Schlagwort-Archive: prémio literário casino da póvoa

Prémio Literário Correntes d’Escritas geht an Luísa Costa Gomes

Das größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim wurde heute traditionell mit der Bekanntgabe des Preisträgers des mit 20.000 Euro dotierten Prémio Literário Casino da Póvoa eröffnet.

In diesem Jahr wird der Preis an die portugiesische Autorin Luísa Costa Gomes verliehen. Die Jury (Ana Pereirinha, Carlos Vaz Marques, Isabel Lucas​, Isabel Pires de Lima und Carlos Quiroga) zeichnete sie für ihren Erzählband Afastar-se (erschienen bei Dom Quixote 2021) aus.

Die 13 Erzählungen dieses Buches haben alle mit dem Wasser zu tun und entstanden im Laufe von fünf Jahren. Luísa Costa Gomes (*1954) ist bekannt für die kurze Prosaform, gilt aber gleichzeitig auch als eine der renommiertesten Theaterautorinnen Portugals.

Bücher von Luísa Costa Gomes finden Sie bei uns in der Buchhandlung.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Correntes d’Escritas

Das größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim findet in dieser Woche vom 22. bis 26. Februar in diesem Jahr wieder in Präsenz statt, kann aber auch digital verfolgt werden.

Traditionell wird zu Beginn des Festivals der Preisträger des Prémio Literário Casino da Póvoa, der mit 20.000 Euro dotiert ist und in diesem Jahr an ein Prosawerk verliehen wird.

Nominiert sind:

A Lição do Sonâmbulo, Frederico Pedreira

A Melhor Máquina Viva, José Gardeazabal

Afastar-se, de Luísa Costa Gomes

Autobiografia, José Luís Peixoto

Chuva Miúda, Luís Landero

Hífen, Patrícia Portela

Livro de Vozes e Sombras, João de Melo

Maremoto, de Djaimilia Pereira de Almeida

Marrom e Amarelo, Paulo Scott

O gesto que fazemos para proteger a cabeça, Ana Margarida Carvalho

O Mapeador de Ausências, Mia Couto

O Osso do Meio, de Gonçalo M. Tavares

Os Doentes do Doutor García, Almudena Grandes

Quartos de Final e Outras Histórias, Cláudia Andrade.

Das Programm kann per Stream bei Youtube oder Facebook verfolgt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Veranstaltungen

Prémio Literário Correntes d’Escritas geht an Maria Teresa Horta

Das größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim – diesmal in einer Online-Ausgabe- wurde heute traditionell mit der Bekanntgabe des Preisträgers des mit 20.000 Euro dotierten Prémio Literário Casino da Póvoa eröffnet.

In diesem Jahr wird der Preis an die portugiesische Autorin Maria Teresa Horta verliehen. Die Jury zeichnete sie für ihren Gedichtband Estranhezas (Dom Quixote 2018) aus. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert, die Entscheidung wurde von der Vorsitzenden der Jury Inês Pedrosa bekannt gegeben.

Bücher von Maria Teresa Horta finden Sie bei uns in der Buchhandlung.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter angolanische literatur

Correntes d’Escritas

Das größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim findet in diesem Jahr an zwei Tagen ausschließlich digital statt und steht ganz im Zeichen der Erinnerung an Luis Sepúlveda, der im vergangenen Jahr als einer der ersten an Covid-19 erkrankte und in dessen Folge starb.

Traditionell wird zu Beginn des Festivals der Preisträger des Prémio Literário Casino da Póvoa, der mit 20.000 Euro dotiert ist und in diesem Jahr an ein lyrisches Werk verliehen wird. Nominiert sind:

Am 26. und 27. Februar findet ein reduziertes Programm statt, das live gestreamt wird:

Programm 26.Februar

Programm 27.Februar

Bei den traditionellen Podiumsgesprächen unterhalten sich diesmal:

— Ana Luísa Amaral, Hélia Correia und Patrícia Melo moderiert von Ivo Machado (26.02., 15:00 Uhr)

— Abdulai Sila, Afonso Cruz und Josep Maria Esquirol moderiert von Rui Zink (26.02., 18:00 Uhr)

— Álvaro Laborinho Lúcio, Lídia Jorge und Pepetela moderiert von Carlos Vaz Marques (27.02., 11:00 Uhr)

— Fernanda Torres, Juan Gabriel Vázquez und Onésimo Teotónio de Almeida moderiert von Maria Flor Pedroso (27.02., 17:00 Uhr)

Außerdem stehen Gespräche mit Gonçalo M. Tavares, Alex Gozblau, Catarina Sobral, Ondjaki, Filipa Leal, Valter Hugo Mãe und anderen auf dem zwei Tage durchgehenden Programm.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Veranstaltungen

Prémio Literário Correntes d’Escritas geht an Pepetela

Pepetela: Sua excelência, de corpo presenteDas größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim wurde heute traditionell mit der Bekanntgabe des Preisträgers des mit 20.000 Euro dotierten Prémio Literário Casino da Póvoa eröffnet. Die Preisverleihung erfolgt am Ende des Festival.

In diesem Jahr wird der Preis an den angolanischen Autor Pepetela verliehen. Die Jury zeichnete ihn für seinen 2018 erschienenen Roman Sua Excelência de corpo presente auseine Parodie auf afrikanische Diktatoren.

Pepetela (eigentlich Artur Carlos Maurício Pestana dos Santos) wurde 1941 in Benguela geboren, er ist einer der bekanntesten angolanischen Schriftsteller der Gegenwart. In deutscher Übersetzung von Barbara Mesquita ist derzeit nur das Buch Jaime Bunda, Geheimagent im Unionsverlag lieferbar.

Bücher von Pepetela finden Sie bei uns in der Buchhandlung.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter angolanische literatur

Prémio Literário Correntes d’Escritas geht an Luís Quintais

Beim größten portugiesischen Literaturfestival, den Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim wurde heute der Preisträgers des mit 20.000 Euro dotierten Prémio Literário Casino da Póvoa bekanntgegeben.

In diesem Jahr wird der Preis an den portugiesischen Dichter Luís Quintais für sein Buch A Noite Imóvel, erschienen bei  Assírio & Alvim, verliehen.  Die Jurymitglieder Almeida Faria, Ana Paula Tavares, José António Gomes, Maria Quintans, Marta Bernardes haben den Titel  aus der 12 Bücher umfassenden Shortlist ausgewählt.  Die Entscheidung war in diesem Jahr besonders schwierig und benötigte drei Abstimmungsrunden. Der Preis  wird traditionell am letzten Tag des Festivals verliehen, zur Preisverleihung wird der Autor erwartet.

In deutscher Übersetzung liegt von Luís Quintais bereits der Band Glas (übersetzt von Mário Gomes) bei Aphaia vor.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, literaturpreise, portugiesische Autoren

Prémio Literário Correntes d’Escritas geht an Juan Gabriel Vásquez

Das größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim wurde heute eröffnet. Die Bekanntgabe des Preisträgers des mit 20.000 Euro dotierten Prémio Literário Casino da Póvoa erfolgte traditionell im Rahmen der Eröffnungszeremonie.

In diesem Jahr ging der Preis an Juan Gabriel Vásquez aus Kolumbien.  Die Jurymitglieder Fernando Pinto de Amaral, Javier Rioyo, José Mário Silva, Maria de Lurdes Sampaio und Teresa Martins Marques haben sich aus der 14 Titel zählenden Shortlist mehrheitlich für das Buch A forma das ruínas entschieden. Der Preis  wird am letzten Tag des Festivals verliehen, zur Preisverleihung wird der Autor erwartet.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literaturpreise, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Prémio Literário Correntes d’Escritas geht an Armando Silva Carvalho

Armando Silva Carvalho: A sombra do marDas größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim wurde heute eröffnet. Die Bekanntgabe des Preisträgers des mit 20.000 Euro dotierten Prémio Literário Casino da Póvoa erfolgte traditionell im Rahmen der Eröffnungszeremonie.

In diesem Jahr ging der Preis an den Lyriker Armando Silva Carvalho.  Die Jurymitglieder Almeida Faria, Ana Gabriela Macedo, Carlos Quiroga, Inês Pedrosa e Isaque Ferreira haben sich aus der Liste der acht Titel der Shortlist mehrheitlich für das Buch A Sombra do Mar   (Verlag Assirio&Alvim) entschieden. Der Preis  wird am letzten Tag des Festivals verliehen.

Die Pressemeldung der Festivalorganisation findet sich hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literaturpreise, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Prémio Literário Correntes d’Escritas geht an Javier Cercas

Das größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim wurde heute eröffnet. Die Bekanntgabe des Preisträgers des mit 20.000 Euro dotierten Prémio Literário Casino da Póvoa erfolgte traditionell im Rahmen der Eröffnungszeremonie.

Javier Cercas: As leis da fronteiraIn diesem Jahr wurde wieder ein belletristisches Werk ausgezeichnet. Die Jurymitglieder Carlos Vaz Marques, Helena Vasconcelos, Isabel Pires de Lima, João Rios und José Manuel Fajardo haben sich aus der Liste der 13 Nominierten für den spanischen Autor Javier Cercas  und seinen 2014 in Portugal bei Assírio und Alvim erschienenen Roman As leis da fronteira (deutsche Übersetzung: Outlaws, bei S. Fischer erschienen) entschieden. Der Preis  wird am letzten Tag des Festivals verliehen.

Javier Cercas wurde 1962 in Cárceres geboren und hat bereits einige erfolgreiche Bücher veröffentlicht. Er wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. In Portugal erschien zuletzt 2015 der Roman O Impostor.

Die Pressemeldung der Festivalorganisation findet sich hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literaturpreise

Prémio Literário Correntes d’Escritas geht an Fernando Echevarria

Fernando Echevarria: Categorias e outras paisagensWie im vorigen Beitrag berichtet, wurde das größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim gestern eröffnet. Die Bekanntgabe des Preisträgers des mit 20.000 Euro dotierten Prémio Literário Casino da Póvoa erfolgte traditionell im Rahmen der Eröffnungszeremonie.

In diesem Jahr standen ausschließlich Lyrik-Titel zur Auswahl. Die Jurymitglieder Afonso Cruz, Almeida Faria, Ana Paula Tavares, Maria Flor Pedroso und Valter Hugo Mãe haben sich für Fernando Echevarria und sein 2013 erschienes Werk Categorias e outras paisagens entschieden. Der Preis  wird am letzten Tag des Festivals verliehen.

Fernando Echevarria wurde 1929 als Sohn einer spanischen Mutter und eines portugiesischen Vaters in Spanien geboren. Im Alter von 2 Jahren kam er nach Portugal. Er hat unter anderem Theologie und Philosophie Portugal und Spanien studiert und ging 1961 ins Exil nach Paris. Dort und später in Algier arbeitete er als Dozent. Er lebt heute immer noch in Paris.

Bereits in der Vergangenheit hat er für sein lyrisches Werk zahlreiche Literaturpreise erhalten (u.a. Prémio D. Dinis, Grande Prémio de Poesia da Associação Portuguesa de Escritores, Grande Prémio Sophia de Mello Breyner Andresen)

Die Pressemeldung der Festivalorganisation findet sich hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, literaturpreise, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur