Schlagwort-Archive: guiné-bissau

Amadú Dafé aus Guinea-Bissau am 05.Juni in Heidelberg

Amadú DaféDas Institut für Übersetzen der Universität Heidelberg lädt am Mittwoch, dem 5. Juni 2019, 16.15 Uhr – 18.00 Uhr, IÜD, Plöck 57 A, Konferenzsaal KS I oder II ein zu einer Lesung mit Amadú Dafé aus Guinea-Bissau.
Die Veranstaltung ist öffentlich und wird gedolmetscht. Eintritt frei.

Amadú Dafé wurde in Ingoré, Guinea-Bissau, geboren und lebt seit mehr als sechs Jahren in Portugal. Für sein erstes Buch Magarias (2017, leider vergriffen) gewann er mehrere Literaturpreise. Magarias reflektiert, basierend auf der imaginären Fiktion des afrikanischen Aberglaubens, die kulturelle Realität von Guinea-Bissau, die auch ihre lustigen Seiten hat. Vor wenigen Woche veröffentlichte er sein zweites Buch Ussu de Bissau (2019). Es erzählt die fiktive Geschichte eines Taliban-Kindes und porträtiert eine viel grausamere, leider ebenfalls guineische Realität.

Kommentare deaktiviert für Amadú Dafé aus Guinea-Bissau am 05.Juni in Heidelberg

Eingeordnet unter Veranstaltungen

TFM auf der Buchmesse, 2 – Lesung/Gespräch mit Abdulai Sila

Abdulai SilaWir freuen uns besonders zur Buchmesse einen Autor aus Guiné-Bissau bei uns zu Gast zu haben. Abdulai Sila kommt als Verleger des guineensischen Verlags Ku Si Mon über das Einladungsprogramm von litprom zur Buchmesse.

Am Donnerstag, dem 9. Oktober steht er ab 20.00 Uhr der Moderatorin Renate Hess und dem Übersetzer Michael Kegler in unserer Buchhandlung (Große Seestraße 47, 60486 Frankfurt)  Rede und Antwort. Wir freuen uns auf Sie und auf hoffentlich viele Fragen zu einem portugiesischsprachigen Land, über das hierzulande nur sehr wenig bekannt ist.

Der Eintritt ist frei.

Abdulai Sila wurde 1958 geboren, er studierte in den 1980er Jahren Elektrotechnik an der TU Dresden und ist heute hauptberuflich im Bereich der Informationstechnologie in Guinea-Bissau tätig. Seine zweite Leidenschaft gilt der Literatur, er hat einige Romane und Theaterstücke verfasst und vielleicht ergibt sich auch die Gelegenheit, den einen oder anderen kurzen Text vorzustellen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter buchmesse, lesung

Theatergruppe Lusotaque mit neuem Stück

Die Theatergruppe Lusotaque, seit 2006 an der Universität Köln aktiv und die einzige portugiesischsprachige Theatergruppe in Deutschland, präsentiert am kommenden Wochenende ihr neues Stück As Orações de Mansata in Köln.

Autor des Stücks ist Abdulai Sila aus Guiné-Bissau. As Orações de Mansata wurde 2007 veröffentlich und  behandelt den Missbrauch erlangter Macht und das unbändige Streben, diese zu erreichen. Korruption, Verrat und Gewalt prägen den politischen Alltag.

Veranstaltungsort:

Horizon Theater (Thürmchenwall 25/ Ebertplatz) in Köln

16. und 17. Juli 2010, jeweils 20.00 Uhr

Reservierungen: 0221/131604

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Veranstaltungen

Poesiefestival III, 06.07.08 – O Mar de África

Das Berliner Poesiefestival wird am Sonntag Abend 20.00 Uhr in der Akademie der Künste mit der Veranstaltung O Mar de África – Das Meer Afrikas fortgesetzt.

Eingeladen sind Dichter aus allen afrikanischen Ländern, in denen portugiesisch gesprochen wird:

Armando Artur (Moçambique) – geboren 1962. Seine schriftstellerische Tätigkeit begann er in den 1980er Jahren. Er war Generalsekretär des mosambikanischen Schriftstellerverbands und Gründungsmitglied der panafrikanischen Schriftstellervereinigung (PAWA), die er derzeit in Moçambique vertritt. Bei uns lieferbar ist der Titel O Hábito das Manhãs, erschienen 1990.

Olinda Beja (São Tomé e Príncipe)
wurde 1946 geboren. Sie studierte Sprachwissenschaften und moderne Literaturwissenschaften in Portugal und lebt derzeit in der Schweiz, wo sie als Lehrerin arbeitet.  Veröffentlicht hat sie unter anderem in Portugal die Gedichtbände Bô Tendê?, Leve, leve und die Romane 15 Dias de Regresso und Água Crioula.

Kalaf (Angola)
wurde 1978 in Angola geboren. Er verschmilzt in seiner Musik vielfältige Einflüsse wie Jazz, Hip-Hop, Worldmusic, und Kuduro. Kalaf lebt in Lissabon und verarbeitet in seinen Texten die Eindrücke der modernen Kultur und der urbanen Realität der portugiesischen Hauptstadt.

Mário Lúcio (Cabo Verde) heißt eigentlich Lúcio Matias de Sousa Mendes
wurde 1964 in Tarrafal geboren. Früh zum Waisen geworden, wuchs er in einer Kaserne auf. Nach seiner Schulausbildung erhielt er 1984 ein Stipendium und studierte Jura in Havana, Kuba, das er 1990 beendete. Nach seiner Rückkehr nach Cabo Verde arbeitete er als Anwalt. Von 1996 bis 2001 war er Abgeordneter des Parlaments.

Bei TFM lieferbare Lyrikbände von Mário Lúcio sind Nascimento de um mundo und Sob os signos da Luz.

João Maimona (Angola)
Geboren 1955 in Quiboclo. Er studierte Humanwissenschaften in Kinshasa (Zaire) und kehrte erst 1976 nach Angola zurück. 1978 beendete er ein Studium der Veterinärmedizin. Seit 1992 ist er Mitglied des angolanischen Parlaments.

Auf von João Maimona haben wir eine Reihe von Titeln vorrätig: Traço de união, Trajectória obliterada, Quando se ouvir o sino das sementes, Idade das palavras und As Abelhas do dia.

Guiné Bissau ist vertreten mit Tony Tcheka
Geboren 1951 in Guiné-Bissau. Seit 1975 ist er als Journalist tätig und gilt als einer der herausragenden Lyriker seines Landes.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter berlin, brasilianische literatur, literatura portuguesa, lusophonie, mosambikanische Literatur, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur, Veranstaltungen