Monatsarchiv: November 2017

Portugiesisch für Fortgeschrittene – Neuerscheinungen

Mit dem von Ana Sousa Martins herausgegebenen Titel Contos com nível B2  setzt der portugiesische Verlag Lidel  seine Reihe von Easy Readern für Lernende der portugiesischen Sprache fort.

Das Buch enthält 10 Geschichten, die jeweils nicht mehr als 5-6 Buchseiten umfassen. An jede Erzählung schließen sich Übungen zum Textverständnis, aber auch zu Grammatik und Vokabelarbeit an. Die Texte selbst verfügen über Vokabelerklärungen unbekannter Wörter in portugiesischer Sprache. Ein Lösungsschlüssel rundet das Buch ab, das sich daher auch  prima im Selbststudium einsetzen lässte.

Es versteht sich von selbst, dass das Buch ebenso wie sein Vorgänger Contos com nível (A2)  ab sofort bei uns in der Buchhandlung oder online erworben werden kann.

Ebenfalls an Fortgeschrittene mit Kenntnissen im Bereich B2/C1 wendet sich das Português pela rádio von Helena Lemos (auch aus dem portugiesischen Verlag Lidel).  Mit diesem Buch soll vor allem das Hörverständnis anhand von authentischen Texten geübt werden. Grundlage hierfür sind Beiträge des portugiesischen Radiosenders TSF zu ganz unterschiedlichen Alltagsthemen (Ferien, Computerspiele, urbanes Gärtnern), aber auch zu landeskundlichen Fragen (portugiesischer Wein, Kork, Handel in Mosambik, Immigration aus Brasilien). An die Texte, die komplett abgedruckt sind, schließen sich Übungen zum Textverständnis und zur Vokabelarbeit an. Die Hörtexte stellt der Verlag im MP3-Format zum Download bereit.

 

Ana Sousa Martins: Contos com nível B2  Lidel 2017, bei TFM für 19,50

Helena Lemos: Português pela rádio. Lidel 2017, bei TFM für 23,50 EUR

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchhandlung, portugiesisch lernen, portugiesische Sprache

Geschenktipps – Teil 2 – Literarisches

Wie in jedem Jahr gibt es in der zweiten Jahreshälfte oft besonders viele interessante Neuerscheinungen, so auch diesmal.

Eben eingetroffen ist der dritte und abschließende Teil von Mia Coutos Trilogie As Areias do Imperador. Er trägt den Titel O Bebedor de Horizontes. Die Trilogie erzählt von den letzten Jahren des Herrschers Ngungunyane erzählt. Ende des 19. Jahrhunderts herrschte er über das Gaza-Reich, das die südliche Hälfte des heutigen Mosambik umfasste. Ngungunyane wurde 1895 von den portugiesischen Truppen besiegt, nach Portugal gebracht und schließlich ins Exil auf die Azoren verbannt. Der erste Teil ist in diesem Jahr auch schon mit dem Titel Imani in deutscher Übersetzung im Unionsverlag erschienen – und, ein kleiner Ausblick, Mia Couto wird im kommenden April in Deutschland auf Lesetour sein (Frankfurt 27. April).

Ebenfalls neu ist der erste Roman des angolanischen Musikers Kalaf Epalanga, der mit seiner Band Buraka Som Sistema weltweit Erfolg hatte und heute zwischen Lissabon und Berlin pendelt. Das Buch trägt den Titel Também os brancos sabem dançar und Kalaf ist darin selbst die Hauptfigur. Er reist im Buch mit dem Bus von Göteborg nach Oslo, um bei einem Festival aufzutreten, aber sein Pass ist abgelaufen und er wird wegen versuchter illegaler Einwanderung festgenommen.  Wie erklärt man den norwegischen Polizisten am besten was Buraca Som Sistema ist, wie der Kuduro entstanden ist und das Kalaf einfach ein friedlicher angolanischer Musiker auf Tournee ist? Die Antwort finden Sie im Buch, einem musikalischen Roman.

Erneut auf Reisen war auch José Luís Peixoto, der seine Reisen in ein unbekanntes Thailand, abseits der Touristenströme in seinem neuen Buch O Caminho Imperfeito verarbeitet hat, das zugleich eine Suche nach dem Sinn des Reisens, des Schreibens und des Lebens an sich ist.

Druckfrisch liegt auch schon Os Loucos da Rua Mazur von João Pinto Coelho vor, mit dem er den diesjährigen Prémio Leya gewonnen hat. Das Buch spielt in Polen zur Zeit der deutschen Besatzung. Im Jahr 2001 erhält Yankel, ein blinder Buchhändler Besuch von Eryk, einem alten Freund aus Kindertagen, der heute Schriftsteller ist. Seit einem schrecklichen Erlebnis während des 2. Weltkriegs haben sie sich nicht mehr gesehen.  Eryk, der krank ist, will vor seinem Tod ein Buch über die Vergangenheit schreiben, benötigt dafür aber die Erinnerungen von Yankel.

Alle vorgestellten Bücher finden Sie wie üblich bei uns in der Buchhandlung und in unserem Onlineshop.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter angolanische literatur, literatura moçambicana, mosambikanische Literatur, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Portugiesischer Vorlesetreff am 25. November, KiBi Frankfurt-Bornheim

Das nächste Treffen des portugiesischsprachigen Vorlesetreffs findet am Samstag, dem 25. November um 11.30 Uhr in der Kinder-und Jugendbibliothek in Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24 statt. Im Mittelpunkt steht dann das Buch O Menino no Sapatinho des mosambikanischen Autors Mia Couto, eine Geschichte, die zur Vorweihnachtszeit passt.  Der Eintritt ist frei.

An die Lesung schließt sich wie immer eine kleine Bastelei an.

Die Termine für die erste Hälfte des kommenden Jahres stehen ebenfalls bereits fest: 27.1., 24.02., 17.03., 28.04., 26.05.

__________________

Próximo encontro de leituras para crianças, no dia 25 de novembro às 11h30  na Kinder-und Jugendbibliothek  Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24.

Faremos uma adaptação do livro O Menino no Sapatinho do escritor moçambicano Mia Couto.

Trata-se de um conto sobre a chegada ao mundo de „um menino pequenito, tão minimozito, que todos os seus dedos eram mindinhos“ e sobre a fé da sua mãe, mulher pobre, que se desdobra em cuidados e pedidos para que o seu filho consiga „graudar“. Até ao dia de Natal, quando algo mágico acontece.

A leitura será seguida de uma pequena atividade criativa.

A partir dos 4 anos | Entrada gratuita.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter kinder-und jugendbücher, literatura moçambicana, Veranstaltungen

Unsere Geschenktipps – Teil 1 – Kulinarisches

Das Jahresende nähert sich mit großen Schritten, und somit wird es auch langsam Zeit an den Kauf von Weihnachtsgeschenken zu denken. In loser Folge wollen wir Ihnen in der nächsten Zeit einige Vorschläge unterbreiten. Teil 1 widmet sich kulinarischen Genüssen in Buchform.
Portugal ist als Reiseland sehr en vogue, so wundert es nicht, dass die deutschen Verlage entdeckt haben, dass in Portugal lecker gekocht wird. Der Kochbuchmarkt war bisher sehr übersichtlich, sieht man einmal von dem von uns heißgeliebten Kochbuch Cozinha portuguesa von Alexandra Klobouk (Die portugiesische Küche, in deutsch) aus dem Antje Kunstmann Verlag, das sich zu einem Dauerbrenner  hier entwickelt hat. Im Sommer sind zwei neue Titel hinzugekommen, zum einen

Lissabon. Rezepte aus dem Herzen Portugals von Rebecca Seal, einer jungen englischen Journalistin und Fernsehmoderatorin.

Ausprobieren können Sie mit dem Buch zum Beispiel Stockfischkroketten mit Piri-Piri-Mayo, gebackenen Schweinebauch mit Süßkartoffeln, Teigtaschen mit Knoblauchwurst oder gebackene Äpfel mit Portwein und Quitte. Insgesamt mehr als  100 traditionelle und moderne Rezepte präsentieren Ihnen den gesamten Facettenreichtum der deftig-rustikalen portugiesischen Küche. Unterlegt mit atmosphärischen fotografischen Eindrücken von den schönsten Ecken der Stadt lernen Sie Lissabons Küche von ihrer besten Seite kennen, so der Verlag.

Ebenfalls im attraktiven Hardcover-Großformat präsentiert sich der Titel Mein portugiesisches Fest. Rezepte meines Herzens der Südafrikanerin Mimi Jardim.

Mimi Jardim entführt Sie mit über 80 Rezepten auf eine feinschmeckerische Entdeckungsreise und taucht mit uns in eine bunte Welt voller Genuss und intensiver Geschmacksrichtungen ein. Das Repertoire von Pregos zu Bolo Rei wird mit kleinen Notizen, Tipps und Geschichten der Köchin bereichert. Mit dieser ungewöhnlichen Rezepte-Sammlung, inspiriert von der portugiesischen Küche, kombiniert mit einer feinen südafrikanischen Note, öffnet Jardim uns eine Welt, die nicht nur Portugal-Fans begeistern wird.

Edle Tropfen fürs Fest von Weingütern aus dem Alentejo, Douro oder der Region Lisboa finden Sie ebenfalls bei uns in der Buchhandlung. Dazu passen das Portweinbuch (in deutscher Sprache) von Axel Probst der aktuelle Weinführer Vinhos de Portugal 2018 von João Paulo Martins. 

Weinauswahl bei TFM

Alle Bücher finden Sie wie immer bei uns in der Buchhandlung und natürlich auch im Webshop:

Alexandra Klobouk, Cozinha portuguesa, 29,95 EUR
Rebecca Seal: Lissabon. Rezepte aus dem Herzen Portugals, 24,95 EUR
Mimi Jardim: Mein portugiesisches Fest. Rezepte meines Herzens, 36,00 EUR
Axel Probst: Portwein, 49,95 EUR
João Paulo Martins: Vinhos de Portugal 2018, 22,90 EUR

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchhandlung, literatura portuguesa, mosambikanische Literatur, portugiesische Autoren, portugiesische kinderbücher, portugiesische Literatur

Tropical Underground (Oktober 2017-Juli 2018)

Noch bis zum Juli nächsten Jahres läuft in Frankfurt die vom Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaften (auch TFM abgekürzt wie unsere Buchhandlung, aber nicht verwandt) organisierte Reihe Tropical Underground, die sich mit Revolutionen von Anthropologie und Kino beschäftigt.

Zur Reihe gehören Filmvorführungen mit Vorträgen im Filmmuseum, die morgen (17.11.) beginnende Ausstellung Variationen des wilden Körpers mit Fotografien von Eduardo Viveiros de Castro im Weltkulturenmuseum und im kommenden Mai eine Internationale Tagung im Museum für Angewandte Kunst.

Die „Lecture & Film“-Reihe im Filmmuseum setzt den Akzent dabei auf das Cinema Marginal der späten 1960er und 1970er und stellt dieses auch in den Kontext des Cinema Novo und der Tropicalia-Bewegung.  Es ist sicher eine der seltenen Möglichkeiten brasilianische Filme der 1960er und 1970re Jahre im Original und auf großer Leinwand zu sehen. Alle Veranstaltungen im Filmmuseum beginnen um 20.15 Uhr, der Eintritt ist frei, Kartenreservierungen empfohlen unter 069 961220-220. Die Vorträge sind i.d.R. in englischer Sprache.

Das komplette Programm findet sich hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische filme

Weltempfängersalon am 6. Dezember im Haus des Buches

Litprom lädt am 6. Dezember 19.30 Uhr ins Haus des Buches  (Braubachstraße 16) zu einer neuen Ausgabe des Weltempfängersalons.

Der Übersetzer Michael Kegler und Anita Djafari sprechen über José Eduardo Agualusas Roman Eine allgemeine Theorie des Vergessens (Teoria Geral do Esquecimento).

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro, Freier Eintritt für Mitglieder von Litprom,des Anderen Literaturklubs und der Büchergilde. Reservierung: litprom@book-fair.com. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Weltlesebühne e. V.

Luanda 1975, am Vorabend der angolanischen Revolution: Es herrscht Chaos. Ludovica von allen Verwandten verlassen, nimmt eine vornehme Wohnung als Zuflucht, die für viele Jahre zu ihrer Festung wird. Auf unterhaltsame Weise verdichten sich in Agualusas Roman verschiedene Schicksale zu einem kunstvollen Mosaik des (post)kolonialen Angola. Michael Kegler spricht mit Anita Djafari über den Roman, über den der Autor sagt: »Alles, was passieren kann, passiert hier. Was nicht passieren kann, auch.« Was passiert hier sprachlich, bei einem Autor, der inzwischen überall in der lusitanischen Welt zuhause ist? Michael Kegler arbeitet als Literaturkritiker, Übersetzer und Herausgeber portugiesischsprachiger Literatur. Er betreibt das Internetportal nova cultura, das über Literatur und Musik aus den Ländern des portugiesischen Sprachraumes informiert. Im Anschluss Wein und Brezeln.

Der Roman wurde mit dem renommierten Dublin Award ausgezeichnet.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter angolanische literatur