bastos, Mário de Carvalho, Eduardo Lourenço,  der Architekt Álvaro Siza Vieira und der Maler Júlio Pomar.

Den Entstehungsprozess kann man in diesem Video sehen. Wie gefällt Ihnen das Konzept? Alle Titel gibt es natürlich ab sofort in unserer Buchhandlung oder online.

Bisher erschienen sind:

José Saramago: As pequenas memóriasJosé Saramago: A cavernaJosé Saramago: Ensaio sobre a lucidezJosé Saramago: A noite

 

 

 

 

 

 

 

 

José Saramago: As intermitências da morteJosé Saramago: História do cerco de LisboaJosé Saramago: Manual de pintura e caligrafiaJosé Saramago: A viagem do elefante

 

 

 

 

 

 

 

 

José Saramago: O homem duplicado

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter portugiesische Literatur

Druckfrisch – José Saramago: O conto da ilha desconhecida

Eben aus der Druckerei eingetroffen ist die neue Auflage unserer zweisprachigen Ausgabe von José Saramagos: O conto da ilha desconhecida – Die Geschichte von der unbekannten Insel.

José Saramago: O Conto da Ilha Desconhecida - Die Geschichte von der unbekannten InselAllzu viel soll hier nicht vom Inhalt verraten werden, aber sollten Sie dieses moderne Märchen noch nicht kennen, nur soviel: Eines Tages klopft ein Mann an die Tür des Königs und bittet ihn um ein Schiff. Auf die Suche nach der unbekannten Insel will sich der Mann damit machen, in Zeiten, an denen schon niemand mehr an eine solche glaubt. Ob das hartnäckige Bitten auf offene Ohren stößt und der Mann die Insel findet, können Sie selbst nachlesen, wenn Sie mögen.

Die zweisprachige Ausgabe im Paralleldruck enthält den portugiesischen Originaltext und die deutsche Übersetzung von Ray-Güde Mertin und ist somit auch gut für Lernende der portugiesischen oder deutschen Sprache geeignet, die ihre Sprachkenntnisse ausprobieren möchten.

Erhältlich ist das Buch direkt bei uns oder kann natürlich in jeder Buchhandlung bestellt werden:

José Saramago: O Conto da Ilha Desconhecida – Die Geschichte von der unbekannten Insel. ISBN 9783925203985, TFM – Verlag Teo Ferrer de Mesquita, 4. Auflage 2013, 10,00 EUR

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter josé saramago, portugiesische Literatur

Neu im Taschenbuch – Herbst 2012

Seit einigen Jahren gibt die portugiesische Verlagsgruppe LeYa die erfolgreiche Taschenbuchreihe BIS heraus, in der in diesem Herbst wieder einige interessante Neuerscheinungen veröffentlicht wurden.

Passend zum 100.Geburtstag Jorge Amados wurde sein Roman Jubiabá als Taschenbuch wieder aufgelegt, parallel dazu ist auch Gabriela, cravo e canela in einer neuen, allerdings etwas teureren Ausgabe neu erschienen.

Ebenfalls jetzt im Taschenbuch erhältlich José Saramagos Roman O Ano da morte de Ricardo Reis, in dem er eins der Heteronyme von Fernando Pessoa zu literarischem Leben erweckt.

Chico Buarques vergriffener Roman Estorvo ist wieder lieferbar, außerdem nach Afirma Pereira im Frühjahr, ein weiterer Band von Antonio TabucchiEstá a Fazer-se Cada Vez Mais Tarde.

Alle Titel der Reihe (soweit nicht beim Verlag vergriffen)  sind bei uns in der Buchhandlung vorhanden oder bestellbar, zur Titelliste bitte hier entlang.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische autoren, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Literaturherbst 2011 in Portugal

Traditionell veröffentlichen die Verlage im Herbst eine große Anzahl von Neuerscheinungen, so auch in Portugal. Eine Auswahl der wichtigsten Titel, die im September und Oktober erschienen sind bzw. noch erscheinen, stellen wir hier kurz vor.

Bei Editorial Caminho erscheint José Saramagos erster Roman Clarabóia. Dieses Frühwerk sollte auf Wunsch des 2010 verstorbenen portugiesischen Nobelpreisträgers erst nach seinem Tod veröffentlicht werden. Inhaltlich geht es um den Alltag von sechs Familien eines Hauses im Lissabon der 1950er Jahre. Seit Anfang Oktober veröffentlicht die Fundação José Saramago im Blog O Caderno de José Saramago kleine Romanfragmente, um die Zeit bis zur Veröffentlichung zu überbrücken. In ein paar Tagen ist das Buch aber auch bei uns in „ganzer Schönheit“ erhältlich.

Der neue Roman von António Lobo Antunes trägt den Titel Comissão das lágrimas und beschäftigt sich wie viele seiner Werke mit dem Kolonialkrieg in Angola und seinen Auswirkungen. Eine Episode dieses dichten und dunklen Romans behandelt das Schicksal von Elvira, der Anführerin eines Bataillons der MPLA, die verhaftet, misshandelt und 1977 ermordet wurde.

Lang erwartet wurde der neue Roman von Dulce Maria Cardoso, die sich in O Retorno mit dem Leben der nach Ende des Kolonialkriegs aus Angola zurückgekehrten Portugiesen auseinandersetzt.

Angola und seine Geschichte steht im Mittelpunkt von A sul. O sombreiro des angolanischen Autors Pepetela. Dieser historische Abenteuerroman führt den Leser ins 16. und 17. Jahrhundert zu den Anfängen der Kolonialzeit in Angola.

Ein anderer auch hierzulande bekannter angolanischer Autor, José Eduardo Agualusa legt mit  A educação sentimental dos pássaros, das den Untertitel Onze contos sobre anjos, demónios e outras pessoas quase normais trägt, einen neuen Band mit Erzählungen vor. Jonas Savimbi und Hillary Clinton sind nur zwei der Protagonisten in dieser Anthologie, die Erzählungen aus der gesamten Schaffensperiode Agualusas enthält.

In valter hugo mães neuem Roman O filho de mil homens bedauert die Hauptfigur Crisóstomo, dass er bis zum Alter von 40 Jahren kinderlos geblieben ist. Eine erfundene Familie ist das Ergebnis seines Traums, Vater eines Kindes zu sein.


Alle genannten Bücher sind selbstverständlich über uns zu bestellen bzw. in Kürze vorrätig.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Gedenken an José Saramago

Der Todestag von José Saramago jährt sich morgen zum ersten Mal. Gegenüber der gleichnamigen, von ihm noch mitbegründeten Stiftung, die ihren Sitz in der Lissabonner Innenstadt hat, wird sein Asche unter einem alten Olivenbaum aus Saramagos Heimatstadt Azinhaga ihre letzte Ruhestätte finden.

Seine Frau Pílar del Rio hat das erste Jahr ohne José Saramago  im Blog der Fundação José Saramago beschrieben (in portugiesischer Sprache).

Die Publikation Palavras para José Saramago, die Dokumente von mehr als 20 bekannten Persönlichkeiten vereint, wird morgen vorgestellt, ebenso ein neues Kinderbuch aus der Feder von José Saramago mit dem Titel O Silêncio da água. Beide werden in Kürze bei uns lieferbar sein. In einer Neuauflage erscheint der einige Zeit vergriffene Titel Viagem a Portugal (Die portugiesische Reise), dem ein Vorwort von Claudio Magris vorangestellt ist.

Für den Herbst hat der portugiesische Verleger die Veröffentlichung des ersten Romans Saramagos Clarabóia angekündigt. Der Roman entstand Anfang der 1950er Jahre, viele Jahre vor  Titeln wie Memorial do convento oder Levantado do chão, die ihm späten Erfolg bescherten.

Der Hamburger Verlag Hoffmann und Campe hat in diesem Frühjahr den  von Niki Graça übersetzten Lyrikband Über die Liebe und das Meer veröffentlicht. Im August erscheint Kain (Caim), Saramagos letzter Roman, in deutscher Übersetzung von Karin von Schweder-Schreiner.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter josé saramago

José Saramago – Outros percursos, andere Reisen

Der portugiesische Schriftsteller und Nobelpreisträger José Saramago wäre in diesem Monat 88 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass organisieren die Portugiesische Botschaft in Berlin und das Instituto Camões die Veranstaltung

José Saramago – Outros percursos, andere Reisen
Am 25. November, um 19 Uhr, treffen in der Vertretung der Europäischen Kommission im Europäischen Haus in Berlin, Unter den Linden 78 vier der Übersetzer von José Saramago zusammen und werden über ihre Arbeit, ihre Erfahrungen und Begegnungen mit dem portugiesischen Literaturnobelpreisträger berichten.

Es nehmen teil: Marianne Gareis, Maria Eduarda Alvelos, Rainer Betterman und Sarita Brandt (Moderation)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter berlin, josé saramago