Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Lesetreff – Tertúlia wieder am 30.6.

Seit 2014 findet bei uns in der Buchhandlung in regelmäßigen Abständen von 4-6 Wochen ein portugiesischsprachiger Lesekreis statt. Nach dem sehr erfolgreichen Neustart in diesem Monat, geht es im Juni weiter.

Itamar Vieira Júnior: Torto Arado

Wir treffen uns das nächste Mal am Donnerstag, dem 30.6. 19.00 Uhr hier in der Buchhandlung und werden dann über den schon vielfach preisgekrönten Roman Torto Arado des brasilianischen Autors Itamar Vieira Junior sprechen. Anmeldungen für den Lesekreis (falls Sie nicht ohnehin schon regelmäßig teilnehmen) gerne per Mail an info@tfmonline.de

Torto Arado ist in der Buchhandlung erhältlich. Die deutsche Übersetzung des Romans mit dem Titel Die Stimme meiner Schwester (dt. von Barbara Mesquita) erscheint übrigens schon Ende August. Wir freuen uns über Vorbestellungen.

Buchhandlung TFM, Frankfurt

Desde 2014 encontrámo-nos regularmente na TFM para falar sobre livros de autores de língua portuguesa. Após o recomeço este mês, já marcámos o próximo encontro. Será no dia 30 de junho, às 19h00. Vamos falar sobre o livro Torto Arado do autor brasileiro Itamar Vieira Junior . Os livros estão disponíveis na livraria.

Kommentare deaktiviert für Lesetreff – Tertúlia wieder am 30.6.

Eingeordnet unter Veranstaltungen, literatura portuguesa, literatura brasileira, brasilianische literatur, frankfurt, brasilianische autoren

Brasilianischer Juni im Mousonturm

Politik, Theater, Musik und Performance aus Brasilien stehen im Mittelpunkt des Juni-Programms im Frankfurter Mousonturm.

Foto: Leo Aversa

Los geht es am Samstag, 4.Juni um 21.00 Uhr mit einem Konzert von Adriana Calcanhotto

Adriana Calcanhotto eine der renommiertesten Songwriterinnen Brasiliens. 2020 schrieb sie ihr neuestes Album „Só“, das Brazilian Funk mit Samba- und Bossa Nova-Rhythmen verbindet. Im Mousonturm-Konzert interpretiert sie aber auch einige ihrer Lieblingssongs wie „Music“ von Madonna, „Back to Black“ von Amy Winehouse und „Nature Boy“ von Eden Ahbez.

Im Diskurs um strukturellen Rassismus und geopolitische Realitäten hat sich die brasilianische Theatermacherin Christiane Jatahy einen festen Platz in Europas Theaterlandschaft erobert. Ihre Erzählungen sind Widerstand! Auch im neuen und finalen Teil ihrer Trilogie über Gewalt, der Performance „Depois do silencio – Nach der Stille“, die in Frankfurt kurz vor ihrer Uraufführung bei den Wiener Festwochen als Voraufführung gezeigt werden, sind die Verbindung von Rassismus und Kapitalismus und die bis heute andauernde koloniale Gewalt zentrales Thema. Inspiriert vom preisgekrönten Roman „Torto Arado“ des Autors Itamar Vieira Júnior, dessen Roman im Herbst in deutscher Übersetzung erscheint und der in diesem Jahr noch nach Frankfurt kommen wird, kämpfen die Protagonistinnen gegen eine Weltordnung, die Menschen aufteilt in diejenigen, die Land, Freiheit und Identität besitzen, und diejenigen, deren Existenz keinen Wert hat. Jatahy befragt dafür mit ihren Schauspielerinnen die Geschichte Brasiliens und damit auch jene der europäischen Profiteure.

Die Voraufführungen finden am 6. und 7. Juni., 20 Uhr statt; an beiden Abenden gibt es um 19.30 Uhr Einführung von Mousonturm-Intendant Matthias Pees.

Ebenfalls am 6. Juni, 18 Uhr; Mousonturm Lokal widmet sich der Diskussionsabend unter dem Motto „Geht der Albtraum in Brasilien zu Ende?“ den Auswirkungen der verheerenden, destabilisierenden Politik Bolsonaros und Perspektiven eines Neuanfangs nach den brasilianischen Wahlen im Herbst. Es diskutieren die Juristin und Publizistin Paula Macedo Weiß, der Journalist Andreas Nöthen, der zwei Bücher zu Lula und Bolsonaro veröffentlicht hat und Niklas Franzen, der als politischer Korrespondent die politischen Entwicklungen in Brasilien mit einem Augenmerk auf rechtsextremistische, demokratiefeindliche Bestrebungen beobachtet. Von Niklas Franzen ist zum Thema gerade das Buch Brasilien über alles. Bolsonaro und die rechte Revolte. Den Abend moderiert Michael Kegler.

Tickets für alle Veranstaltungen können Sie bei uns im Vorverkauf erwerben.

Kommentare deaktiviert für Brasilianischer Juni im Mousonturm

Eingeordnet unter brasilianische musik, Brasilien, frankfurt, literatura brasileira, Veranstaltungen

Brasilesen mit Tatiana Salem Levy am 8.Juni

Tatiana Salem Levy, Copyright Julia Seloti

Wir freuen uns sehr, dass die über viele Jahre erfolgreiche Reihe Brasilesen nach einer langen Pause jetzt fortgesetzt wird. Ziel ist es weiterhin, brasilianische Autorinnen und Autoren und damit die brasilianische Literatur hierzulande bekannter zu machen. Im Juni wird Tatiana Salem Levy zu Gast sein.

Sie liest am Mittwoch, dem 8. Juni, um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei/Zentralbibliothek Frankfurt, Hasengasse 4 aus ihrem beeindruckenden Roman Vista Chinesa, der in diesem Jahr in der deutschen Übersetzung von Marianne Gareis im Secession Verlag für Literatur erschienen ist. Michael Kegler moderiert und übersetzt. Der Eintritt ist frei.

Tatiana Salem Levy verarbeitet in Vista Chinesa, dessen Handlung in Rio de Janeiro kurz vor den Olympischen Spielen 2014 beginnt, mit äußerstem Feingefühl die Geschichte einer Vergewaltigung, die ihr von einer Freundin anvertraut wurde. Eine absolute Leseempfehlung, wenn auch kein leichtes Buch in diesen ohnehin schwierigen Zeiten.

Vista Chinesa hat zu Recht ganz herausragende Kritiken in der deutschen Presse erhalten, unter anderem im Deutschlandfunk, in der F.A.Z. (Artikel gebührenpflichtig) und im SWR.

Die Reihe Brasilesen wird vom Brasilianischen Generalkonsulat in Frankfurt unterstützt. Weitere Lesungen in diesem Jahr sind bereits geplant, u.a. mit Luiz Ruffato und Itamar Vieira Junior.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen am 8. Juni. Wie üblich sind wir mit einem Büchertisch vor Ort. Bitte beachten Sie, dass am 8. Juni in Frankfurt der JPMorgan Lauf stattfindet, daher empfiehlt sich eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad.

Die Bücher im Original und in der deutschen Übersetzung können Sie natürlich auch schon vorab bei uns erwerben.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische autoren, brasilianische literatur, Brasilien, frankfurt, literatura brasileira, Veranstaltungen

Lesetreff – Tertúlia Neustart am 18.5.

Seit 2014 findet bei uns in der Buchhandlung in regelmäßigen Abständen von 4-6 Wochen ein portugiesischsprachiger Lesekreis statt. Nach der langen Corona-Pause starten wir jetzt endlich neu.

Wir treffen uns das nächste Mal am Mittwoch, 18. Mai, 19.00 Uhr hier in der Buchhandlung und werden dann über den neuen Roman Naufrágio des portugiesischen Autors  João Tordo sprechen. Anmeldungen für den Lesekreis (falls Sie nicht ohnehin schon regelmäßig teilnehmen) gerne per Mail an info@tfmonline.de

Naufrágio ist in der Buchhandlung erhältlich.

Buchhandlung TFM, Frankfurt

Desde 2014 encontrámo-nos regularmente na TFM para falar sobre livros de autores de língua portuguesa. Após um longo intervalo sem tertúlia devido à pandemia, voltamos aos nossos encontros regulares. Se quiser participar, envie-nos um e-mail para info@tfmonline.de. O próximo encontro será no dia 18 de maio, às 19h00. Vamos falar sobre o livro Naufrágio do autor português João Tordo. Os livros estão disponíveis na livraria.

Kommentare deaktiviert für Lesetreff – Tertúlia Neustart am 18.5.

Eingeordnet unter frankfurt, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, Veranstaltungen

Correntes d’Escritas

Das größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim findet in dieser Woche vom 22. bis 26. Februar in diesem Jahr wieder in Präsenz statt, kann aber auch digital verfolgt werden.

Traditionell wird zu Beginn des Festivals der Preisträger des Prémio Literário Casino da Póvoa, der mit 20.000 Euro dotiert ist und in diesem Jahr an ein Prosawerk verliehen wird.

Nominiert sind:

A Lição do Sonâmbulo, Frederico Pedreira

A Melhor Máquina Viva, José Gardeazabal

Afastar-se, de Luísa Costa Gomes

Autobiografia, José Luís Peixoto

Chuva Miúda, Luís Landero

Hífen, Patrícia Portela

Livro de Vozes e Sombras, João de Melo

Maremoto, de Djaimilia Pereira de Almeida

Marrom e Amarelo, Paulo Scott

O gesto que fazemos para proteger a cabeça, Ana Margarida Carvalho

O Mapeador de Ausências, Mia Couto

O Osso do Meio, de Gonçalo M. Tavares

Os Doentes do Doutor García, Almudena Grandes

Quartos de Final e Outras Histórias, Cláudia Andrade.

Das Programm kann per Stream bei Youtube oder Facebook verfolgt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Veranstaltungen

Lesung mit Ana Martins Marques – Denkbar

Ana Martins Marques, Copyright: Rodrigo Valente

Die Frankfurter Denkbar in der Spohrstr. 46a (Nordend) lädt am Sonntag, 21.11.2021, 19.00 Uhr zu einer Lesung mit der brasilianischen Lyrikerin Ana Martins Marques ein. Michael Kegler moderiert und übersetzt. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen

Ana Martins Marques, 1977 in Belo Horizonte, Minas Gerais geboren, veröffentlichte ihren ersten Gedichtband 2009. Bereits 2011 erhielt sie den Preis der Brasilianischen Nationalbibliothek und 2015 den Preis der Literaturkritikervereinigung von São Paulo und den internationalen „Prêmio Oceanos“. Ihr 2021 veröffentlichter Gedichtband „Risque esta palavra“ wurde enthusiastisch aufgenommen und einige Gedichte daraus wurden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt – in Spanisch und in Englisch von Elisa Wouk Almino unter dem Titel „The House“.

Die Veranstaltung wird vom Brasilianischen Generalkonsulat in Frankfurt unterstützt. Eine verbindliche Anmeldung per mail an info@denkbar-ffm.de ist erforderlich. Es gelten die aktuellen 2G-/AHA-Regeln.

Bücher von Ana Martins Marques können Sie gern jederzeit bei uns bestellen.

Kommentare deaktiviert für Lesung mit Ana Martins Marques – Denkbar

Eingeordnet unter brasilianische autoren, brasilianische literatur, frankfurt, Veranstaltungen

Frankfurter Buchmesse 2021

Nachdem die Frankfurter Buchmesse in letztem Jahr nur weitgehend digital stattfinden konnte, wagt das Messeteam in diesem Jahr einen Neustart.

Mit dem Motto Re:connect startet die Messe in der kommenden Woche vom 20.-24.10. in Präsenz mit zusätzlichem digitalen Angebot.Sicher wird die diesjährige Messe noch nicht mit den regulären Messen in den Vorjahren vergleichbar sein, aber viele freuen sich auf ein Wiedersehen in den Messehallen.

Wie immer werden wir auch mit einem kleinen Stand vor Ort sein, Sie finden uns mit einer Präsentation unseres Verlagsprogramms und Neuheiten aus der portugiesischsprachigen Verlagswelt in diesem Jahr in Halle 4.1 Stand F84.

Während der Buchmesse bleibt die Buchhandlung von Dienstag Nachmittag bis einschließlich Samstag geschlossen. Bitte nutzen Sie in dieser Zeit unser Onlineangebot.

Im Gegensatz zu den Vorjahren werden wir in der Buchhandlung während der Buchmesse noch keine Abendveranstaltungen haben. Das ist im wesentlich natürlich pandemiebedingt, denn viele Verlage und ihre Autorinnen und Autoren aus der portugiesischsprachigen Welt verzichten in diesem Jahr noch auf eine Messeteilnahme.

Trotzdem gibt es einige wenige Veranstaltungen auf und außerhalb der Messe, die wir Ihnen ans Herz legen möchten.

Gleich zweimal können Sie die mit dem Prêmio Jabuti ausgezeichnete, brasilianische Autorin Carla Bessa in Frankfurt erleben.

Sie stellt ihren von Lea Hübner übersetzten, bei Transit erschienen Roman Urubus vor am

21.10.2021 | 16:00 – 17:00 Uhr im Rahmen von Open Books im Sonnemann-Saal des Historischen Museums und am

23.10.2021 | 13:30 – 14:00 Uhr auf der Leseinsel der unabhängigen Verlage (Halle 3.1 B105)

Informationen zu Tickets bei Open Books finden Sie hier. Für die Veranstaltung auf der Messe benötigen Sie eine Eintrittskarte zur Buchmesse, die in diesem Jahr ausschließlich online erworben werden kann. Es gibt ein Zugangsbegrenzung von 25000 Besuchern/Tag und es gelten die 3G-Regeln.

21.10.2021 | 13:00 – 13:30 Uhr Leseinsel der unabhängigen Verlage (Halle 3.1 B105)

stellt Michael Kegler den von ihm übersetzten Band (Edition Korrespondenzen) Herr Kraus und die Politik von Gonçalo M. Tavares vor.

Mit seinem zehnbändigen Zyklus »Das Viertel« hat Gonçalo M. Tavares ein einzigartiges Werk in Form eines literarischen Chiado erschaffen, den er sukzessive mit illustren Persönlichkeiten bevölkert hat; wir machten bisher die Bekanntschaft mit den Herren Brecht, Valéry, Juarroz und Henri. Jeder von ihnen ist Bewohner eines eigenen kleinen Buches.

Im fünften Band betritt nun ein gewisser Herr Kraus die Szenerie, genauer gesagt, die Redaktionsstube: ein heutiges Double des kakanischen Karl Kraus als Zeitungsredakteur, der erkannt hat, dass »die einzig objektive Form, sich zu Politik zu äußern, die Satire« ist.

Alle bisher erschienenen, lieferbaren Bücher von Gonçalo M. Tavares finden Sie bei uns in der Buchhandlung.

Den kompletten Veranstaltungskalender der Buchmesse finden Sie hier.


Kommentare deaktiviert für Frankfurter Buchmesse 2021

Eingeordnet unter buchmesse, Veranstaltungen

African Book Festival in Berlin

Am 16. und 17. Juli findet in Berlin das African Book Festival statt. Veranstaltet wird es vom Verein Interkontinental e.V., Kurator ist der in Berlin lebende angolanische Musiker und Schriftsteller Kalaf Epalanga.

Eingeladen sind in diesem Jahr unter anderem (aus der portugiesischsprachigen Welt) Ondjaki, José Eduardo Agualusa und Yara Monteiro.

Auf dem Programm des Festivals stehen nicht nur Lesungen und Podiumsdiskussionen, sondern auch Performances, Live-Musik, afrikanisches Essen, Marktstände und vieles mehr.

Das Festival findet im Freiluftkino Rehberge in Berlin-Wedding statt, der Vorverkauf läuft schon.

Kommentare deaktiviert für African Book Festival in Berlin

Eingeordnet unter Veranstaltungen

Correntes d’Escritas

Das größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim findet in diesem Jahr an zwei Tagen ausschließlich digital statt und steht ganz im Zeichen der Erinnerung an Luis Sepúlveda, der im vergangenen Jahr als einer der ersten an Covid-19 erkrankte und in dessen Folge starb.

Traditionell wird zu Beginn des Festivals der Preisträger des Prémio Literário Casino da Póvoa, der mit 20.000 Euro dotiert ist und in diesem Jahr an ein lyrisches Werk verliehen wird. Nominiert sind:

Am 26. und 27. Februar findet ein reduziertes Programm statt, das live gestreamt wird:

Programm 26.Februar

Programm 27.Februar

Bei den traditionellen Podiumsgesprächen unterhalten sich diesmal:

— Ana Luísa Amaral, Hélia Correia und Patrícia Melo moderiert von Ivo Machado (26.02., 15:00 Uhr)

— Abdulai Sila, Afonso Cruz und Josep Maria Esquirol moderiert von Rui Zink (26.02., 18:00 Uhr)

— Álvaro Laborinho Lúcio, Lídia Jorge und Pepetela moderiert von Carlos Vaz Marques (27.02., 11:00 Uhr)

— Fernanda Torres, Juan Gabriel Vázquez und Onésimo Teotónio de Almeida moderiert von Maria Flor Pedroso (27.02., 17:00 Uhr)

Außerdem stehen Gespräche mit Gonçalo M. Tavares, Alex Gozblau, Catarina Sobral, Ondjaki, Filipa Leal, Valter Hugo Mãe und anderen auf dem zwei Tage durchgehenden Programm.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Veranstaltungen

Bulldozer Bolsonaro – Lesung mit Andreas Nöthen am 11. Oktober – abgesagt!

Andreas Nöthen: Bulldozer BolsonaroAufgrund der gestiegenen Corona-Fälle und der damit verbundenen neuen Regelungen der Stadt Frankfurt müssen wir die Lesung leider absagen. Für Facebooknutzer wird es am Sonntag 15.00Uhr eine virtuelle Diskussion geben, der man über das Profil des Autors Andreas Nöthen folgen kann.

Noch sind aufgrund der aktuellen Lage keine Lesungen bei uns in der Buchhandlung möglich, auch die Buchmesse wird in diesem Jahr größtenteils nur virtuell stattfinden. Umso mehr freuen wir uns, dass wir in Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Geschichtsverein Rödelheim  am Sonntag, 11. Oktober, um 15 Uhr zu einer Open-air-Lesung  am Pavillon des Heimat- und Geschichtsvereins im Frankfurter Brentanopark einladen können.  Wir hoffen, dass das Wetter mitspielt.

Michael Kegler moderiert, der Eintritt ist frei, die Veranstaltung wird coronagemäß bestuhlt sein, entsprechend empfiehlt es sich, pünktlich zu kommen. Bei Regen kann die Vorstellung leider nicht stattfinden. Eine eventuelle Absage wird bis spätestens am Vorabend hier im Blog und über den Blog www.roedelheimer.de kommuniziert. Wir sind mit einem Büchertisch vor Ort. Anreise: RMV-Bus 34 oder 72 bis Haltestelle Parkweg.

Vorgestellt wird das politische Sachbuch Bulldozer Bolsonaro – Wie ein Populist Brasilien ruiniert von Andreas Nöthen. Von Anfang 2016 bis Mitte 2019 lebte der Journalist in Rio de Janeiro, wo er das politische Geschehen hautnah erlebte. Er berichtete von dort für zwei Dutzend Medien als freier Korrespondent, darunter für die Nachrichtenagenturen dpa, APA, Pressenza und KANN, aber auch für die Jüdische Allgemeine Zeitung sowie weitere Zeitungen und (Fach)Magazine. Inzwischen lebt Andreas Nöthen mit seiner Familie in Frankfurt.

Darum geht es im Buch:

2018 wurde der Populist Jair Bolsonaro zum Staatsoberhaupt des größten Landes von Südamerika gewählt. Der frühere Offizier versprach den Brasilianern einen radikalen Neuanfang, die Beseitigung von Korruption und die Bekämpfung der Gewalt. Doch auf Besserung wartet die Bevölkerung bis heute vergeblich. Die soziale Lage verschärft sich weiter, in Amazonien treibt der Präsident den Raubbau an der Natur brachial voran, und rücksichtslos geht er gegen Linke, ethnische Minderheiten und politische Gegner vor. In der Corona-Krise spielte er die Gefahr herunter und verhinderte rechtzeitige Schutzmaßnahmen, um die Wirtschaft nicht zu belasten. Wer ist dieser Mann, wo kommt er her, und wie konnten seine Parolen bei den Bürgern verfangen? Andreas Nöthen hat den Aufstieg Bolsonaros aus der Nähe miterlebt. Er zeichnet das Porträt eines rechten Populisten, der als vergleichbarer Typ auch andernorts auf der Welt anzutreffen ist.

Kommentare deaktiviert für Bulldozer Bolsonaro – Lesung mit Andreas Nöthen am 11. Oktober – abgesagt!

Eingeordnet unter Brasilien, frankfurt, Veranstaltungen