Monatsarchiv: Januar 2019

Fado ao Centro – auf Tour

fado ao centro_2_foto-lieve tobback

Copyright: Lieve Tobback

Fado aus Coimbra ist hierzulande bei weitem noch nicht so populär wie sein Pendant aus der portugiesischen Hauptstadt Lissabon. Die portugiesische Universitätsstadt Coimbra hat ihre ganz eigene Fadotradition, die aus dem studentischen Milieu entstanden ist und ausschließlich von Männern dargeboten wird.

Im März und April ist die Gruppe Fado ao Centro in Deutschland auf Tournee und bietet einen Einblick in diese besondere Fadotradition.

Konzerttermine:

14.03. 20 Uhr – Hamburg Laiszhalle

15.03. 20 Uhr – Leipzig, Gewandhaus

16.03. 20 Uhr – Berlin, Passionskirche

17.03. 17 Uhr – Dresden, Lukaskirche

05.04. 20 Uhr – Wiesbaden, Casino-Gesellschaft

06.04. 20 Uhr – Offenbach, Capitol

07.04. 17 Uhr – Heidelberg, Providenzkirche

Für die Konzerte in Berlin, Wiesbaden, Offenbach und Heidelberg haben wir Karten im Vorverkauf.

 

Kommentare deaktiviert für Fado ao Centro – auf Tour

Eingeordnet unter portugiesische musik

Aline Frazão in der Brotfabrik – am 14.März – VVK bei TFM

Die angolanische Sängerin Aline Frazão spielt am 14. März, um 20.00 Uhr in der Frankfurter Brotfabrik und stellt dort ihr neues Album Dentro da Chuva, vor, auf dem sie musikalisch und geografisch wieder in ihre Heimat Angola zurückgekehrt ist. Dort sind ein Großteil der neuen Lieder entstanden, aufgenommen wurde das Album jedoch in Brasilien und ist daher, so Aline Frazão, auch deutlich von der Música Popular Brasileira beeinflusst.

Reinhören kann man hier schon einmal vorab.

Tickets für das Konzert in der Brotfabrik gibt es schon jetzt bei uns in der Buchhandlung im Vorverkauf zum Preis von 19,70 EUR.

Kommentare deaktiviert für Aline Frazão in der Brotfabrik – am 14.März – VVK bei TFM

Eingeordnet unter frankfurt, Veranstaltungen

Portugiesischer Vorlesetreff am 26. Januar, KiBi Frankfurt-Bornheim

Das erste Treffen  des portugiesischsprachigen Vorlesetreffs in diesem Jahr  findet am Samstag, dem 26.Januar um 11.30 Uhr in der Kinder-und Jugendbibliothek in Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24 statt. Im Mittelpunkt steht dann das Buch As Mulheres Abayomi des Schriftstellers und Zeichners Adilson Passos.

An die Lesung schließt sich wie immer eine kleine Bastelei an.

Für Kinder ab 4 Jahren, Eintritt frei.

Weitere Termine im ersten Halbjahr 2019: 23.02., 23.03. , 27.04., 25.05.

__________________

Próximo encontro de leituras para crianças, no dia 26 de janeiro, às 11.30 h na Kinder-und Jugendbibliothek  Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24.

Para a nossa última leitura teremos o livro As Mulheres Abayomi do escritor e ilustradorAdilson Passos

Símbolo de resistência, tradição e poder feminino, as bonecas Abayomi contribuem para o reconhecimento do valor da identidade negra do povo brasileiro, um referencial positivo para o imaginário do universo infantil.

A leitura será seguida de uma atividade criativa inspirada no livro.

A partir dos 4 anos | Entrada gratuita.

 

Kommentare deaktiviert für Portugiesischer Vorlesetreff am 26. Januar, KiBi Frankfurt-Bornheim

Eingeordnet unter kinder-und jugendbücher, portugiesische kinderbücher, Veranstaltungen

Gelesen: Dulce Maria Cardoso – Eliete

Es wird Sie vermutlich nicht verwundern, dass wir die Weihnachtspause unter anderem auch zum Lesen genutzt haben.

Darunter war auch der lang erwartete, neue Roman Eliete von Dulce Maria Cardoso, der letzten Jahres in Portugal erschienen ist. Nach ihrem großen Erfolg bei Kritik und Publikum mit dem Vorgängerroman O Retorno, der sich mit dem Schicksal Rückkehrer aus den portugiesischen Kolonien in der Mitte der 1970er Jahre auseinandersetzt , bildet diesmal das gegenwärtige Portugal den Handlungsrahmen.

Eliete ist eine Frau in der Mitte ihres Lebens, sie ist verheiratet, hat zwei fast erwachsene Kinder und führt ein normales Leben in geregelten Bahnen.  Die Demenzerkrankung ihrer Großmutter ist Auslöser für immer neue auftretende kleine Risse, die Eliete ihr bisheriges Leben hinterfragen lassen. Ihr Vater ist früh verstorben, sie wächst mit ihrer Mutter zunächst im Hans der Großmutter auf, ehe sich die Mutter eine eigene Wohnung leisten kann. Früh lernt sie ihren Mann Jorge kennen, mit dem sie zwei Töchter bekommt.   Neben dem Alltag in Cascais, wo die Handlung spielt, und der portugiesischen Zeitgeschichte nimmt die Auseinandersetzung mit der Oberflächlichkeit der sozialen Netzwerke eine große Rolle ein. Eliete versucht, ihre Töchter Márcia und Inês besser zu verstehen, in dem sie ihnen auf Instagram und Facebook  folgt. Sie selbst legt sich unter falschem Namen ein Profil bei Tinder an.

Zuviel soll an dieser Stelle nicht verraten werden, außer vielleicht, dass eine Fortsetzung geplant ist und der Roman mit einem Cliffhanger endet.

Dulce Maria Cardoso: Eliete, Tinta da China 2018 ab sofort bei uns in der Buchhandlung erhältlich.

Kommentare deaktiviert für Gelesen: Dulce Maria Cardoso – Eliete

Eingeordnet unter portugiesische Literatur