Leipziger Buchmesse – Portugal jetzt 2022 Gastland

Erfreuliche Nachrichten erreichten uns gestern Der eigentlich für dieses Jahr geplante Gastlandauftritt von Portugal auf der Leipziger Buchmesse wird im kommenden Jahr nachgeholt.

„Die Entscheidung Portugals, den Gastlandauftritt im Jahr 2022 nachzuholen, freut uns sehr“, so Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse. „Die Zeiten sind extrem schwierig, um Literatur Sichtbarkeit zu verleihen. Mit der Verschiebung haben wir nun gemeinsam die Möglichkeit, schon in diesem Jahr einen spannenden Vorgeschmack auf die vielfältige portugiesischsprachige Literatur zu geben, um dann im nächsten Jahr den Autor:innen und ihren Werken eine große Bühne zu bieten.“

Aufgrund der pandemiebedingten Absage der Leipziger Buchmesse 2021 wird der für dieses Jahr geplante Gastlandauftritt von Portugal um ein Jahr auf 2022 verschoben. Im Rahmen des diesjährigen Lesefestes Leipzig liest extra (27. Mai bis 30. Mai 2021) präsentiert sich das Gastland aber bereits mit einigen digitalen und analogen Veranstaltungen.

So gibt es für die vielen tollen Neuerscheinungen, die wir in den letzten Wochen hier schon teilweise im Blog vorgestellt haben, auch im nächsten Jahr noch einmal mit hoffentlich Publikum vor Ort die Chance wahrgenommen zu werden.

Kommentare deaktiviert für Leipziger Buchmesse – Portugal jetzt 2022 Gastland

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Mia Couto: Asche und Sand

Die Leipziger Buchmesse wurde leider abgesagt und damit auch erstmal der geplante Auftritt Portugals als Gastland. Wenigstens hier wollen wir den vielen spannenden Neuerscheinungen, die jetzt im Frühjahr erscheinen, einen Raum geben.

Der Schweizer Unionsverlag veröffentlicht schon seit vielen Jahren auch Übersetzungen aus dem Portugiesischen. Zuletzt erschien mit großem Medienecho der neue Roman Gestapelte Frauen von Patrícia Melo. Auch Mia Couto aus Mosambik ist schon lange ein Autor des Hauses, einige Romane in der deutschen Übersetzung von Karin von Schweder-Schreiner sind dort erschienen. Jetzt vervollständigt Asche und Sand, die mit Imani begonnene Herausgabe des Romanzyklus As Areias do Imperador, der in Portugal in drei Teilromanen veröffentlicht wurde. Asche und Sand vereint den zweiten und dritten Teil der Trilogie, in der es um ein einschneidendes Kapitel der mosambikanischen Geschichte und der portugiesischen Kolonialzeit geht.

Die junge Imani kümmert sich aufopfernd um ihren Geliebten Germano, der sich schwer versehrt auf eine abgelegene Flussinsel gerettet hat. Währenddessen tobt der Krieg zwischen der portugiesischen Krone und dem mosambikanischen Herrscher Ngungunyane immer erbarmungsloser: Die schwer bewaffneten, aber entmutigten Portugiesen, die weder die Sprache noch das Land verstehen, auf der einen Seite und das riesige Heer des Ngungunyane, der selbst einen Krieg gegen das eigene Volk führt, auf der anderen. Schließlich fasst Imanis Vater einen verzweifelten Entschluss: Er will Imani dem Herrscher zur Frau anbieten – damit sie ihn tötet.

Die Bücher von Mia Couto sind natürlich bei uns in der Buchhandlung (off- und online) erhältlich. Zuletzt erschien im letzten Jahr im portugiesischen Original der lesenswerte autobiographische Roman O Mapeador de Ausências.

Mia Couto: Asche und Sand, aus dem Portugiesischen von Karin von Schweder-Schreiner, Unionsverlag, 26 EUR

Kommentare deaktiviert für Mia Couto: Asche und Sand

Eingeordnet unter literatura moçambicana, mosambikanische Literatur

Neu bei Elfenbein

Die Leipziger Buchmesse wurde leider abgesagt und damit auch erstmal der geplante Auftritt Portugals als Gastland. Wenigstens hier wollen wir den vielen spannenden Neuerscheinungen, die jetzt im Frühjahr erscheinen, einen Raum geben.

Der Elfenbein Verlag publiziert seit seiner Gründung Mitte der 1990er Jahren regelmäßig portugiesische Literatur. Zum Portugalschwerpunkt der Frankfurter Buchmesse 1997 gab es erstmals einen eigenen Messestand mit Bücher von António Botto und José Riço Direitinho (die Bücher sind übrigens heute noch lieferbar!). So verwundert es nicht, dass auch der eigentlich für Mai geplante Gastlandauftritt Portugals den Verleger Ingo Držečnik erneut gereizt hat, die „portugiesische Bibliothek“ zu erweitern.

Das Neuerscheinungspaket, das heute eingetroffen ist, enthält mit dem Lyrikband Die Muschel von Kos und andere Gedichte (Originaltitel: O Búzio de Cós e Outros Poemas / Dia do Mar,übertragen von Sarita Brandt) sowie Exemplarische Erzählungen (Originaltitel: Contos Exemplares, aus dem Portugiesischen von Michael Kegler) zwei neue Bücher von Sophia de Mello Breyner Andresen.

Sophia de Mello Breyner Andresen(1919–2004)gilt als die bedeutendste portugiesische Lyrikerin des 20.Jahrhunderts. Bereits im Alter von zwölf Jahren schrieb „a Sophia“,wie sie in Portugal liebevoll genannt wird,erste Gedichte. 1999 erhielt sie als erste Frau mit dem „Prémio Camões“ den wichtigsten Literaturpreis in der portugiesischsprachigen Welt. Nahezu jedes Kind in Portugal kennt außerdem mindestens eins ihrer Kinderbücher, die bis heute sehr populär sind.

Mit Ein Dasein aus Papier (Originaltitel: Uma existência de papel“ (1984/85) sowie „O livro dos regressos / Finita melancholia, aus dem Portugiesischen von Michael Kegler) von Al Berto wird die Werkausgabe der Lyrik Al Bertos vervollständigt.

Al Berto(1948—1997)studierte Malerei in Lissabon und Brüssel und veröffentlichte seit Ende der siebziger Jahre Gedichte. Seine gesammelte Lyrik erschien 1991 unter dem Titel O Medo.

Ebenfalls Portugal-Bezug hat der nach 40 Jahren neu aufgelegte Band Kurs auf die Freiheit. Portugal nach der Nelkenrevolution von Ralph Roger Glöckler, der nun zum historischen Dokument geworden, das einen sinn­lichen Einblick gibt in die Zeit nach 1974 in Portugal. Die Journalistin und Schriftstellerin Catrin George Ponciano (bekannt u. a. für den Kriminal­roman Leiser Tod in Lissabon und den Reiseführer 111 Orte an der Algarve, die man gesehen haben muss) hat für den Band ein Geleitwort verfasst.

Alle Bücher aus dem Elfenbein Verlag gibt es natürlich bei uns in der Buchhandlung.

Kommentare deaktiviert für Neu bei Elfenbein

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Autoren

Große Vorfreude – Ondjaki – zweisprachig

Ondjaki: Sonhos azuis pelas esquinas - Blaue Träume in jedem Winkel

Wir freuen uns sehr, hier einen neuen Titel in unserer zweisprachigen Reihe ankündigen zu können. Der Band Sonhos azuis pelas esquinas – Blaue Träume in jedem Winkel des angolanischen Schriftstellers Ondjaki erscheint in der Übersetzung von Michael Kegler Anfang April.

So ein Buchprojekt ist ja immer eine langwierige Sache, von der ersten Begeisterung nach dem Lesen, über die Entscheidung, es veröffentlichen zu wollen, diverse Verträge, viele Korrekturdurchläufe, die Suche nach einem Titelbild usw. bis zur Abgabe in der Druckerei. Diesen vorläufig letzten Schritt haben wir jetzt erreicht und nun heißt es, sich noch ein wenig gedulden, bis das fertige Buch hier eintrifft und auf hoffentlich viele Leserinnen und Leser treffen wird.

Mich hat das Buch schon 2014 beim ersten Lesen begeistert, es erzeugt, wenn man sich darauf einlässt, eine ganz wunderbare, einzigartige Stimmung, die sich nur schwer beschreiben lässt. Doch zugegeben, hätte ich damals nicht gedacht, dass es mit seiner Melancholie und der mit dem Reisen verbundenen Sehnsucht so gut in die jetzige Zeit passen würde.

Ondjaki, copyright:Abderrahamane Ualibo

Worum geht es: Ondjaki nimmt uns in diesem gleichermaßen poetischen wie melancholischen Kurzgeschichtenband mit auf Reisen in Städte auf der ganzen Welt. Wir erfahren von chinesischen Schneidern in Macau, einem mysteriösen Zwerg in Budapest, Prager Friedhöfen, einer merkwürdigen Hochzeit in Santiago de Compostela und geheimnisvollen Begegnungen auf Flughäfen, in Bars oder Jazzclubs.

Der Titelzeile stammt übrigens aus einem Gedicht der angolanischen Autorin Ana Paula Tavares, das den Band abschließt. Der Band ist komplett zweisprachig portugiesisch-deutsch und somit auch gut für fortgeschrittene Lernende der portugiesische oder deutschen Sprache geeignet.

Gern hätten wir Ondjaki natürlich jetzt zur (abgesagten) Leipziger Buchmesse in Deutschland zu Lesungen begrüßt. Das ist nun leider erst einmal nicht möglich und wird hoffentlich bald nachgeholt werden können.

Wir freuen uns auf Ihre Vorbestellungen und hoffen, Sie werden genauso viel Freude am Buch haben wie wir:

Ondjaki: Sonhos Azuis Pelas Esquinas – Blaue Träume in jedem Winkel, aus dem Portugiesischen von Michael Kegler, TFM 2021, 18 EUR

Kommentare deaktiviert für Große Vorfreude – Ondjaki – zweisprachig

Eingeordnet unter angolanische literatur, aus dem tfm-verlag

Afonso Reis Cabral: Aber wir lieben dich

Die Leipziger Buchmesse wurde leider abgesagt und damit auch erstmal der geplante Auftritt Portugals als Gastland. Wenigstens hier wollen wir den vielen spannenden Neuerscheinungen, die jetzt im Frühjahr erscheinen, einen Raum geben.

Bei Hanser ist jetzt Aber wir lieben dich (Originaltitel: Pão de Açucar) von Afonso Reis Cabral in der Übersetzung von Michael Kegler erschienen. Der Roman wurde 2019 in Portugal mit dem Prémio Saramago ausgezeichnet und ist Afonso Reis Cabrals zweiter Roman.

Das Buch beruht auf einem wahren Fall, der Portugal erschüttert. „Wir lieben dich Gisberta“ – rufen ihr die Freier und die Zuschauer der Show zu, bei der die trans Frau als Marylin Monroe posiert. Als sie später in einer Bauruine in Porto haust, kümmert das niemanden mehr. Rafa, der sie als Erster dort entdeckt, ist stolz auf sein ungewöhnliches Geheimnis. Es ist die Begegnung zweier Menschen am Rande der Gesellschaft. Doch dann wird ihm klar, dass die hübsche Frau ein „Mann mit Brüsten“ ist. Zerrissen zwischen Attraktion und Verachtung, Gruppenzwang und Geltungsdrang, gleitet Rafa in eine Spirale des Bösen. Wer ist schließlich schuldig – die Jungen, die Gesellschaft?

Die Bücher von Afonso Reis Cabral sind natürlich bei uns in der Buchhandlung (off- und online) erhältlich.

Für alle, die Portugiesisch sprechen, und Afonso Reis Cabral was besser kennenlernen möchten, empfehlen wir den letzten Teil der hervorragenden Dokumentarfilmreihe Herdeiros de Saramago, die im vergangenen Jahr im portugiesischen Fernsehen gezeigt wurde und noch online zur Verfügung steht.

Afonso Reis Cabral: Aber wir lieben dich. Aus dem Port. von Michael Kegler, Hanser 2021, 24,00 EUR

Kommentare deaktiviert für Afonso Reis Cabral: Aber wir lieben dich

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Autoren

José Luís Peixoto: Galveias

Die Leipziger Buchmesse wurde leider abgesagt und damit auch erstmal der geplante Auftritt Portugals als Gastland. Wenigstens hier wollen wir den vielen spannenden Neuerscheinungen, die jetzt im Frühjahr erscheinen, einen Raum geben.

Im österreichische Verlag Septime erscheint jetzt mit Galveias nach Friedhof der Klaviere und Das Haus im Dunkel schon den dritte Roman von José Luís Peixoto.

Alle Bücher wurden von Ilse Dick ins Deutsche übersetzt.

Das titelgebende Galveias, das hier zum Mittelpunkt der Romanhandlung wird, ist eine tatsächlich existierende Kleinstadt im portugiesischen Alentejo und gleichzeitig der Geburtsort des Autors.

Ausgangspunkt des Romans ist ein für die Dorfgemeinschaft einschneidendes Erlebnis. In einer eisigen Januarnacht rast ein geheimnisvoller Himmelskörper aus dem Universum zielsicher auf Galveias zu, schlägt mit ohrenbetäubendem Krach am Ortsrand ein und verbreitet von da an einen widerlich beißenden Schwefelgestank, der über allem hängt und in alles eindringt. Dieses Ereignis nimmt Peixoto zum Anlass, in den folgenden Kapiteln die einzelnen Bewohner zu porträtieren und ihre oft abgrundtiefen Geschichten zu erzählen.Das portugiesische Original – Galveias – erschien 2016 und ist sicher eines der besten Bücher der letzten Jahre.

Die Bücher von José Luís Peixoto sind bei uns in der Buchhandlung vorrätig und/oder bestellbar. Ende März erscheint in Portugal sein neuer Roman Almoço de Domingo.

Für alle, die Portugiesisch sprechen, und José Luís Peixoto und das reale Galveias etwas besser kennenlernen möchten, empfehlene wir den zweiten Teil der hervorragenden Dokumentarfilmreihe Herdeiros de Saramago, die im vergangenen Jahr im portugiesischen Fernsehen gezeigt wurde und noch online zur Verfügung steht.

José Luís Peixoto: Galveias, aus dem Portugiesischen von Ilse Dick, Septime Verlag, 24 EUR

Kommentare deaktiviert für José Luís Peixoto: Galveias

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Autoren

Buchhandlung wieder geöffnet, Versand möglich

Liebe Kundinnen und Kunden,

TFM - Unsere Buchhandlung in FrankfurtSeit heute (8. März) dürfen wir die Buchhandlung wieder öffnen und Sie auch persönlich beraten.. Das heißt, wir sind nach wie vor zu den gewohnten Öffnungszeiten (Mo-Fr. 9.00-14.00 und 15.30-18.30 Uhr, Sa. 9.00-14.00 Uhr) für Sie da.

Im Augenblick dürfen sich maximal drei Kundinnen und Kunden gleichzeitig in der Buchhandlung aufhalten. Eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung ist vorgeschrieben und natürlich gelten die bekannten Abstandsregeln, sodass Ihr Besuch bei uns so sicher wie möglich ist. Wir versorgen Sie selbstverständlich auch wie bisher mit Lesestoff, wenn Sie nicht vorbeikommen können.

Sie erreichen uns für telefonische Beratungen unter 069-282647, per E-mail info@tfmonline.de oder Fax 069-287363 und natürlich über unseren Webshop www.tfmonline.de und die Kanäle der sozialen Medien, z.B. facebook.com/tfmonlinefrankfurt

Buch- und Versandbestellungen über unseren Webshop werden weiterhin wie gewohnt bearbeitet und per Post/DHL/DPD an Sie verschickt.

Kommentare deaktiviert für Buchhandlung wieder geöffnet, Versand möglich

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, brasilianische filme, literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Isabela Figueiredo: Die Dicke

Die Leipziger Buchmesse wurde leider abgesagt und damit auch erstmal der geplante Auftritt Portugals als Gastland. Wenigstens hier wollen wir den vielen spannenden Neuerscheinungen, die jetzt im Frühjahr erscheinen, einen Raum geben.

Der Weidle Verlag veröffentlicht jetzt nach dem großen Erfolg von Roter Staub. Mosambik am Ende der Kolonialzeit den zweiten Roman Die Dicke (Original: A Gorda) von Isabela Figueiredo.

Die Übersetzung stammt diesmal von Marianne Gareis. Der autobiographische Roman schließt an Roter Staub an. Maria Luísa ist jung, intelligent, eigensinnig. Sie ist eine gute Schülerin und verfolgt auch später als Lehrerin konsequent ihren eigenen Weg. Doch sie ist dick. Hoffnungslos dick. Dieser Umstand überlagert und beschädigt alles: ihre sozialen Kontakte, ihr Gefühlsleben (die komplizierte Beziehung zu David, ihrer großen Liebe), ihren Wirklichkeitsbezug. War Roter Staub gekennzeichnet durch eine Zerrissenheit in der Beziehung zum Vater und einer Abrechnung mit der Kolonialzeit in Mosambik, nimmt hier das Verhältnis zur Mutter eine größere Rolle ein. Die Erzählerin dieses autobiographischen Romans geht durch die Räume der Wohnung, die sie mit ihren Eltern nach deren Rückkehr aus Mosambik bewohnt hat; die einzelnen Zimmer bilden die Kapitelüberschriften.

Isabela Figueiredo
Isabela Figueiredo 2019 bei einer Lesung in unserer Buchhandlung

Die Bücher von Isabela Figueiredo sind bei uns in der Buchhandlung vorrätig und/oder bestellbar.

Die Kolleginnen von Lusofonia in München können Isabela Figueiredo am 11. März, 20.00 Uhr in einer Onlinelesung begrüßen. Moderation und Übersetzung: Luísa Costa Hölzl und Wanda Jakob.

Eine kostenlose Veranstaltung über die Plattform WEBEXReservierung bis spätestens Dienstag 9.3., 23:00 Uhr, unter: info@lusofonia-muenchen.de

Isabela Figueiredo: Die Dicke, aus dem Portugiesischen von Marianne Gareis, Weidle 2021, 24,00 EUR

Kommentare deaktiviert für Isabela Figueiredo: Die Dicke

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Autoren

Prémio Literário Correntes d’Escritas geht an Maria Teresa Horta

Das größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim – diesmal in einer Online-Ausgabe- wurde heute traditionell mit der Bekanntgabe des Preisträgers des mit 20.000 Euro dotierten Prémio Literário Casino da Póvoa eröffnet.

In diesem Jahr wird der Preis an die portugiesische Autorin Maria Teresa Horta verliehen. Die Jury zeichnete sie für ihren Gedichtband Estranhezas (Dom Quixote 2018) aus. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert, die Entscheidung wurde von der Vorsitzenden der Jury Inês Pedrosa bekannt gegeben.

Bücher von Maria Teresa Horta finden Sie bei uns in der Buchhandlung.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter angolanische literatur

Correntes d’Escritas

Das größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim findet in diesem Jahr an zwei Tagen ausschließlich digital statt und steht ganz im Zeichen der Erinnerung an Luis Sepúlveda, der im vergangenen Jahr als einer der ersten an Covid-19 erkrankte und in dessen Folge starb.

Traditionell wird zu Beginn des Festivals der Preisträger des Prémio Literário Casino da Póvoa, der mit 20.000 Euro dotiert ist und in diesem Jahr an ein lyrisches Werk verliehen wird. Nominiert sind:

Am 26. und 27. Februar findet ein reduziertes Programm statt, das live gestreamt wird:

Programm 26.Februar

Programm 27.Februar

Bei den traditionellen Podiumsgesprächen unterhalten sich diesmal:

— Ana Luísa Amaral, Hélia Correia und Patrícia Melo moderiert von Ivo Machado (26.02., 15:00 Uhr)

— Abdulai Sila, Afonso Cruz und Josep Maria Esquirol moderiert von Rui Zink (26.02., 18:00 Uhr)

— Álvaro Laborinho Lúcio, Lídia Jorge und Pepetela moderiert von Carlos Vaz Marques (27.02., 11:00 Uhr)

— Fernanda Torres, Juan Gabriel Vázquez und Onésimo Teotónio de Almeida moderiert von Maria Flor Pedroso (27.02., 17:00 Uhr)

Außerdem stehen Gespräche mit Gonçalo M. Tavares, Alex Gozblau, Catarina Sobral, Ondjaki, Filipa Leal, Valter Hugo Mãe und anderen auf dem zwei Tage durchgehenden Programm.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Veranstaltungen