TFM – Onlineshop aktualisiert

Alles neu macht der Mai. Wir haben unseren Onlineshop „runderneuert“ und hoffen, dass Ihnen das Ergebnis gefällt.

Neben der Einbindung dieses Blogs, von dem Sie jetzt immer die ersten drei Beiträge auch rechts auf der Shopseite anlesen können,  ist vor allem die Navigation einfacher und übersichtlicher geworden.

Die Suchfunktion haben wir verbessert, Sie finden das Suchfeld jetzt direkt oben auf der Startseite. Falls Sie schon ein Kundenkonto angelegt haben, können Sie es wie gewohnt weiternutzen.

Auch eine Bestellung ohne Anlage eines Kundenkontos ist ab sofort möglich.

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen und natürlich auch über Verbesserungsvorschläge (gern per Mail oder über das Kontaktformular des Onlineshops). Viel Spaß beim Recherchieren und Einkaufen wünscht Ihr TFM-Team.

Kommentare deaktiviert für TFM – Onlineshop aktualisiert

Eingeordnet unter in eigener sache

Prémio Camões 2018 geht an Germano Almeida

Der Prémio Camões, der bekannteste Literaturpreis der portugiesischsprachigen Welt, geht in diesem Jahr an den kapverdischen Schriftsteller Germano Almeida. Der Preis wurde 1988 von den Regierungen Brasiliens und Portugals ins Leben gerufen und ist mit 100.000 Euro dotiert. Alljährlich wird mit ihm ein portugiesischsprachiger Schriftsteller ausgezeichnet. 2017 wurde der portugiesische Autor Manuel Alegre ausgezeichnet.

Die Entscheidung der Jury, der in diesem Jahr Manuel Frias Martins, Leyla Perrone Martins, José Luís Jobim, Ana Paula Tavares und  José Luís Tavares angehörten, wurde einstimmig gefällt.

Germano Almeida wurde 1945 auf der Insel Boa Vista geboren. Er  studierte Rechtswissenschaft an der Universität in Lissabon, arbeitet als Rechtsanwalt, ist Schriftsteller und führt einen eigenen Verlag auf den Kapverdischen Inseln. Sein literarisches Werk, das zahlreiche Romane und Erzählungen umfasst, wurde in mehr als  wurde in über zehn Sprachen übersetzt. In deutscher Übersetzung (von Maralde Meyer-Minnemann) ist der Roman Das Testament des Herrn Napumoceno im Unionsverlag erschienen.

In wenigen Tagen wird in Portugal der neueste Roman von Germano Almeida O Fiel Defunto veröffentlicht, der dann auch bei uns lieferbar sein wird.

Kommentare deaktiviert für Prémio Camões 2018 geht an Germano Almeida

Eingeordnet unter cabo verde, literaturpreise, Manuel Alegre, portugiesische Autoren

Portugiesischer Vorlesetreff am 26. Mai, KiBi Frankfurt-Bornheim

Das nächste Treffen des portugiesischsprachigen Vorlesetreffs findet am Samstag, dem26. Mai um 11.30 Uhr in der Kinder-und Jugendbibliothek in Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24 statt. Im Mittelpunkt steht dann das Buch A Sereia e os Gigantes der portugiesischen Autorin Catarina Sobral. Der Eintritt ist frei.

An die Lesung schließt sich wie immer eine kleine Bastelei an.

Die weiteren Termine für die zweite Hälfte des Jahres stehen ebenfalls bereits fest:   25.08., 29.09., 27.10., 17.11.

__________________

Próximo encontro de leituras para crianças, no dia 26 de maio  às 11.30 h  na Kinder-und Jugendbibliothek  Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24.

Este mês escolhemos o livro A Sereia e os Gigantes  de Catarina Sobral. Inspirado na lenda da Praia da Rocha, no Algarve, este livro conta a história de dois gigantes – o mar e a montanha – que, durante séculos de convivência, nunca se tinham zangado. Mas, um dia, uma bela sereia inesperadamente aparece…

A leitura será seguida de uma pequena atividade criativa inspirada no livro.

A partir dos 4 anos | Entrada gratuita.

Próximos encontros: 25.08., 29.09., 27.10., 17.11.

Kommentare deaktiviert für Portugiesischer Vorlesetreff am 26. Mai, KiBi Frankfurt-Bornheim

Eingeordnet unter kinder-und jugendbücher, portugiesische kinderbücher, Veranstaltungen

Camping Portugal 2018

Haben Sie vor in diesem Jahr in Portugal Urlaub zu machen? Falls Sie mit dem Zelt oder Caravan in den Südwesten Europas zu reisen und eher zu den Individualtouristen gehören, ist der eben neu erschienene Campingführer Camping Portugal 2018 vielleicht interessant.

Das jährlich neu erscheinende Buch wird vom portugiesischen Campingverein Roteiro Campista herausgegeben und enthält alle Campingplätze Portugals mit ausführlichen Informationen zur Einrichtung, Service und Preisen. GPS Daten, Informationen zu interessanten Sehenswürdigkeiten in der jeweiligen Umgebung und zur  regionalen Küche werden ebenfalls präsentiert. In der aktuellen Ausgabe –  die im übrigen mehrsprachig portugiesisch, englisch, französisch und deutsch ist – ist außerdem eine Rabattkarte enthalten, mit der Nachlässe und Sonderkonditionen auf teilnehmenden Campingplätzen gewährt werden.

Camping Portugal 2018 ist ab sofort bei uns in der Buchhandlung und natürlich auch über unseren neu gestalteten Webshop für 17,90 EUR erhältlich.

Kommentare deaktiviert für Camping Portugal 2018

Eingeordnet unter reise

Lissabon kulinarisch

Portugal ist als Reiseziel derzeit sehr „en vogue“, und so nach und nach macht sich das auch auf dem deutschen Buchmarkt bemerkbar.

Allein in diesem Frühjahr sind zwei neue Kochbücher erschienen, die sich mit Lissabon und seinen kulinarischen Reizen befassen.

Lissabon – Das Kochbuch von Sylvie da Silva, einer Französin mit portugiesischen Wurzeln, stellt vor allem die Alltagsküche der portugiesischen Hauptstadt vor. Nach einer kurzen Einführung zu den gängigen Zutaten finden sich im Buch schön fotografierte Rezepte von petiscos wie pastéis de bacalhau und croquete de sardinhas über Hauptgerichte Bacalhau com natas oder Caldeirada de peixe bis hin zu den köstlichen Nachspeisen à la pastéis de nata oder molotov. Der Einband ist in klassischer Azulejooptik gestaltet.  Neben Lissabon-Fotos finden sich auch noch einige erklärende Texte zu den leider etwas klischeebeladenen drei F, Fußball, Fado und Fátima.

Das von Nuno Mendes herausgegebene Kochbuch Lisboeta – Rezepte und Geschichten aus der Stadt des Lichts  ist um einiges umfangreicher und mehr eine Mischung aus Kochbuch und Bildband.  Nuno Mendes ist ein in London lebender, portugiesischer Sternekoch, der unter anderem in Kalifornien studiert und später bei El Bulli gearbeitet hat. Auch in diesem Buch finden sich viele Klassiker der portugiesischen Küche, interessanterweise steht hier das Gebäck gleich am Anfang des Buches. Der Band besticht aber vor allem durch die sehr schönen Fotos der portugiesischen Hauptstadt und ihrer Bewohner und die vielen kleinen Geschichten rund um Kaffeekultur, Strandleben, Fisch und Tascas.

 

Beide Bücher gibt es  in unserer Frankfurter Buchhandlung. Gern können Sie sie natürlich auch online in unserem Webshop bestellen:

Sylvie da Silva: Lissabon – Das Kochbuch, Südwest Verlag, 20,00 EUR
Nuno Mendes: Lissabon – Rezepte aus der Stadt des Lichts, Prestel, 32,00 EUR

Kommentare deaktiviert für Lissabon kulinarisch

Eingeordnet unter kulinarisches

José Eduardo Agualusa: O Paraíso e outros Infernos

Eben erschienen ist ein neues Buch des angolanischen Autors José Eduardo Agualusa, der auch hierzulande schon bekannt und übersetzt ist. Es trägt den schönen Titel O Paraíso e outros Infernos (deutsch etwa: „Das Paradies und andere Höllen“) und enthält in chronologischer Abfolge die Kolumnen, die er seit 2013 bis heute regelmäßig in der brasilianischen Zeitschrift Globo sowie im angolanischen Onlineportal Rede Angola veröffentlicht hat. Außerdem sind einzelne Tagebuchaufzeichnungen aus den Jahren 2013-2018 enthalten.

Die Themen der Texte sind dementsprechend ganz unterschiedlich und reichen von der portugiesischen Literatur über die aktuelle politische Situation in Angola, von der Traumtheorie bis zur Schönheit der Ilha de Moçambique, doch immer im besonderen literarischen Stil Agualusas, der die Grenzen der Zeit und des Zufalls überschreitet.

Da das Buch noch nicht in deutscher Übersetzung erschienen ist, möchten wir Ihnen außerdem noch Agualusas letzten Roman Eine allgemeine Theorie des Vergessens (Teoria geral do esquecimento), Deutsch von Michael Kegler, erschienen bei C.H. Beck ans Herz legen.

José Eduardo Agualusa: O Paraíso e outros Infernos, Quetzal 2018

José Eduardo Agualusa: Eine allgemeine Theorie des Vergessens C.H. Beck 2017

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter angolanische literatur

Jorge Amado: Tote See (Mar Morto) – neu in deutscher Übersetzung

Der S. Fischer Verlag erfreut uns mit einem weiteren Buch aus dem umfangreichen Werk von Jorge Amado. Eben erschienen ist Tote See (Mar Morto) in der Übersetzung von Karin von Schweder-Schreiner.  Zuletzt wurden 2012 und 2013 Die Werkstatt der Wunder (Tenda dos milagres) und Zwei Geschichten von der See (A morte e a morte de Quincas Berro D’Água und Os Velhos marinheiros ou o capitão-de-longo-curso) veröffentlicht.

»Tote See« ist eine melancholische Liebeserklärung an seine Heimat Brasilien und ein wahres Märchen vom Leben der Hafenbewohner von Bahia, die Tradition, Leid und Liebe an die tote See fesseln. Die Kanuschiffer von Bahia sterben jung, so ist es und so war es schon immer. Nur Livia, Bahias Schönste, kann sich nicht an die stürmischen Nächte am Strand gewöhnen, in denen sie bangend nach dem Valente Ausschau hält, dem Segelschiff, das ihren Manuel sicher aus den dunklen Fluten tragen soll.

Wenn die Nacht zu früh hereinbricht und der Wind mit voller Kraft über die See zieht, wird Iemanjá, die Herrin des Meeres, die schönste aller Frauen, einige Männer zu sich holen. Die Klagen der Witwen vermischen sich dann mit den Lustschreien der Frauen, denen die See ihre Männer zurückgeschickt hat.

Jorge Amado: Tote See, S.Fischer, 2018, 24,00 EUR (ab sofort bei uns in der Buchhandlung erhältlich, online natürlich auch)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische autoren, brasilianische literatur, literatura brasileira

Machado de Assis: Das babylonische Wörterbuch

Seit letztem Jahr gibt es die bibliophilen Manesse-Bändchen in neuem Design. Geblieben sind das handliche gebundene Format, die farbige Fadenheftung,  Schutzumschlag und Lesebändchen.

Das babylonische Wörterbuch von Machado de Assis ist nun in Übersetzung von Marianne Gareis und Melanie P. Strasser neu in der Reihe erschienen. Versammelt sind in diesem Band dreizehn ausgewählte Erzählungen, allesamt in Neu- oder Erstübersetzung. Joaquim Maria Machado de Assis, berühmtester Klassiker Brasiliens und Vorbote des Magischen Realismus, stellt in seinen Erzählungen ironisch alle Konventionen auf den Kopf. Lustvoll spielt er mit den Erwartungen seiner Leser und lotet Grenzen aus: von Gut und Böse, Vernunft und Wahnsinn, bürgerlichem Schein und Sein. Abgerundet wird die Anthologie durch ein Nachwort von Manfred Pfister.

In der selben Reihe noch im alten Design ist weiterhin der bekannte Roman Dom Casmurro lieferbar.

Machado de Assis: Das babylonische Wörterbuch, Manesse 2018, 20 EUR

erhältlich bei uns in der Buchhandlung.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische autoren, brasilianische literatur

Portugiesischer Vorlesetreff am 28. April, KiBi Frankfurt-Bornheim

Das nächste Treffen des portugiesischsprachigen Vorlesetreffs findet am Samstag, dem28.April um 11.30 Uhr in der Kinder-und Jugendbibliothek in Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24 statt. Im Mittelpunkt steht dann das Buch Anita, a abelha von Katia Canton, illustriert von Bruna Assis Brasil Der Eintritt ist frei.

An die Lesung schließt sich wie immer eine kleine Bastelei an.

Das letzte Treffen in der ersten Jahreshälfte ist ebenfalls bereits geplant und  findet am 26. Mai statt.

__________________

Próximo encontro de leituras para crianças, no dia 24 de abril às 11.30 h  na Kinder-und Jugendbibliothek  Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24.

O livro escolhido para este mês é  Anita, a abelha da autora  escrito por Katia Canton e ilustrado por Bruna Assis Brasil. E que livro tão gostoso para ler agora que a primavera chegou e encheu os campos, jardins e varandas de flores de mil cores!

A leitura será seguida de uma atividade criativa inspirada no livro.

A partir dos 4 anos | Entrada gratuita.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter kinder-und jugendbücher, portugiesische kinderbücher, Veranstaltungen

João Tordo: Ensina-me a voar sobre os telhados

Japan scheint eine ganze besondere Faszination auf portugiesischsprachige Autoren auszuüben, in den letzten Jahren spielte das ostasiatische Land unter anderem eine tragende Rolle in Romanen von  João Paulo Cuenca, Bernardo Carvalho, Adriana Lisboa und zuletzt auch valter hugo mãe.

Das mag zum einen mit den historischen Verbindungen zwischen Portugal und Japan und der starken Präsenz einer japanischstämmigen Bevölkerung in Brasilien zu tun haben, aber vermutlich auch mit der Faszination für eine weitestgehende fremde Kultur an sich.

Der portugiesische Autor João Tordo, von dem in deutscher Übersetzung von Barbara Mesquita schon die Romane Stockmans Melodie (O ano sabático ) und zuletzt Die zufällige Biographie einer Liebe (Biografia involuntária dos amantes) erschienen sind, stellt nun ebenfalls die Geschichte einer japanischen Familie in den Mittelpunkt seines neuesten Romans Ensina-me a voar sobre os telhados.

João Tordo – 2016 bei TFM, copyright TFM

Im portugiesischen Liceu Camões begeht ein Lehrer Selbstmord. Der Erzähler, ein Angestellter der Schule und trockener Alkoholiker, gründet daraufhin einen wöchentlichen Gesprächkreis, um den Kollegen über den Schock hinwegzuhelfen. Eines Abends erscheint ein Fremder in dieser Runde, er ist Japaner, trägt den Namen Tsukuda und bildet die Brücke zur anderen Geschichte des Romans, die sich mit dem tragischen Schicksal der Tsukudas im Japan des 20. Jahrhunderts, und hier besonders den komplizierten Vater-Sohn-Beziehungen beschäftigt.

Wie sich die  Familiengeschichte des Erzählers  und die von Tsukuda miteinander verweben, soll hier noch nicht verraten werden. Tordo gelingt es jedoch wie so oft, eine spannende, oft auch melancholische Geschichte zu erzählen, bei der man trotz des Umfangs von fast 500 Seiten gerne bis zum Ende dabei bleibt.

Das neue Buch von João Tordo und auch andere Titel im Original und deutscher Übersetzung gibt es bei uns in der Buchhandlung oder online in unserem Webshop.

João Tordo: Ensina-me a voar sobre os telhados., Companhia das Letras, 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Literatur