Archiv der Kategorie: literatura moçambicana

Geschenktipps – Teil 2 – Literarisches

Wie in jedem Jahr gibt es in der zweiten Jahreshälfte oft besonders viele interessante Neuerscheinungen, so auch diesmal.

Eben eingetroffen ist der dritte und abschließende Teil von Mia Coutos Trilogie As Areias do Imperador. Er trägt den Titel O Bebedor de Horizontes. Die Trilogie erzählt von den letzten Jahren des Herrschers Ngungunyane erzählt. Ende des 19. Jahrhunderts herrschte er über das Gaza-Reich, das die südliche Hälfte des heutigen Mosambik umfasste. Ngungunyane wurde 1895 von den portugiesischen Truppen besiegt, nach Portugal gebracht und schließlich ins Exil auf die Azoren verbannt. Der erste Teil ist in diesem Jahr auch schon mit dem Titel Imani in deutscher Übersetzung im Unionsverlag erschienen – und, ein kleiner Ausblick, Mia Couto wird im kommenden April in Deutschland auf Lesetour sein (Frankfurt 27. April).

Ebenfalls neu ist der erste Roman des angolanischen Musikers Kalaf Epalanga, der mit seiner Band Buraka Som Sistema weltweit Erfolg hatte und heute zwischen Lissabon und Berlin pendelt. Das Buch trägt den Titel Também os brancos sabem dançar und Kalaf ist darin selbst die Hauptfigur. Er reist im Buch mit dem Bus von Göteborg nach Oslo, um bei einem Festival aufzutreten, aber sein Pass ist abgelaufen und er wird wegen versuchter illegaler Einwanderung festgenommen.  Wie erklärt man den norwegischen Polizisten am besten was Buraca Som Sistema ist, wie der Kuduro entstanden ist und das Kalaf einfach ein friedlicher angolanischer Musiker auf Tournee ist? Die Antwort finden Sie im Buch, einem musikalischen Roman.

Erneut auf Reisen war auch José Luís Peixoto, der seine Reisen in ein unbekanntes Thailand, abseits der Touristenströme in seinem neuen Buch O Caminho Imperfeito verarbeitet hat, das zugleich eine Suche nach dem Sinn des Reisens, des Schreibens und des Lebens an sich ist.

Druckfrisch liegt auch schon Os Loucos da Rua Mazur von João Pinto Coelho vor, mit dem er den diesjährigen Prémio Leya gewonnen hat. Das Buch spielt in Polen zur Zeit der deutschen Besatzung. Im Jahr 2001 erhält Yankel, ein blinder Buchhändler Besuch von Eryk, einem alten Freund aus Kindertagen, der heute Schriftsteller ist. Seit einem schrecklichen Erlebnis während des 2. Weltkriegs haben sie sich nicht mehr gesehen.  Eryk, der krank ist, will vor seinem Tod ein Buch über die Vergangenheit schreiben, benötigt dafür aber die Erinnerungen von Yankel.

Alle vorgestellten Bücher finden Sie wie üblich bei uns in der Buchhandlung und in unserem Onlineshop.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter angolanische literatur, literatura moçambicana, mosambikanische Literatur, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Portugiesischer Vorlesetreff am 25. November, KiBi Frankfurt-Bornheim

Das nächste Treffen des portugiesischsprachigen Vorlesetreffs findet am Samstag, dem 25. November um 11.30 Uhr in der Kinder-und Jugendbibliothek in Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24 statt. Im Mittelpunkt steht dann das Buch O Menino no Sapatinho des mosambikanischen Autors Mia Couto, eine Geschichte, die zur Vorweihnachtszeit passt.  Der Eintritt ist frei.

An die Lesung schließt sich wie immer eine kleine Bastelei an.

Die Termine für die erste Hälfte des kommenden Jahres stehen ebenfalls bereits fest: 27.1., 24.02., 17.03., 28.04., 26.05.

__________________

Próximo encontro de leituras para crianças, no dia 25 de novembro às 11h30  na Kinder-und Jugendbibliothek  Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24.

Faremos uma adaptação do livro O Menino no Sapatinho do escritor moçambicano Mia Couto.

Trata-se de um conto sobre a chegada ao mundo de „um menino pequenito, tão minimozito, que todos os seus dedos eram mindinhos“ e sobre a fé da sua mãe, mulher pobre, que se desdobra em cuidados e pedidos para que o seu filho consiga „graudar“. Até ao dia de Natal, quando algo mágico acontece.

A leitura será seguida de uma pequena atividade criativa.

A partir dos 4 anos | Entrada gratuita.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter kinder-und jugendbücher, literatura moçambicana, Veranstaltungen

Portugiesischer Vorlesetreff am 28.Oktober, KiBi Frankfurt-Bornheim

Das nächste Treffen des portugiesischsprachigen Vorlesetreffs findet am Samstag, dem 28. Oktober um 11.30 Uhr in der Kinder-und Jugendbibliothek in Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24 statt. Im Mittelpunkt steht dann das Buch  Der Eintritt ist frei.

Vorgelesen wird diesmal das zweisprachige Buch Pedrina – Die Pute, die ein Pfau sein wollte – Pedrina, a perua que queria ser pavão von Valeska Brinkmann und Ciça Camargo, erschienen im Bübül Verlag.

__________________

Próximo encontro de leituras para crianças, no dia 28 de outubro às 11h30  na Kinder-und Jugendbibliothek  Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24.

Primeira leitura bilingue, em português e alemão, com o livro Pedrina, a perua que queria ser pavão escrito por Valeska Brinkmann e ilustrado por Ciça Camargo.

A leitura será seguida de uma pequena atividade criativa.

A partir dos 4 anos | Entrada gratuita.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter kinder-und jugendbücher, literatura moçambicana, Veranstaltungen

Portugiesischer Vorlesetreff am 30. September, KiBi Frankfurt-Bornheim

Seit Anfang des Jahres gibt es einmal monatlich einen portugiesischen Vorlesetreff für Kinder ab 4 Jahre, der ehrenamtlich von portugiesischen und brasilianischen Muttersprachlerinnen in der Kinder-und Jugendbibliothek in Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24 organisiert wird.

Das nächste Treffen findet am Samstag, dem 30. September Juni um 11.30 Uhr statt. Im Mittelpunkt steht dann das Buch Era uma vez um cão von Adélia Carvalho mit Illustrationen von João Vaz de Carvalho. Der Eintritt ist frei.

__________________

Próximo encontro de leituras para crianças, no dia 30 de setembro às 11h30  na Kinder-und Jugendbibliothek  Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24.

Um menino queria uma história e então o pai começa: “Era uma vez um jacaré…”. Mas não, o menino queria a história do cão! Mas o pai só conhecia outras histórias, como a do jacaré que só tinha um pé, do leão que tinha muita comichão, do porco que tinha o nariz torto…ou será que não?

O nosso livro de Setembro será o popular Era Uma Vez um Cão, de Adélia de Carvalho e João Vaz de Carvalho. Repleto de humor e magnificamente ilustrado, este livro tem feito as delicias de pequenos e grandes leitores. Levaremos connosco a tradução Es War Einmal ein Hund.

A leitura será seguida de uma pequena atividade criativa.

A partir dos 4 anos | Entrada gratuita.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter kinder-und jugendbücher, literatura moçambicana, Veranstaltungen

Neu in deutscher Übersetzung – Mia Couto: Imani

Der Sommer und der Herbst dieses Jahres versprechen eine ganze Reihe von Neuerscheinungen portugiesischsprachiger Autoren in deutscher Übersetzung. Nach dem vor kurzem angekündigten Buch von José Eduardo Agualusa, freuen wir uns nun, dass der erste Band von Mia Coutos Trilogie As Areias do Imperador in deutscher Übersetzung im Unionsverlag erschienen ist.

Das Mädchen Imani, das der deutschen Übersetzung ihren Titel gibt,  muss den portugiesischen Offizier Germano unterstützen, weil sie die Sprache und die Sitten der Europäer kennt. Der Offizier soll in Mosambik den Vormarsch des großen Herrschers Ngungunyane gegen die Kolonialherren aufhalten. Schon bald wird Imani für ihn unentbehrlich, und zwischen den beiden entwickelt sich eine vorsichtige Nähe. Imanis Dorf aber steht zwischen den Fronten: Ihre Brüder kämpfen auf unterschiedlichen Seiten, während Onkel und Vater um die Vorherrschaft streiten. Das Land wird vom Krieg der Männer heimgesucht, zu einer Zeit, in der das Wort einer Frau nicht zählt. Doch die Frauen ihrer Familie nutzen eigene Mächte, um die Pfade der Männer zu lenken.

Ein interessantes Interview der  Berliner Zeitung mit Mia Couto, der im Frühjahr Gast der Leipziger Buchmesse war, ist gestern erschienen, ebenso wie eine Besprechung des Buchs von Maike Albath bei Deutschlandfunk Kultur.

Podcasts gibt es inzwischen auch bei HR2 (von Johannes Kaiser) und WDR3 (von Wera Reusch).

Die Bücher von Mia Couto im Original und in deutscher Übersetzung erhalten Sie wie immer bei uns in der Buchhandlung oder über unseren Onlineshop:

Mia Couto: Imani,  22,00 EUR

Mia Couto: As Areias do Imperador: Mulheres de Cinza Livro 1, 25,50 EUR

Mia Couto: As Areias do Imperador: A Espada e a Azagaia Livro 2, 25,50 EUR

und weitere Titel von Mia Couto in unserem Sortiment.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchhandlung, literatura moçambicana, mosambikanische Literatur

Portugiesischer Vorlesetreff am 24.Juni, KiBi Frankfurt-Bornheim

Seit Anfang des Jahres gibt es einmal monatlich einen portugiesischen Vorlesetreff für Kinder ab 4 Jahre, der ehrenamtlich von portugiesischen und brasilianischen Muttersprachlerinnen in der Kinder-und Jugendbibliothek in Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24 organisiert wird.

Das nächste Treffen findet am Samstag, dem 24. Juni um 11.30 Uhr statt. Im Mittelpunkt steht dann das Buch O Gato e o Escuro von Mia Couto mit Illustrationen von Danuta Wojciechowska. Der Eintritt ist frei. Das Buch ist natürlich auch bei uns in der Buchhandlung vorhanden.

 

Próximo encontro de leituras para crianças, no dia 24 de junho às 11h30  na Kinder-und Jugendbibliothek  Frankfurt-Bornheim, Arnsburger Straße 24.

O Gato e o Esscuro, do escritor moçambicano Mia Couto é o livro escolhido para a nossa leitura de junho.  Magnificamente ilustrado por Danuta Wojciechowska, este livro pequeno segue as aventuras do gatinho Pintalgato no escuro da noite. E mais nã contamos!

A partir dos 4 anos.  Entrada gratuita com lugares limitados.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter kinder-und jugendbücher, literatura moçambicana, Veranstaltungen

Lektüretipp – Mia Couto: As Areias do Imperador

Mia Couto: As Areias do ImperadorBereits der zweite Teil von Mia Coutos auf drei Romane angelegtem Zyklus As Areias do Imperador ist jetzt im Herbst in Portugal erschienen.

Teil 1 – Mulheres de Cinza, veröffentlicht 2015,  bildet den Auftakt einer Trilogie über das Königreich Gaza, das im 19. Jahrhundert auf mosambikanischem Territorium existierte. Im Mittelpunkt des ersten Romans stehen der portugiesische Soldat  Germano de Melo, der für die portugiesische Krone die Eroberung von Ngungunyanes Reich überwachen soll. Er trifft auf das 15jährige Mädchen Imani, das ihm mit ihren Sprachkenntnissen weiterhilft und langsam eine Beziehung zu ihm aufbaut.

Mia Couto: A Espada e A AzagaiaDer jetzt veröffentlichte Teil 2 – A Espada e a Azagaia erzählt vom langsamen Verfall des Königreichs Gaza auf dem Gebiet des heutigen Mosambik. Melo wird verwundet und muss in ein Krankenhaus gebracht werden, das weit entfernt liegt. Nach Eintreffen von Feuerwaffen besiegen die Portugiesen die afrikanischen Krieger. Germano de Melo möchte ein neues, ruhigeres Leben mit Imani beginnen, doch sowohl die portugiesische Seite als auch Imanis Vater haben andere Pläne.

Beide Romane sind bei uns in der Buchhandlung erhältlich. Teil 3 wird nächstes Jahr erscheinen, eine deutsche Übersetzung ist in Arbeit.

Mia Couto: As Areias do Imperador, Livro 1 Mulheres de Cinza 25,50 EUR

Mia Couto: As Areias do Imperador, Livro 2 A Espada e a Azagaia, 25,50 EUR

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchhandlung, literatura moçambicana, mosambikanische Literatur

Histórias de bolso – Lesestoff für fortgeschrittene Lerner

Mit dem von Gonçalo Duarte herausgegebenen Titel Histórias de bolso hat der portugiesische Verlag Lidel endliche einen „Easy Reader“für fortgeschrittene Lerner der portugiesischen Sprache veröffentlicht (Niveau B2/C1 des europäischen Referenzrahmens).

Gonçalo Duarte: Histórias de bolsoDas Buch enthält 21 Erzählungen zeitgenössischer lusophoner Autorinnen und Autoren aus allen Ländern des portugiesischsprachigen Sprachraums.  Die Erzählungen stammen unter anderem von Pepetela, Luís Cardoso, Ana Paula Maia, Daniel Galera, Joana Bértholo, Adilia Lopes, José Eduardo Agualusa, Altino do Tojal, Olinda Beja, Bernardo Carvalho, Luís Carlos Patraquim und Fernando Bonassi. Alle Texte sind mit Vokabelerklärungen in  portugiesischer Sprache versehen, sodass schwierige Wörter – ein bestimmtes Basisvokabular vorausgesetzt – gleich verständlich sind, ohne ein Wörterbuch bemühen zu müssen. Somit ist ein erster Zugang zur Literatur gesichert, bei der die erlernten Portugiesischkenntnisse auf den Prüfstand gestellt werden können. An die einzelnen Texte schließen sich Übungen zum Vokabular, zur Syntax und Grammatik an.  Kurze biographische Angaben zu allen Autoren und ein Lösungsschlüssel runden das gelungene Buch ab.

Es versteht sich von selbst, dass das Buch ab sofort bei uns in der Buchhandlung oder online erworben werden kann.

Gonçalo Duarte (Hrsg.): Histórias de bolso. 21 contos de autores lusófonos anotados para estrangeiros. Lidel 2016, bei TFM für 23,50 EUR

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura brasileira, literatura moçambicana, literatura portuguesa, portugiesisch lernen, portugiesische Sprache

Germano Almeida und Mia Couto neu in deutscher Übersetzung

Germano Almeida: Das Testament des Herrn NapumocenoGleich zwei lusophone Autoren hat der Schweizer Unionsverlag in seinem neuen Programm. Wieder aufgelegt wurde der Roman Das Testament des Herrn Napumoceno des kapverdischen Autors Germano Almeida. Der Titel war ursprünglich schon 1997 in deutscher Übersetzung von Maralde Meyer-Minnemann erschienen, dann aber einige Jahre vergriffen. Jetzt ist er die passende Reiselektüre für die wachsende Anzahl von Touristen, die die kapverdischen Inseln entdecken. „Wer sich zur Testamentseröffnung des honorigen Herrn Napumoceno, Handelskaufmann auf den Kapverdischen Inseln, versammelt hat, findet es überhaupt nicht amüsant, was der Verstorbene als letzten Willen hinterlassen hat. Staunend erfährt die Nachwelt von einer leiblichen Tochter, gezeugt auf dem prächtigsten Büromöbel von ganz Mindelo, die von ihm als Haupterbin eingesetzt wird. Den Zeugen offenbaren sich kleine und große erotische Geheimnisse, geschäftliche Transaktionen und politische Neigungen. Ein wunderbar komischer, sinnlicher Roman von den Kapverdischen Inseln, der mit Ironie und Heiterkeit wie beiläufig ein Bild der Gesellschaft zeichnet.“ – schreibt der Verlag. Bei uns ist das Buch natürlich auch im portugiesischen Original lieferbar.

Mia Couto: Das Geständnis der LöwinNachdem im Frühjahr bereits der Roman Das schlafwandelnde Land neu veröffentlicht wurde, erscheint jetzt mit Das Geständnis der Löwin (A confissão da leoa) in der Übersetzung von Karin von Schweder-Schreiner ein weiterer Roman des mosambikanischen Autors Mia Couto in deutscher Übersetzung. Im Mittelpunkt steht hier der Jäger Arcanjo, der sich in ein mosambikanisches Dorf begibt, das von menschenfressenden Löwen heimgesucht wird. Der Roman des letztjährigen Camões-Preisträger war in Portugal und Mosambik ein großer Erfolg und wird hoffentlich auch hier viele Leser finden.

Mia Couto: Das Geständnis der Löwin,Unionsverlag 2014, gebunden, 19,95 EUR

Germano Almeida:Das Testament des Herrn Napumoceno,Unionsverlag 2014, Taschenbuch, 10,95 EUR

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter cabo verde, literatura moçambicana, mosambikanische Literatur

Mia Couto erhält Neustadt Prize 2014

Der mosambikanische Autor Mia Couto wird mit dem renommierten Neustadt Prize  (Neustadt Internationl Prize for Literature) ausgezeichnet. Die oft als „amerikanischer Nobelpreis“ bezeichnete Auszeichnung wird alle zwei Jahre von der University of Oklahoma verliehen und wendet sich an renommierte internationale Autoren. Der Preis ist mit 50.000 Dollar dotiert und wird Mia Couto im Rahmen des Neustadt Literaturfestivals im kommenden Jahr übergeben. Er ist der 23. Preisträger, unter anderem wurden in vorangegangenen Jahren schon Autoren wie Gabriel Garcia Márquez, die diesjährige Nobelpreisträgerin Alice Munro, Max Frisch und Assia Djebar ausgezeichnet.

Mia Couto zeigt sich in einer ersten Stellungnahme sehr erfreut, er widmete den Preis seiner Familie, aber gleich danach auch der mosambikanischen Nation, die im Augenblick angesichts von politischen Auseinandersetzungen durch eine schwierige Zeit geht.

Zuletzt veröffentlichte er in Portugal den Roman A confissão da leoa.
In deutscher Übersetzung ist der Roman Unter dem Frangipanibaum lieferbar.

Beiträge zum Thema in der Presse:
Público

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura moçambicana, mosambikanische Literatur