Archiv der Kategorie: lesung

Mia Couto am 27. April in Frankfurt – Weltempfängersalon

Copyright: Alfredo Cunha

Im April gibt es eine der seltenen Gelegenheiten den mosambikanischen Schriftsteller Mia Couto live in Frankfurt zu erleben.  Er liest zum Abschluss seiner Lesereise am Freitag, 27. April um 19.30 Uhr im Weltempfängersalon des Haus des Buches, Braubachstraße 16 (Nähe Römer), 60311 Frankfurt.

Moderation: Margrit Klingler-Clavijo
Lesung der deutschen Textauszüge: Jochen Nix
Übersetzung: Michael Kegler

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. Bitte rechtzeitig Plätze reservieren: litprom@book-fair.com.

Freier Eintritt für Mitglieder von Litprom, des Anderen Literaturklubs und der Büchergilde. Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es Gelegenheit zum gemütlichen Austausch bei Wein und Brezeln.

Mia Couto, geboren 1955 als Sohn portugiesischer Einwanderer in Beira, Mosambik, gehört zu den herausragenden Schriftstellern des portugiesischsprachigen Afrika. Mehrere Jahre war er als Journalist und Chefredakteur der Zeitungen Tempo und Notícias de Maputo tätig. Seit 1983 veröffentlicht er Romane, Erzählungen und Gedichte. Für sein Werk wurde Couto mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 2013 mit dem Prémio Camões und mit dem renommierten Neustadt-Literaturpreis 2014. Mia Couto lebt in Maputo.

Das Buch: Imani  (Originaltitel: As Areias do Imperador: Mulheres de Cinza Livro) Roman. Aus dem Portugiesischen von Karin von Schweder-Schreiner. Unionsverlag 2017, 288 Seiten.

Zum Inhalt: Weil das Mädchen Imani die Sprache und die Sitten der Europäer kennt, muss sie den portugiesischen Offizier Germano unterstützen, der den Vormarsch des großen Herrschers Ngungunyane in Mosambik gegen die Kolonialherren aufhalten soll. Schon bald wird sie für ihn unentbehrlich, zwischen den beiden entwickelt sich eine vorsichtige Nähe.
Imanis Dorf steht zwischen den Fronten. Ihre Brüder kämpfen auf unterschiedlichen Seiten, während Onkel und Vater um die Vorherrschaft streiten. Das Land wird vom Krieg der Männer heimgesucht, zu einer Zeit, in der das Wort einer Frau nicht zählt. Doch die Frauen ihrer Familie nutzen eigene Mächte, um die Pfade der Männer zu lenken.

Jahrelang hat Mia Couto Erinnerungen und Geschichten für diesen großen, vielstimmigen Roman gesammelt. Er erweckt eine ganze Epoche, ihre Menschen und Dramen zu neuem Leben. Imani ist der erste Band einer Trilogie, die von den letzten Jahren des Herrschers Ngungunyane erzählt. Ende des 19. Jahrhunderts herrschte er über das Gaza-Reich, das die südliche Hälfte des heutigen Mosambik umfasste. Ngungunyane wurde 1895 von den portugiesischen Truppen besiegt, nach Portugal gebracht und schließlich ins Exil auf die Azoren verbannt. (Unionsverlag)

Weitere Stationen der Lesereise:

24.04.2018 in Leipzig,Literaturhaus,Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

25.04., 19.30 Uhr Köln, Literaturhaus, Großer Griechenmarkt 39, 50676 Köln

26.04., 20.00 Uhr Heidelberg, DAI – Haus der Kultur, Sophienstrasse 12, 69115 Heidelberg

Alle lieferbaren Titel von Mia Couto finden Sie hier auf unserer Webseite. Wir sind zur Lesung mit einem Büchertisch vor Ort.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter frankfurt, lesung, literatura moçambicana, mosambikanische Literatur, Veranstaltungen

TFM auf der Buchmesse, 2 – Lesung/Gespräch mit Abdulai Sila

Abdulai SilaWir freuen uns besonders zur Buchmesse einen Autor aus Guiné-Bissau bei uns zu Gast zu haben. Abdulai Sila kommt als Verleger des guineensischen Verlags Ku Si Mon über das Einladungsprogramm von litprom zur Buchmesse.

Am Donnerstag, dem 9. Oktober steht er ab 20.00 Uhr der Moderatorin Renate Hess und dem Übersetzer Michael Kegler in unserer Buchhandlung (Große Seestraße 47, 60486 Frankfurt)  Rede und Antwort. Wir freuen uns auf Sie und auf hoffentlich viele Fragen zu einem portugiesischsprachigen Land, über das hierzulande nur sehr wenig bekannt ist.

Der Eintritt ist frei.

Abdulai Sila wurde 1958 geboren, er studierte in den 1980er Jahren Elektrotechnik an der TU Dresden und ist heute hauptberuflich im Bereich der Informationstechnologie in Guinea-Bissau tätig. Seine zweite Leidenschaft gilt der Literatur, er hat einige Romane und Theaterstücke verfasst und vielleicht ergibt sich auch die Gelegenheit, den einen oder anderen kurzen Text vorzustellen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter buchmesse, lesung

Marçal Aquino im September auf Lesereise

Der brasilianische Autor Marçal Aquino kommt in diesem Monat nach Deutschland und stellt sein in der Reihe Weltlese der Edition Büchergilde erschienenes Buch

Flieh. Und nimm die Dame mit (Eu receberia as piores notícias dos seus lindos lábios) vor. Das Buch ist Ende vergangenen Jahres erschienen und wurde von Kurt Scharf ins Deutsche übersetzt. Wir haben hier im Blog davon berichtet.

Hier die Termine:

Montag, 20.09, 19.30 Uhr Lesung Stadtbücherei Frankfurt, Hasengasse 4, Moderation/Übersetzung: Michael Kegler

Dienstag, 21.09., 17.00 Uhr Signierstunde Büchergilde Frankfurt, An der Staufenmauer 9

Mittwoch, 22.09., 19.00 Uhr Lesung Buchhandlung Kokon, Lenbachplatz 3, München, Moderation/Übersetzung: Silvia Barbosa, Lesung der deutschen Texte: Wanda Jakob

Freitag, 24.09., 12.00-14.00 Uhr Signierstunde, Büchergilde Berlin am Wittenbergplatz, Kleiststraße 19-21

Freitag, 24.09., 19.00 Uhr Marçal Aquino im Gespräch mit Kurt Scharf, Ibero-Amerikanisches Institut Berlin, Potsdamer Straße 37 (im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals ilb), es dolmetscht: Sarita Brandt

Marçal Aquino wurde 1958 in Amparo/São Paulo geboren, arbeitete als Journalist, bevor er begann, Kinderbücher, Romane und Drehbücher zu verfassen. Sein Werk wurde mit mehreren renommierten Preisen ausgezeichnet. Seit den Neunzigerjahren arbeitet er intensiv mit dem Filmregisseur Beto Brant zusammen, der drei seiner Texte verfilmt hat. Die letzte Verfilmung, „O invasor“ (The Invader), wurde 2002 auf der Berlinale gezeigt, kam 2003 in die Kinos und erhielt einen Preis beim Sundance Film Festival in den USA.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische autoren, brasilianische literatur, kultur frankfurt, lesung, livraria, Veranstaltungen

Rosa Ribas liest aus ihrem neuen Kriminalroman

Tödliche Kampagne (Con anuncio)  heißt der neue Krimi der in Frankfurt lebenden spanischen Autorin Rosa Ribas, der in deutscher Übersetzung von Kirsten Brandt im August bei Suhrkamp erscheint.

Rosa Ribas stellt das Buch gemeinsam mit ihrer Übersetzerin am 26. August im 19.30 Uhr in der Stadtbücherei/Zentralbibliothek Frankfurt, Hasengasse 4 vor. Eintritt 5,00 EUR/ermäßigt 3,50 EUR (nur Abendkasse)

Die bereits aus dem ersten Krimi Kalter Main bekannte Ermittlerin Cornelia Weber-Tejedor muss diesmal einen Mordfall in einer Frankfurter Werbeagentur aufklären. Zunächst sind es nur Drohbriefe, die in der Frankfurter Werbeagentur Baumgard & Holder eingehen, doch dann wird ein Kollege ermordet aufgefunden. Wollte man im Wettstreit um eine lukrative Kampagne, die die Stadt Frankfurt ausgeschrieben hat, einen unliebsamen Konkurrenten aus dem Weg schaffen?

Die Lösung wird natürlich nicht verraten, ein spannender Abend steht auf jeden Fall bevor.

Eine Veranstaltung der Stadtbücherei Frankfurt in Zusammenarbeit mit uns (TFM – Centro do Livro, Frankfurt)

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter frankfurt, kultur frankfurt, lesung, Veranstaltungen

Crônicas do inesperado – Rückblick

Die Erlebnisse, Erfahrungen und einige Anekdoten aus dem Berufsleben des ehemaligen brasilianischen Botschafters Renato Prado Guimarães standen im Mittelpunkt einer Lesung am vergangenen Freitag in unserer Buchhandlung. Der Autor las aus seinem Buch Crônicas do inesperado, unter anderem erfuhren die Zuhörer, warum es Cachaça bei der Gründung Australiens gab, weshalb ein nach New York ausgewanderter Brasilianer nicht mehr Portugiesisch sprechen möchte und ob es sich bei Tango eventuell um einen brasilianischen Tanz handelt. Einige Impressionen des Abends, der sich in unsere Aktivitäten anlässlich des 30jährigen Bestehens von TFM einfügt, zeigen die Bilder. Das Buch – im Original, denn eine deutsche Übersetzung gibt es bisher nicht – gibt es bei uns in der Buchhandlung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Copyright: TFM

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische literatur, Buchhandlung, frankfurt, lesung

Bernardo Carvalho auf Lesereise

Bernardo Carvalho: In São Paulo geht die Sonne unterDer brasilianische Autor Bernardo Carvalho ist ab der kommenden Woche in Deutschland unterwegs und präsentiert sein in diesem Jahr bei Luchterhand (deutsche

Übersetung von Karin von Schweder-Schreiner) erschienenes Buch In São Paulo geht die Sonne unter (O sol se põe em São Paulo).

Die Termine:

26.10., 19.00 Uhr Brasilianische Botschaft Berlin, Wallstr. 57, Moderation: Berthold Zilly

29.10., 18.00 Uhr Universität Hamburg, Raum: Phil Turm C, Von-Melle-Park 6, Mit Karin von Schweder-Schreiner

03.11., 19.30 Uhr Zentralbibliothek/Stadtbücherei Frankfurt am Main, Hasengasse 4 (hier mit unserem Büchertisch), Moderation: Margrit Klingler-Clavijo

04.11., 19.30 Uhr Restaurant Rheingarten Bonn, Charles-de-Gaulle-Str. 53

06.11., 20.00 Uhr Thalia Universitätsbuchhandlung Jena, Leutagraben 1

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische autoren, brasilianische literatur, lesung

Lesung mit Rosa Ribas am 5. April

Entre dos aguasAm 5. April, um 18.00 Uhr wird die spanische Autorin Rosa Ribas bei uns in der Buchhandlung, Große Seestraße 47, 60486 Frankfurt, zu Gast sein. Sie liest aus ihrem Roman „Entre dos aguas“.

Die Lesung wird ausnahmsweise komplett in spanischer Sprache sein, der Eintritt ist frei und alle Blogleser sind natürlich herzlich dazu eingeladen.

Rosa Ribas lebt seit einigen Jahren in Frankfurt und hat mit dem Krimi „Entre dos aguas“ eine neue Reihe rund um die spanisch-deutsche Komissarin Cornelia Weber-Tejedor begonnen, die in Ihrem ersten Fall in der spanischen Gemeinde Frankfurts ermittelt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchhandlung, kultur frankfurt, lesung, spanische literatur