Archiv der Kategorie: buchmesse

Buchmesse – 11.Oktober – Freikarten (alle vergeben, Stand 06.10.)

Wir haben alle Freikarten vergeben, vielen Dank für Ihr Interesse (Stand 06.10.18)

Wie bereits angekündigt, findet in diesem Jahr auf der Buchmesse ein interessantes Programm zu Lateinamerika statt, an dem auch drei brasilianische Autor/innen teilnehmen. Für die am 11. Oktober (Donnerstag) auf dem Messegelände im Frankfurt Pavilion stattfindenden Veranstaltungen zu Lateinamerika vergeben wir in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Buchmesse 10 Freikarten. Diese berechtigen zur Teilnahme an den Veranstaltungen und natürlich auch zum Besuch der Buchmesse an diesem Tag. Wir freuen aus auf Ihren Besuch an unserem Messestand in Halle 5.1 A18.

Die Eintrittskarten vergeben wir an die ersten 10 Kunden (maximal 1 Karte pro Kunde), die uns eine E-mail an info@tfmonline.de mit dem Stichwort „Buchmessekarte“ schicken.

Donnerstag, 11. Oktober

09:30 Uhr Der brasilianische Autor J. P. Cuenca nimmt gemeinsam mit Oscar Guardiola (kolumbianischer Juradozent, Autor ), Vivian Lavin (chilenische Autorin, Journalistin) und Carla Maliandi (argentinisch-venezolanische Autorin) teil an der Diskussion: Lateinamerikanische Autor*innen berichten.

13:00 Uhr Corinna Santa Cruz moderiert die Veranstaltung Los novíssimos: Neue Literatur aus Lateinamerika mit Ariana Harwicz, Geovani Martins (Brasilien), Antonio Ortuño,Pilar Quintana und Mike Wilson

14:00 Uhr  Silke Kleemann moderiert die Diskussion Vielseitige Stimmen – Schriftstellerinnen aus Lateinamerika mit Gabriela Cabezón,  Mercedes Rosende und Bianca Santana (Brasilien)

Kommentare deaktiviert für Buchmesse – 11.Oktober – Freikarten (alle vergeben, Stand 06.10.)

Eingeordnet unter buchmesse

Buchmesse 2018 – Das Programm

Vom 10.-14.Oktober findet in Frankfurt die Buchmesse statt. Wir sind mit einem Stand in  Halle 5.1. A18 vertreten.

Neben der bereits angekündigten Lesung mit Kalaf Epalanga und João Paulo Cuenca am 12.Oktober bei uns in der Buchhandlung, sind noch eine ganze Reihe weiterer interessanter Veranstaltungen auf dem Messegelände geplant:

Donnerstag, 11. Oktober

Alle Veranstaltungen im neuen Pavillon auf dem Messegelände (Agora).  An diesem Tag benötigen Sie eine Fachbesuchereintrittskarte.

09:30 Uhr Der brasilianische Autor J. P. Cuenca nimmt gemeinsam mit Oscar Guardiola (kolumbianischer Juradozent, Autor ), Vivian Lavin (chilenische Autorin, Journalistin) und Carla Maliandi (argentinisch-venezolanische Autorin)teil an der Diskussion: Lateinamerikanische Autor*innen berichten.

13:00 Uhr Corinna Santa Cruz moderiert die Veranstaltung Los novíssimos: Neue Literatur aus Lateinamerika mit Ariana Harwicz, Geovani Martins (Brasilien), Antonio Ortuño,Pilar Quintana und Mike Wilson

14:00 Uhr  Silke Kleemann moderiert die Diskussion Vielseitige Stimmen – Schriftstellerinnen aus Lateinamerika mit Gabriela Cabezón,  Mercedes Rosende und Bianca Santana (Brasilien)

Freitag, 12. Oktober

18.30 Uhr Bianca Santana und J.P. Cuenca im Kaminzimmer der Katholischen Hochschulgemeinde, Siolistr. 7 (Campus Westend) – veranstaltet vom Brasilianischen Generalkonsulat und CBL

20:00 Uhr Gemeinsame Lesung von J.P. Cuenca und Kalaf Epalanga bei TFM in Bockenheim. Eintritt frei.

https://tfmonline.blog/2018/09/19/kalaf-epalanga-und-joao-paulo-cuenca-am-12-oktober-bei-uns-zu-gast/

Samstag, 13. Oktober

An diesem Tag benötigen Sie eine normale Besuchereintrittskarte.

10:30 Uhr  Weltempfang Salon (Halle 4.1 B 81): J.P. Cuenca, Kalaf Epalanga, Isabela Figueiredo im Gespräch mit Michael Kegler zum Thema  Portugiesisch: Weltsprache oder kolonialistisches Überbleibsel?

Kommentare deaktiviert für Buchmesse 2018 – Das Programm

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, brasilianische literatur, buchmesse, frankfurt, literatura brasileira, literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Kalaf Epalanga und João Paulo Cuenca am 12.Oktober bei uns zu Gast

Schon ist wieder Herbst und die Buchmesse steht vor der Tür (10-14.10.). Wie immer sind wir mit einem Messestand vertreten (Halle 5.1 A18).

Am Freitag, dem 12. Oktober um 20.00 Uhr freuen wir uns auf die beiden Autoren Kalaf Epalanga (Angola/Portugal) und João Paulo Cuenca (Brasilien), die bei uns in der Buchhandlung (Große Seestraße 47, 60486 Frankfurt) ihre neuesten Romane Também os brancos sabem dançar und Descobri que estava morto vorstellen werden.

Kalaf Epalanga, Copyright: lousyauber

Kalaf Epalanga, geboren 1978 in Benguela (Angola), lebt seit den 1990er Jahren in Lissabon und ist vor allem als Musiker (Buraka Som Sistema) bekannt geworden. Também os brancos sabem dançar ist sein erster Roman, zuvor hat er zwei Bände mit gesammelten Kolumnen veröffentlicht.

João Paulo Cuenca, Copyright: Jorge Bispo

João Paulo Cuenca wurde 1978 in Rio de Janeiro geboren. Er hat verschiedenen Romane veröffentlicht, die auch teilweise schon in deutscher Übersetzung vorliegen. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit arbeitet João Paulo Cuenca als Journalist und Kolumnist für verschiedene brasilianische Medien.

Durch den Abend führt Michael Kegler als Moderator und Dolmetscher. Der Eintritt ist frei.

Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft von Portugal/Kulturabteilung und Instituto Camões.

Kommentare deaktiviert für Kalaf Epalanga und João Paulo Cuenca am 12.Oktober bei uns zu Gast

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, brasilianische literatur, Buchhandlung, buchmesse, frankfurt, kultur frankfurt, Veranstaltungen

Leipzig liest – Portugiesischsprachige Autoren auf der Leipziger Buchmesse

Wir sind auch in Leipzig, daher hat die Buchhandlung in den kommenden Tagen wie folgt geöffnet:
am 15. und 16. März von 09.00 bis 13.00 Uhr
Am Samstag, 17.3. bleibt die Buchhandlung geschlossen, am Montag, 19.3.,  sind wir mit sicher vielen frischen Eindrücken zu den gewohnten Öffnungszeiten zurück.

PORTUGIESISCHSPRACHIGE AUTOREN AUF DER LEIPZIGER BUCHMESSE 2018

15, 16, 17, 18 März 2018 | Leipziger Buchmesse

Im dritten Jahr in Folge stellt sich Portugal zwischen dem 15. und 18. März auf der Leipziger Buchmesse vor, der zweitgrößten Buchmesse in Deutschland und eine der wichtigsten Europas. Wie in den letzten Jahren baut die Botschaft von Portugal / Camões Berlim bei ihrem Auftritt auf die Reichweite der CPLP (Gemeinschaft der portugiesischsprachigen Länder) und vermag so dem deutschen Publikum die umfassende Welt der portugiesischsprachigen Literatur zu vermitteln. Die im Rahmen der Leipziger Buchmesse eingeladenen Autoren Almeida Faria, Isabela Figueiredo und Rui Cardoso Martins werden außerdem noch in Luxemburg, Wien und Genf lesen.

Autorinnen wie Hélia Correia, die 2015 mit dem Prémio Camões ausgezeichnet wurde, und Sophia de Mello Breyner werden herausgehoben, neben anderen namhaften Autoren wie Bernardo Carvalho, brasilianischer Schriftsteller, der bereits zweimal mit dem Prémio Jabuti ausgezeichnet wurde, den kapverdischen Autoren Arménio Vieira, Preisträger des Prémio Camões 2009 und Filinto Elísio sowie Rui Cardoso Martins, der 2017 Residenzautor in Berlin war, den Dichtern Marta Chaves, Miguel Manso und Ricardo Domeneck, dem angolanischen Schriftsteller Kalaf Epalanga sowie Isabela Figueiredo e Almeida Faria.

Die Präsenz der portugiesischsprachigen Literatur auf der Leipziger Buchmesse ist Ergebnis der Partnerschaft zwischen der Botschaft von Portugal / Camões Berlim, der DGLAB-Direção Geral do Livro, dos Arquivos e das Bibliotecas, der Calouste Gulbenkian Stiftung, der EGEAC/Casa Fernando Pessoa und den Botschaften von Brasilien und Kap Verde in Berlin.

PROGRAMM

Donnerstag, 15. März

11.30 – 12.00 Uhr
Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C505

Almeida Faria
Lesung und GesprächAlmeida Faria, einer der größten Namen der portugiesischen Literatur wurde mehrfach ausgezeichnet und in über 10 Sprachen übersetzt. Almeida Faria stellt in Leipzig O Conquistador (1990) vor, einen Roman, der – ungewohnt in der zeitgenössischen portugiesischen Literatur – mit der Parodie arbeitet und eines der größten nationalen Mythen erkundet: Die Rückkehr des Königs D. Sebastião, der 1578 in Nordafrika „verschwunden“ ist.Übersetzerin: Barbara Mesquita
Moderator: Michael Kegler

12.00 – 12.30 Uhr
Stand Botschaft von Portugal / Instituto Camões, Halle 4,  Stand C402

Almeida Faria
Begegnung und Signierstunde

15.00 – 15.30 Uhr
Stand Botschaft von Portugal / Instituto Camões, Halle 4,  Stand C402

Arménio Vieira
Lesung und GesprächDer erste Schriftsteller aus Kap Verde, der mit dem Prémio Camões ausgezeichnet wurde, dem wichtigsten Literaturpreis der portugiesischsprachigen Welt. Arménio Vieira stellt in Leipzig mit Silvenius – Antologia Poética vor (2016) eine Sammlung von circa 90 Gedichten vor, die in den letzten 40 Jahren entstanden sind.Übersetzer und moderator: Michael Kegler

15.30 – 16.00 Uhr
Stand Botschaft von Portugal / Instituto Camões, Halle 4,  Stand C402

Filinto Elísio
Lesung und GesprächDer Dichter, Romancier und Essayist Filinto Elísio hat bereits zwölf Bücher publiziert. Der Autor stellt in Leipzig sein Werk Zen Limites (2016) vor, ein Gedichtband, der sich mit der Weltliteratur auseinandersetzt ohne seine kapverdische Identität zu verlieren.Übersetzer und moderator: Michael Kegler

16.00 – 16.30 Uhr
Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C505

Isabela Figueiredo
Lesung und GesprächIsabela Figueiredo ist eine der stärksten Stimmen in der Anklage des portugiesischen Kolonialismus. Sie wurde in Moçambique geboren und kehrte 1975 wie Tausende andere mit dem Kontingent an Rückkehrern nach Portugal zurück. Caderno de Memórias Coloniais (2009) und A Gorda (2016) sind intime Porträts, die den Widerspruchsgeist und die Unzufriedenheit der Autorin mit der konventionellen Erzählung des kolonialen Portugal offenbaren.Übersetzer: Marianne Gareis und Markus Sahr
Moderator: Markus Sahr

16.30 – 17.00 Uhr
Stand Botschaft von Portugal / Instituto Camões, Halle 4,  Stand C402

Isabela Figueiredo
Begegnung und Signierstunde

19.30 Uhr
Café Tunichtgut
Kolonnadenstraße 5,
04109 Leipzig

Lyrik aus Portugal bei Niemerlang – Lyrik-Spezial zur Leipziger Buchmesse
Miguel-Manso und Marta Chaves

Lesung und GesprächMiguel-Manso und Marta Chaves stellen ihre jüngsten Gedichte in einer gemeinsamen Lesung mit den deutschen Dichtern Thilo Krause und Sylvia Geist vor.Übersetzerin: Odile Kennel
Moderation: Carl-Christian Elze,
Mitwirkende: Ricardo Domeneck

 

Freitag, 16. März

10.30 – 11.00 Uhr
Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C505

Bernardo Carvalho
Lesung und GesprächBernardo Carvalho ist einer der großen Namen der brasilianischen Literatur. Zweimal wurde er bereits mit dem wichtigsten Literaturpreis Brasiliens, dem Prémio Jabuti, ausgezeichnet. In seinem jüngsten Werk Simpatia pelo Demônio (2016) verbindet Bernardo Carvalho das sehr aktuelle Thema des islamistischen Terrorismus mit der Geschichte einer Leidenschaft zwischen dem Protagonisten und einem mexikanischen Studenten, die in Berlin spielt.Übersetzerin: Karin von Schweder-Schreiner
Moderation: Margrit Klingler-Clavijo

11.00 – 11.30 Uhr
Stand Botschaft von Portugal / Instituto Camões, Halle 4,  Stand C402

Bernardo Carvalho
Begegnung und Signierstunde

12.00 – 12.30 Uhr
Stand Botschaft von Portugal / Instituto Camões, Halle 4,  Stand C402

Hélia Correia, Zwanzig Stufen und andere Erzählungen
Lesung und GesprächHélia Correia ist eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen Portugals. 2015 wurde sie mit dem wichtigsten Literaturpreis der portugiesischsprachigen Welt, dem Prémio Camões, ausgezeichnet. 2016 war sie Teil der portugiesischen Schriftstellerdelegation und Gast bei der Leipziger Buchmesse. Dieses Jahr stellt der Leipziger Literaturverlag ihr erstes, ins Deutsche übersetzte Buch vor.Übersetzung und moderation: Dania Schüürmann

16.30 – 17.00 Uhr
Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C505

Rui Cardoso Martins
Lesung und GesprächRui Cardoso Martins ist hauptberuflich Schriftsteller, Drehbuchautor und Kolumnist. Zweimal wurde er bereits mit dem Großen Preis der Portugiesischen Autorenvereinigung ausgezeichnet. In Leipzig stellt Rui Cardoso sowohl den Roman O Osso da Borboleta (2014) vor, der das Portugal des vergangenen Jahrhunderts porträtiert, als auch Levante-se o Réu (2015), eine Sammlung von Gerichts-Kolumnen, die über einen Zeitraum von 17 Jahren in der Tageszeitung Público veröffentlicht wurden und für die er zweimal mit dem Preis Gazeta de Jornalismo ausgezeichnet wurde.Übersetzung und moderation: Michael Kegle

17.00 – 17.30 Uhr
Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C505

Portugiesischsprachige Literatur
Lesung und GesprächWas bedeutet es, wenn Schriftsteller aus 4 Kontinenten in einer gemeinsamen Sprache schreiben? Margrit Klingler-Clavijo und vier Schriftsteller sprechen über das Schreiben auf Portugiesisch.
Mit Almeida Faria, Rui Cardoso Martins, Bernardo Carvalho, Isabela Figueiredo, Kalaf Epalanga.Moderation: Margrit Klingler-Clavijo

17.30 – 18.00 Uhr
Stand Botschaft von Portugal / Instituto Camões, Halle 4,  Stand C402

Autoren am Stand
Begegnung und SignierstundeMit Almeida Faria, Rui Cardoso Martins, Bernardo Carvalho, Isabela Figueiredo, Kalaf Epalanga.

 


 

Samstag, 17. März

12.00 – 12.30 Uhr
Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C505

Lyrik aus Portugal
Miguel-Manso

Lesung und Gespräch2008 publiziert Miguel-Manso seine ersten zwei Titel im Eigenverlag. Von der Kritik wird er als Offenbarung gefeiert.Übersetzerin: Odile Kennel
Moderation: Ricardo Domeneck

12.30 – 13.00 Uhr
Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C505

Lyrik aus Portugal
Marta Chaves

Lesung und GesprächMarta Chaves schreibt seit ihrem 17. Lebensjahr Gedichte; ihr neues Buch Varanda de Inverno wird im April 2018 beim Verlag Assírio e Alvim (Porto Editora) erscheinen.Übersetzerin: Odile Kennel
Moderation: Ricardo Domeneck

13.00 – 13.30 Uhr
Stand Botschaft von Portugal / Instituto Camões, Halle 4,  Stand C402

Lyrik aus Portugal
Marta Chaves und Miguel-Manso

Begegnung und Signierstunde

14.30 – 15.00 Uhr
Stand Botschaft von Portugal / Instituto Camões, Halle 4,  Stand C402

Sophia de Mello Breyner Andresen – Poetischer Widerstand im Estado Novo
Lesung und GesprächSophia de Mello Breyner Andresen (1919-2004), eine der bedeutendsten portugiesischen Schriftstellerinnen, ist in verschiedene Sprachen übersetzt und wurde, neben zahlreichen anderen wichtigen Literaturpreisen, als erste portugiesische Schriftstellerin mit dem Prémio Camões ausgezeichnet (1999). Die Dissertation von Diana Gomes Ascenso stellt eine Neubewertung des Werks von Sophia de Mello Breyner Andresen (1919-2004) als politische Poesie des vermeintlich Unpolitischen vor.Autorin: Diana Gomes Ascenso
Moderation: Prof. Dr. Verena Dolle

15.00 – 15.30 Uhr
Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C505

Ricardo Domeneck
Lesung und GesprächDer Schriftsteller lebt in Berlin. In Leipzig stellt er seine zweisprachige Anthologie Körper: ein Handbuch / Corpo: um manual vor. Der Körper als Subjekt der Lust, als Ort der Anatomie, als Instanz der Wahrnehmung von Welt: Geschichte, Alltag, Philosophie, Pop und Poesie, Persönliches und Politisches gehen in den Gedichten des Brasilianers Ricardo Domenecks eine Synthese ein.Übersetzerin: Odile Kennel
Moderation: Jo Frank

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter buchmesse

Buchmesse Teil 2 – Zweisprachige Lyrikanthologie

Às Vezes São Precisas Rimas Destas – Manchmal braucht es solche Reime ist der Titel einer neuen zweisprachigen (portugiesisch-deutschen) Lyrikanthologie, die am 13. Oktober von 16.15 bis 17.15 Uhr auf der Frankfurter Buchmesse in Halle 5.1B 16 am Stand Portugals vorgestellt wird.

Die von Joachim Sartorius, Fernando J.B. Martinho, João Barrento und Helena Topa ausgewählten Gedichte  geben  einen Überblick über 100 Jahre Geschichte der deutschsprachigen Länder und Portugals in Versen, verfasst von den bedeutendsten Dichtern ihrer Zeit. In ihren Texten zeichnen die fast 100 in dem Band vertretenen Autoren ein poetisches Bild des politischen Geschehens vom Ersten Weltkrieg bis ins 21. Jahrhundert. Bei aller Verschiedenheit der zugrundeliegenden politischen und gesellschaftlichen Ereignisse – Krieg, Revolution, Diktatur, Widerstand, Katastrophen – offenbaren diese Gedichte vor allem das Verbindende menschlicher Erfahrung in Zeiten des Umbruchs und des Aufbruchs.

Die Literaturübersetzerin Helena Topa spricht auf der Buchmesse mit den Dichtern Joachim Sartorius, Kurt Drawert und Fernando Pinto do Amaral über das Buchprojekt und seine Bedeutung nicht nur als Rückschau in die poetisch-politische Vergangenheit, sondern auch für die Zukunft Europas.

Veranstalter: Goethe-Institut Portugal, Botschaft von Portugal/Instituto Camões Berlin

Das Buch ist ab Mitte nächster Woche bei uns in der Buchhandlung erhältlich, außerdem auf der Buchmesse an unserem Stand in Halle 5.1A20 und natürlich jederzeit über unseren Webshop.

Às Vezes São Precisas Rimas Destas – Manchmal braucht es solche Reime, Poesia Política Portuguesa e de Expressão Alemã (1914-2014), Edições Tinta-da-China, 2017

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter buchmesse, deutsche autoren in portugiesischer übersetzung, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Patrícia Portela und Rui Cardoso Martins am 12.Oktober bei uns zu Gast

Schon ist wieder Herbst und die Buchmesse steht vor der Tür.  Wie immer sind wir mit einem Messestand vertreten (Halle 5.1 A20)
Patrícia Portela, copyright Thomas Langdon

Patrícia Portela, copyright Thomas Langdon

Am Donnerstag, dem 12. Oktober um 19.30 Uhr  freuen wir uns auf unsere Gäste Patrícia Portela und Rui Cardoso Martins (derzeit als „writer in residence“ mit einem Stipendium der Botschaft von Portugal / Instituto Camões), die bei uns in der Buchhandlung (Große Seestraße 47, 60486 Frankfurt) den literarischen Reisebegleiter Guia Ler e Ver Lisboa vorstellen werden. Die Lesung ist zweisprachig portugiesisch-deutsch und wird von Michael Kegler moderiert und übersetzt. Der Eintritt ist frei.

Das von EGEAC Cultura em Lisboa und Prado herausgegebene Buch, von dem auch schon eine englische Übersetzung erschienen ist, vereint Erzählungen von 20 bekannten zeitgenössischen portugiesischen Autoren und wurde von weiteren 20 herausragenden portugiesischen Illustratoren gestaltet. Sie teilen mit den Lesern ein geheimnisvolles, nostalgisches, historisches, verlorenes, unterirdisches oder auch utopisches Lissabon. Entstanden ist ein gleichzeitig literarischer wie visueller Stadtrundgang durch die portugiesische Hauptstadt.

Vertreten sind die Autoren Afonso Cruz, Alice Vieira, Ana Margarida de Carvalho, Bruno Vieira Amaral, Catarina Fonseca, David Machado, Gonçalo M. Tavares, Joana Bértholo, Kalaf Epalanga, Luísa Costa Gomes, Mário Zambujal, Miguel Real, Patrícia Portela, Patrícia Reis, Ricardo Adolfo, Rui Cardoso Martins, Rui Zink, Sandro William Junqueira, Valério Romão.

und die Illustratoren Alex Gozblau, Ana Ventura, André Carrilho, André Letria, António Jorge Gonçalves, Bárbara Assis Pacheco, Bernardo Carvalho, Danuta Wojciechowska, Gonçalo Viana, João Fazenda, Paulo Galindro, Pedro Lourenço, Rui Sousa, Teresa Lima, Tiago Albuquerque, Yara Kono.

Patrícia Portela, geboren 1974, ist Schriftstellerin und Performerin. Sie studierte Kostüm- und Bühnenbild an den Universitäten von Lissabon und Utrecht, Film in Dänemark, sowie Philosofie im belgischen Leuven. Seit 2003 realisiert sie ihre eigenen Perfomances und Installationen in Kooperation mit internationalen Künstlern.

Rui Cardoso Martins wurde 1967 in Portalegre geboren. Er ist Schriftsteller und Drehbuchautor. Bereits zweimal (2009 und 2016) wurde er mit dem Großen Preis des portugiesischen Schriftstellerverbands ausgezeichnet.  Zuletzt erschien 2016 der Band Levante-se o Réu Outra Vez.

Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft von Portugal/Kulturabteilung und Instituto Camões

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchhandlung, buchmesse, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Leipzig liest – Portugiesischsprachige Autoren auf der Leipziger Buchmesse

Vom 23. bis zum 26. März findet in Leipzig die Buchmesse statt. Wie im Vorjahr ist Portugal mit einem eigenen Stand und einer großen Autorendelegation, die auch zwei Autoren aus Mosambik und Angola umfasst,  vertreten. Von links nach rechts

1. Reihe: Dulce Maria Cardoso, Kalaf Epalanga (Angola), Patrícia Portela, Margarida Vale de Gato

2. Reihe: Mia Couto (Mosambik), Gonçalo M. Tavares, Raquel Nobre Guerra, Miguel Cardoso

Die diesjährige Teilnahme an der Leipziger Buchmesse integriert sich in einen Kontext der Koordinierung politischer  Maßnahmen der auswärtigen Kulturpolitik, mit einer Programmgestaltung der Botschaft von Portugal/Camões in Berlin und zählt auf die Zusammenarbeit der DGLAB-Direção Geral do Livro, dos Arquivos e das Bibliotecas, der EGEAC/Casa Fernando Pessoa und der Stiftung Calouste Gulbenkian.

Im offiziellen Programm sind auf der Messe und in der Stadt 12 moderierte Lesungen vorgesehen, in Zusammenarbeit mit deutschen Verlagen, dem portugiesischen Verlag Leya/Caminho, der Buchhandlung TFM in Frankfurt, der Associação Prado, der Literarischen Agentur Mertin und dem Haus für Poesie.

Hier das vollständige Programm:

23. März 2017
10:30 – 11:00 Uhr Forum International und Übersetzerzentrum Halle 4, Stand C500
Patrícia Portela im Gespräch mit Zeferino Coelho und Michael Kegler

11:00 – 11:30 Uhr Forum International und Übersetzerzentrum Halle 4, Stand C500
Dulce Maria Cardoso: O Retorno

12:00 – 12:30 Uhr Forum International und Übersetzerzentrum Halle 4, Stand C500
Gonçalo M. Tavares im Gespräch mit seiner Übersetzerin Marianne Gareis

12:30 – 13:00 Uhr Stand Botschaft von Portugal Halle 4, Stand C402
Dulce Maria Cardoso, Gonçalo M. Tavares und Patrícia Portela
Signierstunde

15:00 – 15:30 Uhr Botschaft von Portugal Halle 4, Stand C402
Fernando Pessoa
Das Buch der Unruhe ist wohl das bekannteste Werk des größten portugiesischen Dichters des 20. Jahrhunderts. In einer Gemeinschaftsinitiative mit der Casa Fernando Pessoa in Lissabon wird eine Auswahl an Gedichten gelesen.

16:00 – 16:30 Uhr Forum International und Übersetzerzentrum Halle 4, Stand C500
Mia Couto im Gespräch mit Margit Klingler-Clavijo und Zeferino Coelho

16:30 – 17:00 UhrStand Botschaft von Portugal Halle 4, Stand C402
Mia Couto – Signierstunde

18:30 Uhr Telegraph-Club, Dittrichring 18–20, 04109, Leipzig (Zentrum)
Portugiesischsprachige Autoren zu Gast in Leipzig
Dulce Maria Cardoso, Gonçalo M. Tavares, Patrícia Portela, Kalaf Epalanga, Mia Couto
Moderation: Michael Kegler, Michael Sahr
Lesung und Gespräch
Was bedeutet es, in einer anderen Sprache zu schreiben? Ein Verleger und fünf Schriftsteller unterschiedlichster Herkunft stellen sich und ihr Werk vor und sprechen über das Schreiben auf Portugiesisch.

24. März 2017

10:00 – 11:00 Uhr
Forum International und Übersetzerzentrum Halle 4, Stand C500
Lyrik aus Portugal, mit Miguel Cardoso, Raquel Nobre Guerra, Margarida Vale do Gato
Moderation: Christiane Lange, Übersetzung: Odile Kennel

11:00 – 11:30 Uhr Stand Botschaft von Portugal Halle 4, Stand C402
Signierstunde mit Margarida Vale do Gato, Raquel Nobre Guerra und Miguel Cardoso

14:30 – 15:30 Uhr Stand Botschaft von Portugal Halle 4, Stand C402
Lissabon sehen und lesen – ein literarischer Führer Lissabons
mit Kalaf Epalanga, Patricia Portela, Gonçalo M. Tavares
Moderation: Michael Kegler
20 Schriftsteller und 20 Illustratoren erzählen geheime, utopische, nostalgische, imaginäre und unterirdische Geschichten von Lissabon.

15:30 – 16:00 Uhr Stand Botschaft von Portugal Halle 4, Stand C402
Signierstunde mit Patrícia Portela, Gonçalo M. Tavares und Kalaf Epalanga

20:00 Uhr  Café Tunichtgut, Kolonnadenstraße 5/7, 04109, Leipzig (Zentrum)
Niemerlang – Lyrik-Spezial zur Leipziger Buchmesse
mit Nico Bleutge, Safiye Can, Miguel Cardoso, Raquel Nobre Guerra, Tom Schulz, Margarida Vale do Gato
Moderation: Carl-Christian Elze, Christian Kreis, Janin Wölke

25. März 2017

10:30 – 11:00 Uhr Stand Botschaft von Portugal Halle 4, Stand C402
Kalaf Epalanga: Der Angolaner, der Lissabon kaufte (zum halben Preis)
Moderation/Übersetzung:Michael Kegler

11:00 – 11:30 Uhr Stand Botschaft von Portugal Halle 4, Stand C402
Lissabon sehen und lesen – ein literarischer Führer Lissabons
mit Kalaf Epalanga, Patricia Portela
Moderation: Michael Kegler

Ein Kommentar

Eingeordnet unter buchmesse

Buchmesseprogramm – Patrícia Portela

In der kommenden Woche findet vom 19. bis 23.10. die Frankfurter Buchmesse statt. Wir sind wie immer mit einem Stand vertreten, dieser befindet sich in Halle 5.1 A27. Bitte beachten Sie, dass unsere Buchhandlung vom 18.10. (nachmittags) bis 23.10. geschlossen bleibt.
Patrícia Portela, copyright Thomas Langdon

Patrícia Portela, copyright Thomas Langdon

Am Donnerstag, 20.10., 16.15. Uhr liest die portugiesische Schriftstellerin Patrícia Portela, die sich derzeit in Berlin als „writer in residence“ mit einem Stipendium der Botschaft von Portugal / Instituto Camões  aufhält,  am portugiesischen Gemeinschaftsstand, Halle 5.1 / Stand B16.

Patrícia Portela, geboren 1974, ist Schriftstellerin und Performerin. Sie studierte Kostüm- und Bühnenbild an den Universitäten von Lissabon und Utrecht, Film in Dänemark, sowie Philosofie im belgischen Leuven. Seit 2003 realisiert sie ihre eigenen Perfomances und Installationen in Kooperation mit internationalen Künstlern.Ihr Verleger Zeferino Coelho, früherer Verleger von José Saramago, erfuhr einst auf der Frankfurter Buchmesse von der Verleihung des Literaturnobelpreises an seinen Autor. Dieses Jahr stellt er, gemeinsam mit Michael Kegler, die jüngsten Arbeiten von Patrícia Portela vor, gelesen werden Auszüge aus A Coleção Privada de Acácio Nobre.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter buchmesse, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Leipzig liest – Portugal auf der Leipziger Buchmesse

In der kommenden Woche beginnt die Leipziger Buchmesse, an der in diesem Jahr auch Portugal mit einem eigenen Stand und einer Autorendelegation vertreten sein wird. Hier das Programm:

Rui Zink: Die Installation der Angst17.03.2016 12.00 Uhr Leseinsel der jungen Verlage, Halle 5, G 200
Rui Zink: Die Installation der Angst
vorgestellt von Stefan Weidle (Verleger) und Michael Kegler (Übersetzer)

18.03.2016 10:00-10:30 Uhr João Tordo liest aus
Stockmanns Melodie
(Übers.: Barbara Mesquita, Droemer 2016)
Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C500

18.03.2016 10:30-11.00 Uhr David Machado9789722052764
Literaturpreis der Europäischen Union für Índice Médio de Felicidade , 2015
Moderation: Markus Sahr
Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C500

18.03.2016 11:30-12:00 Uhr João Tordo / David Machado
am Stand der Portugiesischen Botschaft
Halle 4, C406

Hélia Correia: Lillias Fraser18.03.2016 14:00-15:00 Uhr Hélia Correia
Lesung und Gespräch mit Christiane Lange
Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C500

João Tordo: Stockmans Melodie18.03.2016 15:30-16:30Uhr João Tordo
Lesung und Gespräch
Moderation: Günter Keil
Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C500

18.03.2016 17:00 Uhr
Alexandra Lucas Coelho
Lesung und Gespräch O Meu Amante de Domingo
Moderation: Christiane Lange
Café Europa, Halle 4, E 401

19.03.2016 10:30-11:00 Uhr Alexandra Lucas Coelho am Stand
Stand Botschaft von Portugal Halle 4, C4069789896712372

19.03.2016  11:30 – 12:30 Uhr
Hélia Correia liest aus dem Werk von Luís de Camões.
Stand Botschaft von Portugal Halle 4, C406 (in Zusammenarbeit mit dem Elfenbein-Verlag)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter buchmesse

Vier brasilianische Autoren zu Gast bei TFM

Die Buchmesse beginnt am Mittwoch, dem 14. Oktober und endet am Sonntag, 18.Oktober. Mittwoch bis Freitag sind Fachbesuchertage, am Wochenende ist die Messe für alle geöffnet. TFM wird mit einem Buchhandlungs- und Verlagsstand Stand in Halle 5.1 A27 vertreten sein. Unsere Buchhandlung bleibt während der Messewoche geschlossen, wir bieten Ihnen aber in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut und dem Brasilianischen Kulturverein CCBF e.V. zwei interessante Lesungen am Donnerstag, dem 15.10. und Freitag, dem 16.10. jeweils um 20.00 Uhr in unseren Räumen in der Großen Seestraße 47 an.

Noemi Jaffe, copyright: Renato Parada

Noemi Jaffe, copyright: Renato Parada

Luis Krausz, copyright: Hentrich&Hentrich

Luis Krausz, copyright: Hentrich&Hentrich

Ricardo Lisias, copyright: Fernanda Fiamoncini

Ricardo Lisias, copyright: Fernanda Fiamoncini

15_Bonassi_Divulgacao_12

Fernando Bonassi, copyright: cris bierrenbach

 Donnerstag freuen wir uns auf die Schriftstellerin Noemi Jaffe und den Autor und Übersetzer Luis Krausz. Marlen Eckl wird den Abend unter dem Titel „Ein Stück lebendiger Vergangenheit“ moderieren und übersetzen.Noemi Jaffe wurde 1962 in São Paulo geboren. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit unterrichtet sie Kreatives Schreiben und ist Literaturkritikerin der Folha de São Paulo. Zuletzt erschien in Brasilien der Roman Irisz – As Orquídeas. Luis Krausz, geboren 1961 als Kind exilierter Wiener Juden in São Paulo, studierte klassische Philologie und Hebräisch an der Columbia University, der University of Pennsylvania und der Universität Zürich. Er promovierte in jüdischer Literatur an der Universidade de São Paulo, arbeitete als freier Journalist, Übersetzer und Redakteur und ist heute Professor für hebräische und jüdische Literatur an der Universidade de São Paulo.  In deutscher Übersetzung erschien 2013 bei Hentrich und Hentrich sein Debütroman Verbannung (Desterro).In Brasilien hat er in diesem Jahr Bazar Paraná, den Albert von Brunn schon für nova cultura! gelesen und rezensiert hat. Am Freitag werden ebenfalls um 20.00 Uhr  Fernando Bonassi und Ricardo Lísias zu Gast sein. Michael Kegler moderiert und übersetzt die Lesung mit dem Titel „Was ist das für ein Land?“. Fernando Bonassi wurde 1962 in São Paulo geboren. 1998 war er mit einem Künstlerstipendium des DAAD in Berlin zu Gast. Zu dieser Zeit entstand sein bis dato wichtigster Roman Subúrbio. In Brasilien veröffentlicht er vor wenigen Wochen den neuen Roman Luxuria, über den er auch bei uns sprechen wird. Ricardo Lisias wurde 1975 ebenfalls in São Paulo geboren. Er veröffentlicht seit 1999. Zuletzt erschienen der Roman Divórcio (2013) sowie die Anthologie Concentração e outros contos  (2015). Alle Veranstaltungen sind zweisprachig portugiesisch-deutsch, der Eintritt ist frei. Partner und Sponsoren dieser Veranstaltungen: Die Autoren wurden vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland eingeladen. Organisation: Goethe Institut Besucherprogramm. Mit tatkräftiger Unterstützung des Centro Cultural Brasileiro Frankfurt CCBF e.V. und der Frankfurter Buchmesse. Über weitere interessante Veranstaltungen auf dem Buchmessegelände informieren wir in den nächsten Tagen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische literatur, buchmesse, frankfurt