Archiv der Kategorie: portugiesische Literatur

Ana Luísa Amaral – preisgekrönt

Die portugiesische Lyrikerin Ana Luísa Amaral erhält den mit 42.000 Euro dotierten Premio Reina Sofía de Poesía Iberoamericana. Der wichtigste Preis für spanisch- und portugiesischsprachige Lyrik wird ihr für das Gesamtwerk verliehen. Nach Sophia de Mello Breyner Andresen und Nuno Júdice ist Ana Luísa Amaral erst die dritte portugiesische Autorin, die den Preis erhält.

Ana Luísa Amaral ist auch gerade hierzulande im Gespräch. Ihr Gedichtband Was ist ein Name?, vor einigen Wochen in der Übersetzung von Piero Salabè und Michael Kegler bei Hanser erschienen, steht im Juni auf Platz 1 der renommierten SWR-Bestenliste, die von Literaturkritikern zusammengestellt wird.

Auch in der Zeit erschien eine begeisterte Rezension von Beate Tröger.

Bei der eben zu Ende gegangen Leipziger Buchmesse wurde ein interessantes Gespräche von Ana Luísa Amaral mit Simone Schröder ausgestrahlt, das hier noch online ist. Im September wird sie Gast beim internationalen Literaturfestival in Berlin sein.

Bis dahin empfehlen wir ihre Bücher im Original oder deutscher Übersetzung, die Sie bei uns in der Buchhandlung finden oder bestellen können.

Kommentare deaktiviert für Ana Luísa Amaral – preisgekrönt

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Leipzig liest extra!

Unter dem Motto „Unerwartete Begegnungen des Verschiedenartigen“ präsentiert sich Portugal im nächsten Jahr als Gastland der Leipziger Buchmesse. Bereits in diesem Jahr wird es bei Leipzig liest extra (27. bis 30. Mai 2021) einen Vorgeschmack darauf geben. Hier die Terminübersicht in chronologischer Reihenfolge. Alle Onlineveranstaltungen werden über die Seite der Leipziger Buchmesse gestreamt.

 
27.05. 11.00 Uhr online Germano Almeida führt auf die Kapverden. Er stellt als bedeutendster Vertreter im Gespräch mit Michael Kegler sein Buch Der treue Verstorbene (Transit Verlag) vor. Hier wirft er einen satirischen Blick auf die postkoloniale Gesellschaft, die sich inzwischen als eine moderne Demokratie versteht – eine der wenigen in ganz Afrika

27.05. 18.00 Uhr online Die Veranstaltung zu Maria Gabriela Llansol beleuchtet das Motto des Buchmesseauftritts- Unerwartete Begegnungen. Llansol hat in ihrem Buch LissabonLeipzig (Leipziger Literaturverlag) eine Brücke zwischen Lissabon und Leipzig geschlagen, indem sie hier ein Treffen von Fernando Pessoa und Johann Sebastian Bach beschreibt.

27.05. 20.00 Uhr online Mia Couto spricht mit Cornelia Zetzsche über sein aktuelles Buch Asche und Sand (Unionsverlag).

28.05. 17.00 Uhr online Auch ein eher unbekanntes Kapitel in der Exilgeschichte wird aufgeschlagen: Unter den Titel Zuflucht am Rande Europas 1933–1945 (Hentrich&Hentrich) wird Portugal als Exil- und Transitland für Opfer nationalsozialistischer Verfolgung beleuchtet: Irene Pimentel geht im Gespräch mit Elena Witzeck den vielfältigen Realitäten der Flüchtlinge in Portugal nach.

28.05., 18.00 Uhr Afonso Reis Cabral, Isabela Figueiredo, Patrícia Portela, und José Luís Peixoto kommen persönlich nach Leipzig und stimmen bei der Präsenz-Veranstaltung „Portugal liest in Leipzig – Ein Ausblick auf das Gastland 2022“ im Literaturhaus Leipzig auf das Gastland und die portugiesischsprachige Literatur ein.
 
29.05. 11.00 Uhr online Ondjaki stellt im Gespräch mit seinem Übersetzer Michael Kegler den bei TFM erschienene poetischen wie melancholischen Kurzgeschichtenband Blaue Träume in jedem Winkel vor, mit dem er zu Reisen in Städte auf der ganzen Welt einlädt.

29.05. 12.00 Uhr online Abdulai Sila, Verleger und Präsident des PEN in Guinea-Bissau, berichtet im Gespräch mit Elena Witzeck nicht nur über den Buchmarkt in seinem Land, sondern auch über seine Bücher Die letzte Tragödie und Zwei Schüsse und ein Lachen (Leipziger Literaturverlag und Edition Noack & Block), in denen er die Kolonialvergangenheit Afrikas beleuchtet und ein Land zeigt, das von Geldgier und Machthunger zerrüttet ist

29.05. 15.00 Uhr onlineMaralde Meyer-Minnemann, die preisgekrönte Übersetzerin von António Lobo Antunes, einem der wichtigsten Autoren der europäischen Gegenwartsliteratur, spricht mit Teresa Corceiro über ihre Arbeit und das soeben erschienene Buch des Autors Bis die Steine leichter sind als Wasser

30.05. 12.00 Uhr online – Ana Luísa Amaral, spricht mit Simone Schröder über ihren Lyrikband Was ist ein Name (Carl Hanser Verlag).

In der Sendung Portugal lesen! bei 3sat werden schon am 22.5. ab 19.20 Uhr Autorinnen und Autoren wie Isabela Figueiredo, Dulce Maria Cardoso, Ana Paula Tavares oder Afonso Reis Cabral vorgestellt.

Es versteht sich von selbst, dass die Bücher der teilnehmenden Autor*innen im Original und in der deutschen Übersetzung bei uns in der Buchhandlung vorrätig sind oder bestellt werden können.

Kommentare deaktiviert für Leipzig liest extra!

Eingeordnet unter angolanische literatur, literatura portuguesa, mosambikanische Literatur, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Leipziger Buchmesse – Portugal jetzt 2022 Gastland

Erfreuliche Nachrichten erreichten uns gestern Der eigentlich für dieses Jahr geplante Gastlandauftritt von Portugal auf der Leipziger Buchmesse wird im kommenden Jahr nachgeholt.

„Die Entscheidung Portugals, den Gastlandauftritt im Jahr 2022 nachzuholen, freut uns sehr“, so Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse. „Die Zeiten sind extrem schwierig, um Literatur Sichtbarkeit zu verleihen. Mit der Verschiebung haben wir nun gemeinsam die Möglichkeit, schon in diesem Jahr einen spannenden Vorgeschmack auf die vielfältige portugiesischsprachige Literatur zu geben, um dann im nächsten Jahr den Autor:innen und ihren Werken eine große Bühne zu bieten.“

Aufgrund der pandemiebedingten Absage der Leipziger Buchmesse 2021 wird der für dieses Jahr geplante Gastlandauftritt von Portugal um ein Jahr auf 2022 verschoben. Im Rahmen des diesjährigen Lesefestes Leipzig liest extra (27. Mai bis 30. Mai 2021) präsentiert sich das Gastland aber bereits mit einigen digitalen und analogen Veranstaltungen.

So gibt es für die vielen tollen Neuerscheinungen, die wir in den letzten Wochen hier schon teilweise im Blog vorgestellt haben, auch im nächsten Jahr noch einmal mit hoffentlich Publikum vor Ort die Chance wahrgenommen zu werden.

Kommentare deaktiviert für Leipziger Buchmesse – Portugal jetzt 2022 Gastland

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Buchhandlung wieder geöffnet, Versand möglich

Liebe Kundinnen und Kunden,

TFM - Unsere Buchhandlung in FrankfurtSeit heute (8. März) dürfen wir die Buchhandlung wieder öffnen und Sie auch persönlich beraten.. Das heißt, wir sind nach wie vor zu den gewohnten Öffnungszeiten (Mo-Fr. 9.00-14.00 und 15.30-18.30 Uhr, Sa. 9.00-14.00 Uhr) für Sie da.

Im Augenblick dürfen sich maximal drei Kundinnen und Kunden gleichzeitig in der Buchhandlung aufhalten. Eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung ist vorgeschrieben und natürlich gelten die bekannten Abstandsregeln, sodass Ihr Besuch bei uns so sicher wie möglich ist. Wir versorgen Sie selbstverständlich auch wie bisher mit Lesestoff, wenn Sie nicht vorbeikommen können.

Sie erreichen uns für telefonische Beratungen unter 069-282647, per E-mail info@tfmonline.de oder Fax 069-287363 und natürlich über unseren Webshop www.tfmonline.de und die Kanäle der sozialen Medien, z.B. facebook.com/tfmonlinefrankfurt

Buch- und Versandbestellungen über unseren Webshop werden weiterhin wie gewohnt bearbeitet und per Post/DHL/DPD an Sie verschickt.

Kommentare deaktiviert für Buchhandlung wieder geöffnet, Versand möglich

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, brasilianische filme, literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Lesestoff im Lockdown

Liebe Kundinnen und Kunden,

TFM - Unsere Buchhandlung in Frankfurt

Die Buchhandlung  ist wegen des Lockdown weiterhin für das Publikum geschlossen, wir sind aber trotzdem von Montag bis Freitag im Büro.

Sie erreichen uns für telefonische Beratungen Montag-Freitag von 9.00-14.00 und 15.30-18.30 unter 069-282647, per E-mail info@tfmonline.de oder Fax 069-287363 und natürlich über unseren Webshop www.tfmonline.de und die Kanäle der sozialen Medien, z.B. facebook.com/tfmonlinefrankfurt

In der Übergangszeit möchten wir Sie natürlich trotzdem so gut wie möglich mit Lesestoff versorgen und beliefern. Bestellungen können nach Vereinbarung in der Buchhandlung abgeholt werden (Click&collect).

Buch- und Versandbestellungen über unseren Webshop werden weiterhin wie gewohnt bearbeitet und per Post/DHL/DPD an Sie verschickt.

In der nächsten Zeit finden Sie wieder Lektüretipps.

Kommentare deaktiviert für Lesestoff im Lockdown

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, brasilianische filme, literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Neuer Lockdown – Öffnungszeiten

Liebe Kundinnen und Kunden,

TFM - Unsere Buchhandlung in Frankfurt

Die Buchhandlung ist noch am 14. und 15. Dezember regulär geöffnet. Bis einschließlich 22. Dezember bleibt unser Büro bei geschlossener Ladentür besetzt, Bestellungen (auch von deutschen Büchern aller Art) sind per Mail, online oder telefonisch (069-282647) möglich und werden per Post/DHL verschickt. Vom 23.12.-03.01. machen wir eine Pause und sind ab 04.01.2021 zunächst bei geschlossener Ladentür wieder im Büro. Wie es danach weitergeht, werden wir sehen, Neuigkeiten gibt es immer hier in unserem Blog.

In der Übergangszeit möchten wir Sie natürlich trotzdem so gut wie möglich mit Lesestoff versorgen und beliefern.

Unser Büro bleibt weiterhin zu den bekannten Öffnungszeiten besetzt. Sie erreichen uns für telefonische Beratungen unter 069-282647, per E-mail info@tfmonline.de oder Fax 069-287363 und natürlich über unseren Webshop www.tfmonline.de und die Kanäle der sozialen Medien, z.B. facebook.com/tfmonlinefrankfurt

Buch- und Versandbestellungen über unseren Webshop werden weiterhin wie gewohnt bearbeitet und per Post/DHL/DPD an Sie verschickt. Bei nicht vorrätigen Titeln aus Portugal und Brasilien kann es im Augenblick zu etwas längeren Lieferzeiten kommen.

Kommentare deaktiviert für Neuer Lockdown – Öffnungszeiten

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, brasilianische filme, literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Herdeiros de Saramago – Die Erben Saramagos

Im portugiesischen Fersehen RTP ist jetzt die Serie Herdeiros de Saramago (Die Erben Saramagos) angelaufen. Porträtiert werden in insgesamt 9 knapp halbstündigen Folgen alle bisherigen Preisträger/innen des Prémio Saramago.

Die von Carlos Vaz Marques und Graça Castanheira produzierte Reihe stellt in chronologischer Reihenfolge der Preisvergabe Paulo José Miranda, José Luís Peixoto, Adriana Lisboa, Gonçalo M. Tavares, Valter Hugo Mãe, João Tordo, Andréa del Fuego, Ondjaki, Bruno Vieira Amaral, Julián Fuks und Afonso Reis Cabral vor.

Alle Folgen sind schon auf der Seite von RTP online. Für alle, die Portugiesisch verstehen, ist das wirklich eine hervorragende Gelegenheit, zeitgenössische portugiesischsprachige Autorinnen und Autoren näher kennenzulernen.

Update: Wie wir erfahren haben, ist eine internationale Version mit Untertiteln bereits in Arbeit, sodass die Serie demnächst auch von einem noch größeren Publikum gesehen werden kann.

Sollten Sie danach Lust auf das eine oder andere Buch der Porträtierten haben, schauen Sie bei uns in der Buchhandlung vorbei.

Bei uns finden Sie viele Bücher von Paulo José Miranda, José Luís Peixoto, Adriana Lisboa, Gonçalo M. Tavares, Valter Hugo Mãe, João Tordo, Andréa del Fuego, Ondjaki, Bruno Vieira Amaral, Julián Fuks und Afonso Reis Cabral.

Einige Titel sind auch bereits in deutscher Übersetzung erschienen oder werden in den nächsten Monaten erscheinen.

Kommentare deaktiviert für Herdeiros de Saramago – Die Erben Saramagos

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, brasilianische literatur, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Mia Couto und João Tordo – neue Romane

Der literarische Herbst hält wie immer interessante Neuerscheinungen bereit. Eben eingetroffen sind die aktuellen Romane von Mia Couto und João Tordo.

O Mapeador de ausências – das langerwartete biographisch inspirierte Buch von Mia Couto setzt sich mit der jüngeren Geschichte Mosambiks kurz vor und kurz nach der Unabhängigkeit auseinander. Die Hauptfigur Diogo Santiago, ein respektierter Intellektueller, besucht nach vielen Jahren zum ersten Mal wieder seine Heimatstadt Beira. Er kommt dort am Vorabend des verheerenden Zyklons Idai an, der die Stadt fast vollkommen zerstören wird. Doch die Rückkehr nach Beira ist für ihn vor allem eine Rückkehr an die Orte seiner Kindheit und Jugend, als Mosambik noch eine portugiesische Kolonie war. Er erinnert sich dort an seine Eltern (an den Vater, Jornalist und Dichter, und die Mutter eher von praktischer Natur) und an die Ereignisse kurz vor und kurz nach der Unabhängigkeit Mosambiks. Mia Couto entwirft einen figurenreichen, spannenden Roman – wir sind sehr neugierig auf die Lektüre – Sie vielleicht auch?

Von João Tordo weiß man, dass er sehr spannungsreiche Plots entwickeln kann. Er ist ein Vielschreiber, in den letzten Jahren ist fast immer ein neuer Roman von ihm erschienen, manchmal auch zwei. Das neueste Buch Felicidade spielt in Lissabon, 1973 am Vorabend der Nelkenrevolution. Die Hauptfigur, ein 17jähriger Jugendlicher verliebt sich in die titelgebende Felicidade, eine von den Drillingsschwestern Kopejka, die die große Attraktion der Schule sind. Man spürt die Veränderung, Europa befreit sich von den letzten Diktatoren, Portugal lebt im Spannungsfeld von alter Ordnung und dem Versprechen von Freiheit. Die erste Nacht mit Felicidade endet tragisch und die Hauptfigur sieht sich im Netz der drei Schwestern gefangen. Auch hier sind wir sehr gespannt, wie es weiter geht.

Beide Bücher gibt es natürlich bei uns in der Buchhandlung:

Mia Couto: O Mapeador de ausências

João Tordo: Felicidade

Kommentare deaktiviert für Mia Couto und João Tordo – neue Romane

Eingeordnet unter literatura moçambicana, literatura portuguesa, mosambikanische Literatur, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Buchhandlung geöffnet, Versand möglich

Liebe Kundinnen und Kunden,

TFM - Unsere Buchhandlung in FrankfurtVon den von der Bundesregierung beschlossenen Schließungen im November ist der Einzelhandel bisher nicht betroffen. Das heißt,  wir sind nach wie vor zu den gewohnten Öffnungszeiten (Mo-Fr. 9.00-14.00 und 15.30-18.30 Uhr, Sa. 9.00-14.00 Uhr) für Sie da.

Im Augenblick dürfen sich maximal 3 Kundinnen und Kunden gleichzeitig in der Buchhandlung aufhalten. Natürlich möchten wir Sie auch mit Lesestoff versorgen, wenn Sie nicht vorbeikommen können.

Sie erreichen uns für telefonische Beratungen unter 069-282647, per E-mail info@tfmonline.de oder Fax 069-287363 und natürlich über unseren Webshop www.tfmonline.de und die Kanäle der sozialen Medien, z.B. facebook.com/tfmonlinefrankfurt

Buch- und Versandbestellungen über unseren Webshop werden weiterhin wie gewohnt bearbeitet und per Post/DHL/DPD an Sie verschickt.

Wenn es die Zeit erlaubt, werden Sie hier im Blog in den nächsten Tagen Lektüreempfehlungen finden. Wir hoffen wie alle, dass diese außergewöhnliche Situation bald vorüber ist. Bleiben Sie einstweilen gesund und lesen Sie Bücher, immer noch eine der besten Möglichkeiten, die Realität für eine Weile auszublenden und in andere Welten einzutauchen.

Kommentare deaktiviert für Buchhandlung geöffnet, Versand möglich

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, brasilianische filme, literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Prémio Fernando Namora für Francisco José Viegas

Francisco José Viegas: A Luz de PequimIm Herbst werden traditionell viele Literaturpreise verliehen, das ist auch in diesem besonderen Jahr nicht anders.

Der portugiesische Schriftsteller und Verleger Francisco José Viegas wird mit dem Prémio Fernando Namora ausgezeichnet. Er erhält den mit 15.000 Euro dotieren Preis für seinen letzten Kriminalroman A Luz de Pequim, der 2019 bei Porto Editora erschienen ist.

Die Jury unter Vorsitz von Guilherme d’Oliveira Martins nannte dem Roman „eine Geschichte, in der vergangene Erfahrungen und aktuelle Unsicherheiten bewertet werden“. Die Hauptfigur Inspetor Jaime Ramos habe über viele Jahre und verschiedene Lesergenerationen hinweg einen festen Platz in der portugiesischen Literaturwelt eingenommen, so Oliveira Martins weiter.

Francisco José Viegas wurde 1962 geboren, er war unter anderem für die Zeitschriften Ler und Grande Reportagem zuständig, von 2011 bis 2012 war er Kulturstaatssekretär der portugiesischen Regierung.  Neben seiner schriftstellerischen Arbeit, ist  er seit vielen Jahren Verleger von Quetzal.

A Luz de Pequim wurde bisher nicht ins Deutsche übersetzt, von früheren Kriminalromanen mit der Ermittlerfigur Jaime Ramos gab es auch deutsche Ausgaben, die aber alle nicht mehr lieferbar sind.

Die portugiesischen Romane und Lyrikbände von Francisco José Viegas erhalten Sie bei uns in der Buchhandlung.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literaturpreise, portugiesische Literatur