Schlagwort-Archive: julián fuks

Prémio José Saramago geht an Julián Fuks

Der brasilianische Autor Julián Fuks ist der Gewinner des in diesem Jahr zum 9. Mal verliehen Prémio Literário José Saramago. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wurde von der Stiftung des portugiesischen Buchclubs Círculo de Leitores initiiert und wird mit Unterstützung des portugiesischen Kulturministeriums alle zwei Jahre an einen jungen Autor oder eine junge Autorin (bis 35 Jahre beim Erscheinen des prämierten Buches) verliehen. Der diesjährigen Jury  gehörten Ana Paula Tavares, António Mega Ferreira, Manuel Frias Martins, Nazaré Gomes dos Santos, Paula Cristina Costa, Nélida Piñon und Pilar del Rio an. Julián Fuks, der 1981 in São Paulo als Sohn argentinischer Eltern geboren wurde, erhält den Preis für seinen Roman A Resistência, der 2016 bei Companhia das Letras erschienen ist und bereits im letzten Jahr den Prêmio Jabuti erhalten hat.

A Resistência, der vierte Roman des Autors, erzählt in der ersten Person die Geschichte seiner Eltern, beide argentinische Intellektuelle, und seines älteren Adoptivbruders. Die Handlung spielt in Argentinien, beginnend 1976 mit dem Militärputsch, der eine bis 1983 andauernde Diktatur zur Folge hatte und dazu führt, dass die Eltern Exil in Brasilien suchen.

 

Die Preisträger der vergangenen Jahre sind Paulo José Miranda (1999 – „Natureza Morta“), José Luís Peixoto (2001 – „Nenhum Olhar“), Adriana Lisboa (2003 – „Sinfonia em Branco“), Gonçalo M. Tavares (2005 – „Jerusalém“)  und valter hugo mãe (2007 – „O remorso de Baltasar Serapião“), João Tordo („As três vidas“) , Andréa del Fuego („Os Malaquias“) und Ondjaki („Os Transparentes“) und Bruno Vieira Amaral („As primeiras coisas“)

A Resistência  liegt noch nicht in deutscher Übersetzung vor. Ein größerer Artikel über die Preisverleihung am heutigen Mittwoch, ist im Público erschienen.

Die portugiesische Ausgabe ist bei uns in der Buchhandlung erhältlich.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, literaturpreise, portugiesische Literatur

Prêmio Jabuti geht an Julián Fuks und Arnaldo Antunes

Julián Fuks: A resistênciaDer Prêmio Jabuti ist der bedeutendenste brasilianische Literaturpreis und wird in 28 verschiedenen Kategorien vergeben. Aus den Preisträgern der einzelnen Teilbereiche kürt die Jury in einem zweiten Auswahlprozess das Buch des Jahres.

In der Kategorie „Roman“ wurde in diesem Jahr das Buch A Resistência von Julián Fuks ausgezeichnet, der die Geschichte einer Familie in Argentinien nach dem Putsch 1976 beschreibt, den Preis für den besten Lyrikband ging an Agora Aqui Ninguém Precisa de Si von Arnaldo Antunes, in der Kategorie Kurzgeschichten war Amora von Natalia Borges Polesso erfolgreich.

Alle Preisträger der anderen Kategorien lassen sich hier einsehen. Die Preisverleihung findet Ende des Monats statt, dann wird auch das Buch des Jahres bekannt gegeben.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische literatur, literaturpreise