Archiv der Kategorie: portugiesische Autoren

Unsere Geschenktipps – Teil 1 – Kulinarisches

Das Jahresende nähert sich mit großen Schritten, und somit wird es auch langsam Zeit an den Kauf von Weihnachtsgeschenken zu denken. In loser Folge wollen wir Ihnen in der nächsten Zeit einige Vorschläge unterbreiten. Teil 1 widmet sich kulinarischen Genüssen in Buchform.
Portugal ist als Reiseland sehr en vogue, so wundert es nicht, dass die deutschen Verlage entdeckt haben, dass in Portugal lecker gekocht wird. Der Kochbuchmarkt war bisher sehr übersichtlich, sieht man einmal von dem von uns heißgeliebten Kochbuch Cozinha portuguesa von Alexandra Klobouk (Die portugiesische Küche, in deutsch) aus dem Antje Kunstmann Verlag, das sich zu einem Dauerbrenner  hier entwickelt hat. Im Sommer sind zwei neue Titel hinzugekommen, zum einen

Lissabon. Rezepte aus dem Herzen Portugals von Rebecca Seal, einer jungen englischen Journalistin und Fernsehmoderatorin.

Ausprobieren können Sie mit dem Buch zum Beispiel Stockfischkroketten mit Piri-Piri-Mayo, gebackenen Schweinebauch mit Süßkartoffeln, Teigtaschen mit Knoblauchwurst oder gebackene Äpfel mit Portwein und Quitte. Insgesamt mehr als  100 traditionelle und moderne Rezepte präsentieren Ihnen den gesamten Facettenreichtum der deftig-rustikalen portugiesischen Küche. Unterlegt mit atmosphärischen fotografischen Eindrücken von den schönsten Ecken der Stadt lernen Sie Lissabons Küche von ihrer besten Seite kennen, so der Verlag.

Ebenfalls im attraktiven Hardcover-Großformat präsentiert sich der Titel Mein portugiesisches Fest. Rezepte meines Herzens der Südafrikanerin Mimi Jardim.

Mimi Jardim entführt Sie mit über 80 Rezepten auf eine feinschmeckerische Entdeckungsreise und taucht mit uns in eine bunte Welt voller Genuss und intensiver Geschmacksrichtungen ein. Das Repertoire von Pregos zu Bolo Rei wird mit kleinen Notizen, Tipps und Geschichten der Köchin bereichert. Mit dieser ungewöhnlichen Rezepte-Sammlung, inspiriert von der portugiesischen Küche, kombiniert mit einer feinen südafrikanischen Note, öffnet Jardim uns eine Welt, die nicht nur Portugal-Fans begeistern wird.

Edle Tropfen fürs Fest von Weingütern aus dem Alentejo, Douro oder der Region Lisboa finden Sie ebenfalls bei uns in der Buchhandlung. Dazu passen das Portweinbuch (in deutscher Sprache) von Axel Probst der aktuelle Weinführer Vinhos de Portugal 2018 von João Paulo Martins. 

Weinauswahl bei TFM

Alle Bücher finden Sie wie immer bei uns in der Buchhandlung und natürlich auch im Webshop:

Alexandra Klobouk, Cozinha portuguesa, 29,95 EUR
Rebecca Seal: Lissabon. Rezepte aus dem Herzen Portugals, 24,95 EUR
Mimi Jardim: Mein portugiesisches Fest. Rezepte meines Herzens, 36,00 EUR
Axel Probst: Portwein, 49,95 EUR
João Paulo Martins: Vinhos de Portugal 2018, 22,90 EUR

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchhandlung, literatura portuguesa, mosambikanische Literatur, portugiesische Autoren, portugiesische kinderbücher, portugiesische Literatur

Buchmesse Teil 2 – Zweisprachige Lyrikanthologie

Às Vezes São Precisas Rimas Destas – Manchmal braucht es solche Reime ist der Titel einer neuen zweisprachigen (portugiesisch-deutschen) Lyrikanthologie, die am 13. Oktober von 16.15 bis 17.15 Uhr auf der Frankfurter Buchmesse in Halle 5.1B 16 am Stand Portugals vorgestellt wird.

Die von Joachim Sartorius, Fernando J.B. Martinho, João Barrento und Helena Topa ausgewählten Gedichte  geben  einen Überblick über 100 Jahre Geschichte der deutschsprachigen Länder und Portugals in Versen, verfasst von den bedeutendsten Dichtern ihrer Zeit. In ihren Texten zeichnen die fast 100 in dem Band vertretenen Autoren ein poetisches Bild des politischen Geschehens vom Ersten Weltkrieg bis ins 21. Jahrhundert. Bei aller Verschiedenheit der zugrundeliegenden politischen und gesellschaftlichen Ereignisse – Krieg, Revolution, Diktatur, Widerstand, Katastrophen – offenbaren diese Gedichte vor allem das Verbindende menschlicher Erfahrung in Zeiten des Umbruchs und des Aufbruchs.

Die Literaturübersetzerin Helena Topa spricht auf der Buchmesse mit den Dichtern Joachim Sartorius, Kurt Drawert und Fernando Pinto do Amaral über das Buchprojekt und seine Bedeutung nicht nur als Rückschau in die poetisch-politische Vergangenheit, sondern auch für die Zukunft Europas.

Veranstalter: Goethe-Institut Portugal, Botschaft von Portugal/Instituto Camões Berlin

Das Buch ist ab Mitte nächster Woche bei uns in der Buchhandlung erhältlich, außerdem auf der Buchmesse an unserem Stand in Halle 5.1A20 und natürlich jederzeit über unseren Webshop.

Às Vezes São Precisas Rimas Destas – Manchmal braucht es solche Reime, Poesia Política Portuguesa e de Expressão Alemã (1914-2014), Edições Tinta-da-China, 2017

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter buchmesse, deutsche autoren in portugiesischer übersetzung, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Patrícia Portela und Rui Cardoso Martins am 12.Oktober bei uns zu Gast

Schon ist wieder Herbst und die Buchmesse steht vor der Tür.  Wie immer sind wir mit einem Messestand vertreten (Halle 5.1 A20)
Patrícia Portela, copyright Thomas Langdon

Patrícia Portela, copyright Thomas Langdon

Am Donnerstag, dem 12. Oktober um 19.30 Uhr  freuen wir uns auf unsere Gäste Patrícia Portela und Rui Cardoso Martins (derzeit als „writer in residence“ mit einem Stipendium der Botschaft von Portugal / Instituto Camões), die bei uns in der Buchhandlung (Große Seestraße 47, 60486 Frankfurt) den literarischen Reisebegleiter Guia Ler e Ver Lisboa vorstellen werden. Die Lesung ist zweisprachig portugiesisch-deutsch und wird von Michael Kegler moderiert und übersetzt. Der Eintritt ist frei.

Das von EGEAC Cultura em Lisboa und Prado herausgegebene Buch, von dem auch schon eine englische Übersetzung erschienen ist, vereint Erzählungen von 20 bekannten zeitgenössischen portugiesischen Autoren und wurde von weiteren 20 herausragenden portugiesischen Illustratoren gestaltet. Sie teilen mit den Lesern ein geheimnisvolles, nostalgisches, historisches, verlorenes, unterirdisches oder auch utopisches Lissabon. Entstanden ist ein gleichzeitig literarischer wie visueller Stadtrundgang durch die portugiesische Hauptstadt.

Vertreten sind die Autoren Afonso Cruz, Alice Vieira, Ana Margarida de Carvalho, Bruno Vieira Amaral, Catarina Fonseca, David Machado, Gonçalo M. Tavares, Joana Bértholo, Kalaf Epalanga, Luísa Costa Gomes, Mário Zambujal, Miguel Real, Patrícia Portela, Patrícia Reis, Ricardo Adolfo, Rui Cardoso Martins, Rui Zink, Sandro William Junqueira, Valério Romão.

und die Illustratoren Alex Gozblau, Ana Ventura, André Carrilho, André Letria, António Jorge Gonçalves, Bárbara Assis Pacheco, Bernardo Carvalho, Danuta Wojciechowska, Gonçalo Viana, João Fazenda, Paulo Galindro, Pedro Lourenço, Rui Sousa, Teresa Lima, Tiago Albuquerque, Yara Kono.

Patrícia Portela, geboren 1974, ist Schriftstellerin und Performerin. Sie studierte Kostüm- und Bühnenbild an den Universitäten von Lissabon und Utrecht, Film in Dänemark, sowie Philosofie im belgischen Leuven. Seit 2003 realisiert sie ihre eigenen Perfomances und Installationen in Kooperation mit internationalen Künstlern.

Rui Cardoso Martins wurde 1967 in Portalegre geboren. Er ist Schriftsteller und Drehbuchautor. Bereits zweimal (2009 und 2016) wurde er mit dem Großen Preis des portugiesischen Schriftstellerverbands ausgezeichnet.  Zuletzt erschien 2016 der Band Levante-se o Réu Outra Vez.

Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft von Portugal/Kulturabteilung und Instituto Camões

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchhandlung, buchmesse, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Lesung mit João Guilhoto am 27. Juni bei TFM

Wir laden ein zu einer Lesung mit dem in Frankfurt lebenden, portugiesischen Autor João Guilhoto

am 27.Juni, 19.30 Uhr in unserer Buchhandlung, TFM, Große Seestraße 47, Frankfurt-Bockenheim

Moderation: David Freudenthal

Der Eintritt ist frei, die Lesung ist zweisprachig portugiesisch-deutsch

João Guilhoto stellt sein im vergangenen Jahr erschienenes Buch O livro das aproximações vor.

João Guihoto, Editora Nós

João Guilhoto wurde 1987 in Lissabon geboren und verbrachte einen Großteil seiner Jugend in Lamego. 2009 begann er als Journalist zu arbeiten. Seine ersten literarischen Texte erschienen in den Zeitschriften LER und Cult. Nach einer Reihe von Reisen durch Europa kam er nach Deutschland und lebt seit einigen Jahren in Frankfurt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Prémio Camões 2017 geht an Manuel Alegre

Wir gratulieren unserem Autor Manuel Alegre. Er erhält in diesem Jahr den bekanntesten Literaturpreis der portugiesischsprachigen Welt, den Prémio Camões.  Der Preis wurde 1988 von den Regierungen Brasiliens und Portugals ins Leben gerufen und ist mit 100.000 Euro dotiert. Alljährlich wird mit ihm ein portugiesischsprachiger Schriftsteller ausgezeichnet. Im letzten Jahr wurde der brasilianische Schriftsteller Raduan Nassar ausgezeichnet.

Die Entscheidung der Jury, der in diesem Jahr Maria João Reynaud und Paula Morão aus Portugal, die brasilianischen Professoren José Luís Jobim de Salles Fonseca und Leyla Perrone Moisés, der kapverdische Lyriker Jose Luiz Tavares und Lourenço do Rosário, ein Literaturwissenschaftler aus Moçambique angehörten, wurde einstimmig gefällt.

Manuel Alegre de Melo Duarte wurde am 12.Mai 1936 in Águeda geboren. Er studierte in Lissabon, Porto und an der juristischen Fakultät der Universität Coimbra.

1961 nach Angola abkommandiert, organisierte er dort den ersten Versuch einer Militärrevolte gegen das Regime und den Kolonialkrieg. Er wurde von der portugiesischen Geheimpolizei PIDE für sechs Monate in Luanda inhaftiert und schrieb im Gefängnis einen Großteil der Gedichte für sein erstes Buch Praça da Canção.

Im Oktober 1964 wurde er in den Führungsstab der Frente Patriótica de Libertação Nacional (Patriotische Front zur Nationalen Befreiung) gewählt. Zehn Jahre verbrachte er im Exil in Algier, wo er der verantwortliche Sprecher des Widerstandssenders Voz da Liberdade (Stimme der Freiheit) war. Nach der Nelkenrevolution am 25. April 1974 kehrte er nach Portugal zurück. 1974 wurde er in den Vorstand der Sozialististischen Partei (PS) gewählt, von 1995 bis 2009 war er Vize-Präsident des portugiesischen Parlaments. 2006 und 2011 kandidierte er bei der Wahl zum Präsidenten der Republik.

Manuel Alegres literarisches Werk umfasst Romane, Erzählungen, Essays und vor allem Lyrik. Er hat zahlreiche renommierte Literaturpreise erhalten, unter anderem den Großen Lyrikpreis des portugiesischen Schriftstellerverbandes, Prémio Fernando Namora  und Prémio Pessoa.

Bei TFM erschienen in zweisprachiger Ausgabe Letras Portuguesas. Gedichte und Prosa (leider vergriffen) und eine zweisprachige Ausgabe der Novelle Cão como nós – Ein Hund wie wir (lieferbar, 14.80 EUR).

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literaturpreise, Manuel Alegre, portugiesische Autoren

José Luís Peixoto: Friedhof der Klaviere

Gerade gestern haben wir in unserem portugiesischen Lesezirkel über den Roman Galveias von José Luís Peixoto  gesprochen, der von den Teilnehmern insgesamt sehr positiv aufgenommen wurde. Vor allem die poetische Sprache und die liebevoll genaue Beschreibung des ländlichen Portugal in den 1980er Jahren fanden regen Zuspruch.

Wie es der Zufall will, war heute in der Post  zwar (noch) nicht die deutsche Übersetzung von Galveias, dafür aber ein anderer Roman des portugiesischen Autors. Wir freuen uns, dass der österreichische Verlag Septime nach Das Haus im Dunkel (Uma Casa na Escuridão) nun mit Friedhof der Klaviere (Originaltitel: Cemitério de Pianos)  schon das zweite Buch des von José Luís Peixoto veröffentlicht. Beide Bücher wurden von Ilse Dick aus dem Portugiesischen übersetzt.

Der titelgebende »Friedhof der Klaviere« ist ein Ort, an dem sich schon Generationen von Lázaros eingefunden haben, ein Ort freiwilligen Exils, heimlicher Treffen, versteckter Ehebrüche, ein Ort zum Träumen und ein Ort der Musik, die sich im Klang der Sprache des Autors niederschlägt. Drei Tischler aus drei Generationen, verbunden durch ihre Leidenschaft für das Restaurieren von Klavieren, erzählen aus ihrem Leben, einem Kaleidoskop von Liebe und Gewalt, Verletzung und Zärtlichkeit, von Geburt und Tod.

José Luís Peixoto, Jahrgang 1974, studierte Moderne Sprachen und Literaturen (Englisch und Deutsch) an der Universidade Nova de Lisboa. Er ist Autor von Romanen, Gedichten, Theaterstücken sowie von Reiseliteratur und Kolumnen. Für seine Werke erhielt der portugiesische Autor zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Prémio Saramago und den Prémio Oceanos. Am 26. Juni stellt er in Wien (Instituto Cervantes) sein Buch vor.

Bei uns in der Buchhandlung:

José Luís Peixoto: Friedhof der Klaviere ,23,00 EUR

José Luís Peixoto: Cemitério de Pianos, 26,50 EUR

und natürlich weitere Titel von José Luís Peixoto

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter übersetzungen, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

João Tordo beendet Trilogie

Mit dem Roman O Deslumbre de Cecilia Fluss schließt der portugiesische Autor João Tordo seine im letzten Jahr begonnene Trilogie ab. Zu ihr gehören die Roman O Luto de Elias Gro und O Paraíso segundo Lars Gro, die zwar ähnliche Titel haben, aber keinen bestimmten Chronologie folgen und daher auch unabhängig voneinander gelesen werden könne. Einige der Figuren tauchen jedoch in mehreren Romanen auf.

Im jetzt erschienen Roman trägt die Hauptfigur den Namen Matias Fluss, ein 14jähriger Jugendlicher, der sich vor allem mit drei Dingen beschäftigt: Sex, seinem verrückten Onkel und buddhistischen Fabeln.  Er lebt zusammen mit seiner Mutter und der titelgebenden älteren Schwester Cecília zusammen. Cecilia verschwindet eines Tages und wird zum letzten Mal gesehen, als sie von einer Brücke springt. Sehr viel später, Matias ist längst erwachsen und Professor an einer Universität, erhält er eine Karte „aus der Vergangenheit“, die ihn mit dem tatsächlichem Schicksal von Cecilia konfrontiert.

O Deslumbre de Cecilia Fluss  ist ab sofort bei uns in der Buchhandlung erhältlich. Im August erscheint in deutscher Übersetzung Die zufällige Biographie einer Liebe (Biografia involuntária dos amantes).

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter portugiesische Autoren, portugiesische Literatur, Veranstaltungen

António Lobo Antunes: Ich gehe wie ein Haus in Flammen

In schöner Regelmäßigkeit erscheinen fast jedes im Luchterhand Verlag neue Übersetzungen des Werks von António Lobo Antunes, der mit seinem komplexen Werk schon mehrfach für den Nobelpreis gehandelt wurde.

Ich gehe wie ein Haus in Flammen von Antonio Lobo Antunes

Obwohl der Autor immer mal wieder angekündigt hat, keine weiteren Romane mehr veröffentlichen zu wollen, ist doch in Portugal noch in jedem Herbst ein neues Buch erschienen,  der deutsche Verlag folgt dem mit etwas zeitlichem Abstand.

Seit Jahren übersetzt Maralde Meyer-Minnemann die schwierigen, vielstimmigen Texte hervorragend ins Deutsche. Druckfrisch bei uns eingetroffen ist der Roman Ich gehe wie ein Haus in Flammen (Originaltitel (2014): Caminho como uma casa em chamas).

Auch der neue Roman des Weltliteraten aus Portugal ist ein Glanzstück der polyphonen Stimmenführung. Alle Mieter eines ganz normalen Wohnhauses in Lissabon kommen hier zu Wort, erzählen aus ihrem Leben, von ihrer Vergangenheit, ihren Sehnsüchten und Ängsten. Sie kommen aus Portugal, Afrika oder der Ukraine, sie sind jung oder alt, einsam oder krank oder wütend, und sie wissen wenig voneinander. Was sie eint, ist die verzweifelte Suche nach Sinn, nach Wärme, nach Liebe.

António Lobo Antunes: Ich gehe wie ein Haus in Flammen , 24,00 EUR ab sofort bei uns erhältlich (das Original natürlich auch.)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Neue Krimis

Vom in Portugal als Nachrichtensprecher und Bestsellerautor bekannte José Rodrigues dos Santos ist nun ein neues Buch in deutscher Übersetzung bei luzar publising erschienen. Das Einstein Enigma (Originaltitel: A fórmula de Deus, übersetzt von Paula Porter) ist der erste von mehreren Krimis um den Kryptologen Tomás Noronha in der Art von Dan Brown.

Im ägyptischen Museum von Kairo wird Tomás Noronha von einer Fremden angesprochen. Sie heißt Ariana Pakravan, stammt aus dem Iran und trägt eine Kopie eines alten, unveröffentlichten Manuskripts bei sich, das einen merkwürdigen Titel trägt. Das unerwartete Treffen bedeutet für Tomás den Beginn eines spannenden Abenteuers, das ihn zum wissenschaftlichen Beweis der Existenz Gottes führen soll…

Immer mehr Touristen reisen nach Portugal, aber das hierzulande so beliebte Regionalkrimigenre war bisher noch eher unterrepräsentiert. Bei Kiepenheuer&Witsch ist jetzt Lost in Fuseta von Gil Ribeiro erschienen, das den Auftakt einer neuen Portugalkrimireihe bilden soll. Der Autor, der eigentlich Holger Karsten Schmidt heißt, wurde 1965 in Hamburg geboren. 1988  landete er während einer Interrail-Reise quer durch Europa nur dank eines glücklichen Zufalls an der Algarve und verliebte sich umgehend in die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Portugiesen. Seitdem zieht es ihn immer wieder in das kleine Städtchen Fuseta an der Ost-Algarve, wo ihm die Idee zu Lost in Fuseta kam. In seinem deutschen Leben ist er seit vielen Jahren einer der erfolgreichsten Drehbuchautoren Deutschlands.

Beide Bücher sind natürlich bei uns erhältlich:

José Rodrigues dos Santos: Das Einstein Enigma, 18,50 EUR

Gil Ribeiro: Lost in Fuseta, 14,99 EUR

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter portugiesische Autoren

A vida numa mala – Buchvorstellung am 25.April

Wir laden ein zur  Buchpräsentation von A Vida numa Mala (Das ganze Leben in einem Koffer) am Dienstag, dem 25. April, 19.30 Uhr bei uns in der Buchhandlung (Große Seestraße 47, 60486 Frankfurt) mit den beiden Autorinnen  Svenja Länder und Cristina Dangerfield-Vogt.

Am 10. September 1964 kam Armando Rodrigues de Sá in Köln an und war der einmillionste Gastarbeiter der Bundesrepublik Deutschland. In vielen Geschichtsbüchern ist er mit dem Moped abgebildet, dass er bei seiner Ankunft erhielt.

Cristina Dangerfield-Vogt (privat)

Die Idee zum Buch entstand bei einer Reise mit dem Zug von Portugal nach Deutschland, die die  Historikerin Svenja Länder gemeinsam mit dem Enkel von Armando Rodrigues de Sá unternommen hat. Von diesem Einzelschicksal ausgehend, haben die Autorinnen weitere Geschichten aufgezeichnet, nicht nur von portugiesischen, sondern auch von

Svenja Länder (privat)

türkischen Gastarbeitern und syrischen Flüchtlingen der jüngsten Vergangenheit.

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend in portugiesischer und deutscher Sprache, der Eintritt ist frei.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter frankfurt, portugiesische Autoren, portugiesische geschichte, Veranstaltungen