Auszeichnet: André Carrilho und Sebastião Salgado

Der portugiesische Autor und Illustrator André Carrilho erhält den Prémio Nacional de Ilustração, der in diesem Jahr zum 25.Mal verliehen wird. Ausgezeichnet wird er für das im letzten Jahr erschienene Kinderbuch A Menina dos Olhos Ocupados. Darin geht es um ein Mädchen, das seine Augen nicht vom Bildschirm des Mobiltelefons losreißen kann, bis es eines Tages kaputt geht und sie plötzlich jede Menge Spannendes in der direkten Umgebung entdeckt. Das Buch entstand im Laufe eines Jahres, die Illustrationen bestehen fast ausschließliche aus Aquarellen.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird von der portugiesischen Direktion für Buch, Bibliotheken und Archive verliehen und ist mit einer Teilnahme an der Kinder- und Jugendbuchmesse in Bologna verbunden.

Ebenfalls heute bekanntgegeben wurden die Preisträger des Kunstpreis Praemium Imperiale. Ihn erhalten in diesem Jahr der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado (aus Preisträger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels) und der US-amerikanische Cellist Yo-Yo Ma. Die japanische Auszeichnung geht zudem an den US-Künstler James Turrell und den australischen Architekten Glenn Murcutt. Der Praemium Imperiale wird jährlich von der Japan Art Association verliehen.

Von Sebastião Salgado erschien zuletzt der monumentale Bildband Amazônia.

Kommentare deaktiviert für Auszeichnet: André Carrilho und Sebastião Salgado

Eingeordnet unter Brasilien, literaturpreise, portugiesische kinderbücher

Carla Bessa: Urubus – neu auf Deutsch

2020 wurde der Erzählband Urubus der brasilianischen Autorin Carla Bessa mit dem Prêmio Jabuti in der Kategorie „Erzählung“ ausgezeichnet. Nun, schon ein Jahr später, was für eine Übersetzung aus dem Portugiesischen ein sehr kurzer Zeitraum ist, liegt schon die deutsche Übersetzung von Lea Hübner vor.

In Urubus (die deutsche Bedeutung ist „Aasgeier“ und es ist insofern schön, dass der brasilianische Originaltitel beibehalten wurde) geht es um individuelle Geschichten vom Rand der Gesellschaft – Straßenkinder, die auf einer Müllhalde leben, ein Busfahrer, der überfallen wird, ein Transvestit, der sich unglücklich verliebt – und dennoch kreuzen sich die Wege der Figuren immer wieder.

Martina Kopf hat noch für die Originalausgabe eine begeisterte Kritik geschrieben.

Carla Bessa wurde 1967 in Rio geboren, studierte dort Schauspiel und kam schon 1991 nach Deutschland. Heute lebt sie in Berlin Sie übersetzt selbst aus dem Deutschen ins Portugiesische und hat unter anderem Max Frisch und Christa Wolf übertragen.

Lea Hübner übersetzt aus dem Spanischen und Portugiesischen, unter anderem die Graphic Novel Cumbe von Marcelo d’Salete

Carla Bessa: Urubus. Transit 2021, 16 EUR

Kommentare deaktiviert für Carla Bessa: Urubus – neu auf Deutsch

Eingeordnet unter übersetzungen, brasilianische autoren, brasilianische literatur

Herdeiros de Saramago – Saramagos Erben

Vielleicht erinnern Sie sich, dass wir Ihnen im letzten Jahr hier im Blog die Dokumentationsreihe Herdeiros de Saramago vom portugiesischen Fernsehsender RTP ans Herz gelegt hatten.

Der Autor Carlos Vaz Marques und die Regisseurin Graça Castanheira hatten dafür alle die Autorinnen und Autoren in halbstündigen Filmen porträtiert, die bisher mit dem Prémio Saramago ausgezeichnet wurden – einem Literaturpreis, der alle zwei Jahre an junge Schriftsteller*innen verliehen wird.

Diese Filme sind jetzt in einer DVD-Edition mit englischen Untertiteln erschienen, sodass nun auch alle die nicht Portugiesisch sprechen oder verstehen in den Genuss dieser wirklich guten Reihe kommen können.

Vorgestellt werden Paulo José Miranda, José Luís Peixoto, Adriana Lisboa, Gonçalo M. Tavares, Valter Hugo Mãe, João Tordo, Andréa del Fuego, Ondjaki, Bruno Vieira Amaral, Julián Fuks und Afonso Reis Cabral.

Die DVD mit einer Gesamtlaufzeit von 287 Minuten gibt es ab sofort bei uns in der Buchhandlung. Dass wir auch die Bücher der vorgestellten Autor*innen empfehlen und im Sortiment haben, versteht sich natürlich von selbst.

Kommentare deaktiviert für Herdeiros de Saramago – Saramagos Erben

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische filme, portugiesische Literatur

Fernando Pessoa – neue Biographie

Fernando Pessoa (1888-1935) gilt heute als bedeutendster portugiesischer Dichter des 20. Jahrhunderts. Heute sind die wenigen überlieferten Fotos von ihm, die ihn mit Hut, Anzug und Brille zeigen, längst ikonisch und zieren zahlreiche touristische Souvenirs, die in Portugal zu Kauf angeboten werden. Die Skulptur, die ihn sitzend vor dem Café A Brasileira zeigt, ist sicher eines der meist fotografierten Motive der Lissabon-Reisenden.

Zu Lebzeiten war Pessoas dichterisches Meisterwerk jedoch nur sehr wenigen bekannt, er veröffentlichte in Zeitschriften Orpheu oder Atena, die er teils selbst mitgründete. In Buchform erschien jedoch mit Mensagem nur ein Werk. Als Pessoa, der jahrelang als Buchhalter seinen Lebensunterhalt verdient hatte, 1935 starb, fand seine Familie in einer heute berühmten Truhe 25000 Seiten mit seinen Texten, die Pessoa-Forscher noch bis heute beschäftigen. Denn viele Texte sind nicht komplett und vor allem gehören sie zu verschiedenen Schriftsteller-Persönlichkeiten, den Heteronymen, die Pessoa inzwischen so bekannt gemacht haben.

Einer dieser Wissenschaftler, der sich bereits viele Jahre mit Pessoas Leben und Werk beschäftigt, ist der in Lissabon lebende Amerikaner Richard Zenith. Er hat unter anderem zahlreiche Bücher in der bei Assírio&Alvim erscheinenden Werkausgabe von Pessoa herausgegeben und ist sicher einer der herausragenden Kenner von Pessoas Werk. Seine über 1000 Seiten starke Pessoa-Biographie Pessoa. An Experimental Life ist jetzt im englischen Original erschienen und wurde unter anderem von Benjamin Moser in der New York Times sehr positiv besprochen. Pessoa hätte mit seinem Werk eine ganze Stadt aufgebaut, wenn auch unvollständig und chaotisch – und die Richard Zenith wäre ein hervorragender Stadtführer, so Moser. Die portugiesische Ausgabe der Biographie soll 2022 erscheinen, von einer deutschen Übersetzung ist noch nichts bekannt.

Bei uns bekommen Sie einstweilen das englische Original und natürlich Pessoas Texte im Original und in der deutschen Übersetzung. Die Werkausgabe (begonnen im Ammann-Verlag) wird seit einigen Jahren von S.Fischer weitergeführt.

Richard Zenith: Pessoa. An Experimental Life. Allen Lane 2021, 50 EUR

Kommentare deaktiviert für Fernando Pessoa – neue Biographie

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Neue Sprachkalender Portugiesisch für 2022

Für das kommende Jahr gibt es zum ersten Mal zwei Sprachkalender für die portugiesische Sprache. Nach den letztjährigen Erfolgen erscheint zum einen wieder der Kalender in Postkartenform von Pons Portugiesisch Woche für Woche. Er besteht aus 53 dekorativen Postkarten, auf der Vorderseite befindet sich neben dem Motiv jeweils ein Sprichwort oder  eine typische portugiesische Redewendung mit ihrer deutschen Entsprechung.  Die Rückseite wartet mit kleinen Sprachrätseln, interessanten landeskundlichen Informationen, Übungen zu Grammatik und Vokabular (Einsteigerniveau) auf.

Der dekorative Kalender zum Aufstellen oder Aufhängen eignet sich für alle Portugalliebhaber und Portugiesischlernende mit geringen Grundkenntnissen.

Neu hinzugekommen ist der Sprachkalender Portugiesisch 2022 aus dem Buske Verlag. Dieser Kalender von Felipe Gomes und Adelino Gomes wendet sich an Lernende mit geringen Grundkenntnissen der Niveaus A1 und A2 und bietet für jeden Tag eine kleine Portion Portugiesisch. Neben abwechslungsreichen Dialogen und Lesetexten enthält der Kalender  Wortschatz- und Grammatikübungen und Wissenswertes über Land und Leute. Die Lösungen, Vokabelhilfen, Übersetzungen finden sich auf der Rückseite der Kalenderblätter

Beide Kalender sind ab sofort bei uns in der Buchhandlung und online erhältlich

Pons Sprachkalender Portugiesisch – 15,00 EUR

Buske Sprachkalender Portugiesisch 2022 – 16,90 EUR

Kommentare deaktiviert für Neue Sprachkalender Portugiesisch für 2022

Eingeordnet unter Buchhandlung

Portugiesisch für Fortgeschrittene

Neuen Lesestoff bietet der eben erschienene Band Quiosque literário (Lidel 2021) der sich an fortgeschrittene Lernende der Niveaus B2/C1 wendet.

Er enthält ganz aktuelle literarische Texte von Autorinnen und Autoren aus verschiedenen portugiesischsprachigen Ländern. Vertreten sind in der von Ana Bela Almeida, Gonçalo Duarte und Joana Meirim organisierten Anthologie Texte von Adriana Calcanhotto, Aline Bei, Ana Martins Marques, Frederico Lourenço, Geovani Martins, Gisela Casimiro, Hélder Faife, Isabela Figueiredo, Jorge Sousa Braga, Kalaf Epalanga, Lindacy Menezes, Luca Argel, Lucy Pepper, Luís Henrique Pellanda, Miguel Januário, Paulo Varela Gomes, Ricardo Terto, Tatiana Faia, Tércia Montenegro.

Die Textsorten sind dabei verschieden und reichen vom Liedtext über Gedicht, Zeitungsglosse bis zur Kurzgeschichte.

Jeder Text wurde mit einsprachigen Vokabelerklärungen ergänzt. Außerdem erhalten sind Übungen zur Wortschatzerweiterung, mündlicher Kommunikation und Ideen für kreatives Schreiben.

Quiosque Literário – Aprender português com a literatura, ab kommender Woche bei uns in der Buchhandlung, jetzt schon vorbestellbar.

Weitere Lektüren(Easy Reader) und zweisprachige Texte gibt es natürlich jederzeit bei uns.

Kommentare deaktiviert für Portugiesisch für Fortgeschrittene

Eingeordnet unter portugiesisch lernen, portugiesische Sprache

Neuerscheinungen aus Brasilien

Eine ganze Reihe von spannenden neuen Büchern sind in dieser Woche aus Brasilien eingetroffen.. Von Itamar Vieira Júnior, dessen Roman Torto Arado in den vergangenen Jahren zahlreiche Preise gewonnen hat, ist ein neuer Erzählband erschienen. In Doramar ou a Odisseia sind insgesamt 12 Erzählungen enthalten, die vor und nach dem Erfolg von Torto Arado geschrieben wurden und thematische Bezüge zum Roman haben.

Drei längere Erzählungen enthält das neue Buch von O Deus das Avencas von Daniel Galera, der 2013 mit dem Roman Flut (Barba ensopada de sangue, übersetzt von Nicolai von Schweder-Schreiner) eines der erfolgreichsten Bücher des Brasilienschwerpunkts der Frankfurter Buchmesse hatte. In der ersten, titelgebenden Erzählung schließt sich ein Ehepaar in Erwartung der Geburt seines ersten Kindes zu Hause ein und stürzt in eine wachsende Ungewissheit, die sowohl die eigene Zukunft als auch das Schicksal des Landes betrifft.

Die Handlung von Tatiana Salem Levys Roman aufrüttelnden Roman Vista Chinesa spielt 2014 in einem euphorisierten Brasilien am Vorabend der Fußballweltmeisterschaft und der Olympischen Spiele. Die Architektin Júlia wird im Wald von Rio de Janeiro Opfer einer Vergewaltigung und schildert in einem langen Brief an ihre Kinder, wie sich das Leben von einen Moment auf den anderen verändert. Eine deutsche Übersetzung ist bereits in Planung.

Corona hat seine Spuren im neuen Roman O último gozo do mundo von Bernardo Carvalho, von dem zuletzt auf Deutsch Berliner Tagebuch erschien. Die Protagonistin des Romans, deren Ehe zerbrochen ist, reist mit ihrem Sohn ins tiefste Landesinnere Brasiliens zu einem Mann, der die Zukunft vorhersagen kann, nachdem er ein bedrohliches Virus überlebt hat.

Kommentare deaktiviert für Neuerscheinungen aus Brasilien

Eingeordnet unter brasilianische autoren, brasilianische literatur

Uwe Karsten Koch (1941-2021)

Uwe-Karten Koch, Copyright: privat

Uwe-Karsten Koch ist am 2. Juni 2021 im Alter von 79 Jahren verstorben. Er war seit den 1980er Jahren über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren als Programmgestalter für die Alte Oper Frankfurt tätig. Viele international bekannte Stars wie Charles Aznavour, Juliette Gréco oder Mikis Theodorakis aber auch bis dato unbekannte Künstlerinnen und Künstler kamen durch seinen Einsatz zu Auftritten in der Alten Oper. Anfang der 1980er Jahre begann eine intensive, jahrelange Zusammenarbeit mit Teo Ferrer de Mesquita, dem Gründer unserer Buchhandlung, in deren Folge viele Interpreten aus dem portugiesischen Sprachraum die Frankfurter Bühne eroberten. So gab es unter anderem Konzerte mit Carlos do Carmo und Carlos Paredes (1983), Vitorino und der Grupo de Cantares Alentejanos (1983), José Mário Branco und Carlos do Carmo ( 1984), Trovante (1984), Grupo de Guitarras e Cantares de Coimbra (1985), mit der Gruppe SOSSAB, aus Cabo Verde (1986), Milton Nascimento aus Brasilien (1988). Höhepunkte waren sicher die Konzerte von Amália Rodrigues im Dezember 1987 und von Erika Pluhar im „Treffen Lissabon/ Wien“, mit Carlos do Carmo und dem Komponisten und Pianisten António Vitorino de Almeida.  

Faleceu no dia 2 de Junho Uwe-Karsten Koch, responsável pela programação da Alte Oper de Frankfurt a partir do início dos anos oitenta. Pela sua mão, durante mais de 20 anos, pisaram os palcos desta prestigiada casa de espetáculos grandes artistas internacionalmente conhecidos, como Charles Aznavour, Juliette Gréco, Mercedes Sosa ou Mikis Theodorakis, e muitos outros na altura quase desconhecidos do público alemão. No início dos anos oitenta Uwe Karsten-Koch desafiou o fundador do Centro do Livro de Língua Portuguesa (Teo Ferrer de Mesquita) e o desafio culminou com uma estreita colaboração durante aquelas décadas e a abertura das portas da Alte Oper a dezenas de artistas, músicos e intérpretes do espaço lusófono. Carlos do Carmo e Carlos Paredes (Janeiro 83), Vitorino e o Grupo de Cantares Alentejanos (Maio 83), José Mário Branco e Carlos do Carmo (Abril 84), Grupo Trovante (Agosto 1984), Grupo de Guitarras e Cantares de Coimbra (Setembro 85) de Portugal, o Grupo SOSSAB, de Cabo Verde (Abril 86), Milton Nascimento, do Brasil  (Junho 88), são apenas alguns dos que ali atuaram,  passando, pela grande Amália Rodrigues em Dezembro de 87, e Erika Pluhar no „Encontro Lisboa / Viena“, com Carlos do Carmo e o compositor e pianista António Vitorino de Almeida.  

Kommentare deaktiviert für Uwe Karsten Koch (1941-2021)

Eingeordnet unter frankfurt

Valter Hugo Mãe erhält Grande Prémio Romance APE

Der mit 15.000 Euro dotierte Romanpreis des portugiesischen Schriftstellerverbandes (Grande Prémio APE/DGLAB) geht in diesem Jahr an Valter Hugo Mãe. Er wird für seinem im letzten Jahr erschienenen autobiographischen Roman  Contra Mim  (erschienen bei Porto Editora) ausgezeichnet und setzte sich in der letzten Runde in einer mehrheitlichen Juryentscheidung unter Vorsitz von José Manuel de Vasconcelos gegen starke Konkurrenz durch. Nominiert waren außerdem: Djaimilia Pereira de Almeida mit As Telefones, H.G. Cancela mit A Noite das Barricadas, Felicidade von João Tordo und Teresa Veiga mit Cidade Infecta.

Valter Hugo Mãe wurde 1971 in Angola geboren. Seit 1980 lebt er in Vila do Conde. Er studierte Rechtswissenschaften und Portugiesische Literatur und arbeitet als Schriftsteller, Musiker und Künstler.

In deutscher Übersetzung erschien 2013 der Roman Das Haus der glücklichen Alten (A máquina de fazer espanhóis) in der Übersetzung von Ulrich Kunzmann und Klaus Laabs.

Die Bücher von Valter Hugo Mãe finden Sie bei uns in der Buchhandlung.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, literaturpreise

African Book Festival in Berlin

Am 16. und 17. Juli findet in Berlin das African Book Festival statt. Veranstaltet wird es vom Verein Interkontinental e.V., Kurator ist der in Berlin lebende angolanische Musiker und Schriftsteller Kalaf Epalanga.

Eingeladen sind in diesem Jahr unter anderem (aus der portugiesischsprachigen Welt) Ondjaki, José Eduardo Agualusa und Yara Monteiro.

Auf dem Programm des Festivals stehen nicht nur Lesungen und Podiumsdiskussionen, sondern auch Performances, Live-Musik, afrikanisches Essen, Marktstände und vieles mehr.

Das Festival findet im Freiluftkino Rehberge in Berlin-Wedding statt, der Vorverkauf läuft schon.

Kommentare deaktiviert für African Book Festival in Berlin

Eingeordnet unter Veranstaltungen