Archiv der Kategorie: brasilianische filme

Buchhandlung wieder geöffnet, Versand möglich

Liebe Kundinnen und Kunden,

TFM - Unsere Buchhandlung in FrankfurtSeit heute (8. März) dürfen wir die Buchhandlung wieder öffnen und Sie auch persönlich beraten.. Das heißt, wir sind nach wie vor zu den gewohnten Öffnungszeiten (Mo-Fr. 9.00-14.00 und 15.30-18.30 Uhr, Sa. 9.00-14.00 Uhr) für Sie da.

Im Augenblick dürfen sich maximal drei Kundinnen und Kunden gleichzeitig in der Buchhandlung aufhalten. Eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung ist vorgeschrieben und natürlich gelten die bekannten Abstandsregeln, sodass Ihr Besuch bei uns so sicher wie möglich ist. Wir versorgen Sie selbstverständlich auch wie bisher mit Lesestoff, wenn Sie nicht vorbeikommen können.

Sie erreichen uns für telefonische Beratungen unter 069-282647, per E-mail info@tfmonline.de oder Fax 069-287363 und natürlich über unseren Webshop www.tfmonline.de und die Kanäle der sozialen Medien, z.B. facebook.com/tfmonlinefrankfurt

Buch- und Versandbestellungen über unseren Webshop werden weiterhin wie gewohnt bearbeitet und per Post/DHL/DPD an Sie verschickt.

Kommentare deaktiviert für Buchhandlung wieder geöffnet, Versand möglich

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, brasilianische filme, literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Lesestoff im Lockdown

Liebe Kundinnen und Kunden,

TFM - Unsere Buchhandlung in Frankfurt

Die Buchhandlung  ist wegen des Lockdown weiterhin für das Publikum geschlossen, wir sind aber trotzdem von Montag bis Freitag im Büro.

Sie erreichen uns für telefonische Beratungen Montag-Freitag von 9.00-14.00 und 15.30-18.30 unter 069-282647, per E-mail info@tfmonline.de oder Fax 069-287363 und natürlich über unseren Webshop www.tfmonline.de und die Kanäle der sozialen Medien, z.B. facebook.com/tfmonlinefrankfurt

In der Übergangszeit möchten wir Sie natürlich trotzdem so gut wie möglich mit Lesestoff versorgen und beliefern. Bestellungen können nach Vereinbarung in der Buchhandlung abgeholt werden (Click&collect).

Buch- und Versandbestellungen über unseren Webshop werden weiterhin wie gewohnt bearbeitet und per Post/DHL/DPD an Sie verschickt.

In der nächsten Zeit finden Sie wieder Lektüretipps.

Kommentare deaktiviert für Lesestoff im Lockdown

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, brasilianische filme, literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Neuer Lockdown – Öffnungszeiten

Liebe Kundinnen und Kunden,

TFM - Unsere Buchhandlung in Frankfurt

Die Buchhandlung ist noch am 14. und 15. Dezember regulär geöffnet. Bis einschließlich 22. Dezember bleibt unser Büro bei geschlossener Ladentür besetzt, Bestellungen (auch von deutschen Büchern aller Art) sind per Mail, online oder telefonisch (069-282647) möglich und werden per Post/DHL verschickt. Vom 23.12.-03.01. machen wir eine Pause und sind ab 04.01.2021 zunächst bei geschlossener Ladentür wieder im Büro. Wie es danach weitergeht, werden wir sehen, Neuigkeiten gibt es immer hier in unserem Blog.

In der Übergangszeit möchten wir Sie natürlich trotzdem so gut wie möglich mit Lesestoff versorgen und beliefern.

Unser Büro bleibt weiterhin zu den bekannten Öffnungszeiten besetzt. Sie erreichen uns für telefonische Beratungen unter 069-282647, per E-mail info@tfmonline.de oder Fax 069-287363 und natürlich über unseren Webshop www.tfmonline.de und die Kanäle der sozialen Medien, z.B. facebook.com/tfmonlinefrankfurt

Buch- und Versandbestellungen über unseren Webshop werden weiterhin wie gewohnt bearbeitet und per Post/DHL/DPD an Sie verschickt. Bei nicht vorrätigen Titeln aus Portugal und Brasilien kann es im Augenblick zu etwas längeren Lieferzeiten kommen.

Kommentare deaktiviert für Neuer Lockdown – Öffnungszeiten

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, brasilianische filme, literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Clarice Lispector – zum 100. Geburtstag

Die brasilianische Ausnahmeautorin Clarice Lispector wäre heute 100 Jahre alt geworden. In der Zeit widmet ihr Simon Sales Prado einen sehr lesenswerte, ausführlichen Geburtstagsartikel mit dem Titel Schon wieder entdeckt. Darin beschreibt er das Leben von Clarice, die 1920 als Tochter jüdischer Eltern in der heutigen Ukraine geboren wurde. Die Eltern flohen 1922 nach Brasilien. Ihren ersten Roman Perto do coração selvagem (Nahe dem wilden Herzen) veröffentlichte sie mit 23 Jahren, er wurde ein großer Erfolg, doch danach wurde sie immer wieder vergessen und später wiederentdeckt, wie Sales Prado in seinem Artikel beschreibt. Er zitiert auch das einzige Interview, das Clarice Lispector im Alter von 57 Jahren kurz vor ihrem Tod gegeben hat unter der Maßgabe, dass es erst nach ihrem Tod veröffentlicht werden sollte. Man kann es sich heute hier im Original anschauen.

Clarice Lispector: Aber es wird regnen

Vor ungefähr 10 Jahren begann eine Wiederentdeckung von Lispectors Werk in der westlichen Welt, die hauptsächlich auf die Biographie des amerikanischen Journalisten Benjamin Moser zurückzuführen ist. In Deutschland erschienen im Umfeld des Brasilienschwerpunkts der Frankfurt 2013 einige Romane im Schöffling Verlag. Zuletzt veröffentlichte Penguin mit großem Erfolg die gesammelten Erzählungen Clarice Lispectors in der Übersetzung von Luis Ruby in zwei Bänden mit den Titeln Tagtraum und Trunkenheit einer jungen Frau und Aber es wird regnen.

Auch in Brasilien wurde das Gesamtwerk neu aufgelegt. Erstmals erschien die gesamte Korrespondenz – Todas as cartas. Auch alle Zeitungsartikel – Todas as crônicas wurden in einem Sammelband veröffentlicht.

An der Universität Heidelberg findet heute eine wissenschaftliche Konferenz mit dem Titel Der Fluss der Form: Aspekte der Narrative von Clarice Lispector statt, die man im Livestream verfolgen kann.

Lusofonia München veranstaltet zusammen mit dem Literaturhaus München heute 20.00 Uhr einen Lispector-Abend mit Luis Ruby und Annette Paulmann, moderiert von Maike Albath, der auch per Stream übertragen wird, nähere Informationen hier.

Ansonsten empfehlen wir natürlich die Lektüre von Clarice Lispectors Romanen und Erzählungen, von denen wir eine große Auswahl im Original und deutscher Übersetzung bei uns in der Buchhandlung haben und auch gern verschicken.

Sehr empfehlenswert ist auch „Die lange Nacht“ bei Deutschlandfunk Kultur, die sich mehrere Stunden lang Clarice Lispector gewidmet hat, viele Wissenschaftlerinnen und Übersetzer und Übersetzerinnen kommen dort zu Wort.

Kommentare deaktiviert für Clarice Lispector – zum 100. Geburtstag

Eingeordnet unter brasilianische autoren, brasilianische filme

Buchhandlung geöffnet, Versand möglich

Liebe Kundinnen und Kunden,

TFM - Unsere Buchhandlung in FrankfurtVon den von der Bundesregierung beschlossenen Schließungen im November ist der Einzelhandel bisher nicht betroffen. Das heißt,  wir sind nach wie vor zu den gewohnten Öffnungszeiten (Mo-Fr. 9.00-14.00 und 15.30-18.30 Uhr, Sa. 9.00-14.00 Uhr) für Sie da.

Im Augenblick dürfen sich maximal 3 Kundinnen und Kunden gleichzeitig in der Buchhandlung aufhalten. Natürlich möchten wir Sie auch mit Lesestoff versorgen, wenn Sie nicht vorbeikommen können.

Sie erreichen uns für telefonische Beratungen unter 069-282647, per E-mail info@tfmonline.de oder Fax 069-287363 und natürlich über unseren Webshop www.tfmonline.de und die Kanäle der sozialen Medien, z.B. facebook.com/tfmonlinefrankfurt

Buch- und Versandbestellungen über unseren Webshop werden weiterhin wie gewohnt bearbeitet und per Post/DHL/DPD an Sie verschickt.

Wenn es die Zeit erlaubt, werden Sie hier im Blog in den nächsten Tagen Lektüreempfehlungen finden. Wir hoffen wie alle, dass diese außergewöhnliche Situation bald vorüber ist. Bleiben Sie einstweilen gesund und lesen Sie Bücher, immer noch eine der besten Möglichkeiten, die Realität für eine Weile auszublenden und in andere Welten einzutauchen.

Kommentare deaktiviert für Buchhandlung geöffnet, Versand möglich

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, brasilianische filme, literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Wie geht es weiter in der Buchhandlung? – Laden zu, Versand möglich

Liebe Kundinnen und Kunden,

TFM - Unsere Buchhandlung in Frankfurtauch TFM ist von den neu von der Bundesregierung und den Bundesländern getroffenen Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Epidemie betroffen.

Das bedeutet, dass wir unser Ladengeschäft in Bockenheim ab morgen, den 18.3. für den Publikumsverkehr schließen müssen. Das ist zum einen natürlich sehr bedauerlich, da die Maßnahme unsere wirtschaftliche Existenz betrifft. Andererseits haben wir natürlich Verständnis und möchten so gut wie möglich zum Schutz aller beitragen.

In der Übergangszeit möchten wir Sie natürlich trotzdem so gut wie möglich mit Lesestoff versorgen und beliefern.

Unser Büro bleibt daher weiterhin zu den bekannten Öffnungszeiten besetzt. Sie erreichen uns für telefonische Beratungen unter 069-282647, per E-mail info@tfmonline.de oder Fax 069-287363 und natürlich über unseren Webshop www.tfmonline.de und die Kanäle der sozialen Medien, z.B. facebook.com/tfmonlinefrankfurt

Buch- und Versandbestellungen über unseren Webshop werden weiterhin wie gewohnt bearbeitet und per Post/DHL/DPD an Sie verschickt. Bei nicht vorrätigen Titeln aus Portugal und Brasilien kann es im Augenblick zu etwas längeren Lieferzeiten kommen.

Für die Zeit der Schließung bieten wir Ihnen kostenfreien Versand innerhalb Deutschlands an, immer unter der Voraussetzung, dass wir weiterhin ins Büro können und die Lieferdienste funktionieren.

Wenn es die Zeit erlaubt, werden Sie hier im Blog in den nächsten Tagen Lektüreempfehlungen finden. Wir hoffen wie alle, dass diese außergewöhnliche Situation bald vorüber ist. Bleiben Sie einstweilen gesund, lesen Sie Bücher und schauen Sie immer mal wieder hier oder in unserer Onlinebuchhandlung vorbei.

Kommentare deaktiviert für Wie geht es weiter in der Buchhandlung? – Laden zu, Versand möglich

Eingeordnet unter angolanische literatur, brasilianische autoren, brasilianische filme, literatura portuguesa, portugiesische Literatur

CineBrasil im Filmforum Höchst 19.- 25.März

Tungstenio--WolframVom 19.  bis zum 25. März  präsentiert das Filmforum Höchst, Emmerich – Josef – Str. 46a, 65929 Frankfurt wieder das brasilianische Filmfest Cinebrasil, das einen Einblick in das aktuelle, vielfältige Filmschaffen des größten lateinamerikanischen Landes bietet und Filme vorstellt, die auf diversen Festivals ausgezeichnet wurden.

Eintritt 7 €  (Frankfurt Pass 3,50 €);  Anfahrt: S1 und S2, 10 min ab HBF bis BHF Höchst, von dort 4 min zu Fuß, Parkplätze am Marktplatz um die Ecke

Die Filme:

Do 19.3.
19.30
Eröffnungsfilm: Tungstênio – Wolfram (OmeU)
Heitor Dhalia, Bras 2019, 89 min.
Fr 20.3.
18.30 Viva São João (OmeU)
Andrucha Waddington, Brasilien 2002, 82 min.
20.30 O Beijo no Asfalto – Der Kuss auf dem Asphalt (OmeU)
Murilo Benícío. 98 min.
Sa 21.3.
18.30 DNA África (OmU)
M. Monteiro, A. Jordão, C. Alberto, Bras. 2014, 63 min.
20.30 Domingo – Sonntag (OmeU)
Fellipe G. Barbosa, Clara Linhard, Bras. 2018, 88 min.
So 22.3.
18.30 Praça Saens Peña (OmU)
Vinícius Reis, Bras. 2009, 100 min.
20.30 Simonal (OmeU)
Leonardo Domingues, Bras. 2019, 105 min.
Mo 23.3.
18.30 Mutum (OmeU)
Sandra Kogut, Bras./ FR 2007, 95 min.
20.30 Pedra da memória (OmU)
Renata Amaral, Bras. 2019, 58 min.
Di 24.3.
18.30 Era uma vez – Es war einmal (OmeU)
Breno Silveira, Bras. 2008, 117 min.
20.30 Lusóphonas – Lusophone Frauen (OmeU)
Carolina Paiva, Bras. 2019, 70 min.
Mi 25.3.
18.30 Olhos Azuis – Blaue Augen (OmU)
José Joffily, Bras. 2009, 111 min.
20.30 10 Segundos para vencer – 10 Sekunden um zu siegen (OmeU)
José Alvarenga Jr., Bras. 2018, 120 min.

Alle Filme werden in der Originalversion mit englischen oder deutschen Untertiteln gezeigt.

In Zusammenarbeit mit Cinema Negro von Sidney Martins in Berlin.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische filme

Brasilianische Filme im Februar im Mal Seh’n Kino

Gleich zwei brasilianische Filme zeigt das Frankfurter Mal Seh’n Kino  im Februar im Original mit Untertiteln.

Die Sehnsucht der Schwestern GusmãoIn der Sonntagsmatinee am

So. 02. Februar um 11.30 Uhr,
So. 09. Februar um 11.15 Uhr

läuft noch einmal Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão – A Vida invisivel de Euridice Gusmão (portugiesische OmU)
von Karim Ainouz nach dem gleichnamigen Roman von Martha Batalha.

Die introvertierte und talentierte Eurídice findet in ihrer älteren, eher extrovertierten Schwester Guida den Rückhalt, den sie in einer patriarchalischen Gesellschaft so dringend benötigt. Als diese jedoch mit ihrem Freund durchbrennt, muss sie sich gezwungenermaßen den Pflichten als Einzelkind und Ehefrau stellen, wobei sie sich bald in einer Ehe ohne Liebe wiederfindet. Dabei wollte sie eigentlich Musikerin werden…

Looking at the stars – Olhando para as estrelas (portugiesische OmU)

Looking at the Stars, Copyright: W-film

Copyright: W-film

wird von Do. 27. Februar bis Mi. 04. März jeweils 18.00 Uhr
Von Alexandre Peralta, Brasilien 2016, 90 Min.
Die Brasilianerin Fernanda Bianchini führt mitten im Herzen São Paulos eine ganz besondere Ballettschule. Jeder der Schüler, der dort Ballett lernt, ist blind. Doch eigentlich unterscheidet sie oberflächig nichts von ihren sehenden Kollegen. Genau so wie sie, sind sie diszipliniert, unerschrocken und voller Mut. Fernandas Ballettschule ist noch immer das erste und einzige Studio für Blinde weltweit und natürlich lernen Sehende Menschen ganz anders Ballett als Blinde. Wo bei den einen vor allem Blut, Schweiß und Tränen laufen, zählen bei Fernanda vor allem das Gehör, Berührungen und Mut. Fernandas ehemalige Schülerin Geyza ist seit ihrem 9. Lebensjahr blind und nun Primaballerina und Ballettlehrerin an Fernandas Schule. Wenn Geyza tanzt, bemerkt man nicht, dass sie nichts sehen kann. Auch, dass sie im Alltag oft mit Unsicherheiten zu kämpfen hat, ist nicht zu spüren. Auf der Bühne ist sie eine unabhängige und freie Frau. Damit ist sie auch ein großes Vorbild für die 14-jährige Thalia. Sie wird in der Schule oft gehänselt und findet kaum Anschluss. Doch dank der Tanzschule wird sie immer selbstbewusster und hat Freunde gefunden.

Kommentare deaktiviert für Brasilianische Filme im Februar im Mal Seh’n Kino

Eingeordnet unter brasilianische filme, frankfurt

Fokus Brasilien beim exground filmfest in Wiesbaden 15.-24.11.

04_theinvisblelifeof-c2ae-bruno-machado.jpg

Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão, Copyright: Bruno Machado

Mit elf Lang- und zwölf Kurzfilmen  gewährt das diesjährige Fokusprogramm des exground filmfest einen Einblick in das umfangreiche Filmschaffen Brasiliens. Zu sehen sind unter anderem Terra em Transe von Glauber Rocha sowie die aktuelle Produktionen wie Bacurau von Kleber Mendonça Filhound Juliano Dornelles und A Vida Invisível de Eurídice Gusmão von Karim Aïnouz nach dem gleichnamigen Roman von Martha Batalha.  Daneben unternimmt eine von Carsten Spicher (Internationale Kurzfilmtage Oberhausen) kuratierte Kurzfilmreihe eine historische Zeitreise durch die soziale und politische Situation des Landes. Rahmenveranstaltungen wie eine Foto– und Videokunstausstellung sowie hochkarätig besetzte Panel zur Lage der Menschenrechte, Umweltpolitik und des Gegenwartskinos unter Präsident Jair Bolsonaro runden das Fokusprogramm ab.

Die Filmübersicht findet sich hier. Alle Filme werden im Original mit deutschen oder englischen Untertiteln gezeigt.

Die Filme und Diskussionen laufen in der  Caligari FilmBühne Wiesbaden, Krypta der Marktkirche, Wiesbaden., Kulturzentrum Schlachthof e. V. Wiesbaden, Murnau-Filmtheater , Wiesbaden, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Orfeos Erben , Frankfurt, Programmkino Rex , Darmstadt, Pupille Kino an der Uni Frankfurt e.V.,Frankfurt.

Informationen zu Tickets gibt es hier.

Kommentare deaktiviert für Fokus Brasilien beim exground filmfest in Wiesbaden 15.-24.11.

Eingeordnet unter brasilianische filme

Wo bist du, João Gilberto? – im August nochmal im Mal Seh’n Kino

WO BIST DU, JOÃO GILBERTO? des Schweizer Regisseurs Georges Gachot basiert auf dem Buch Hobalala von Marc Fischer und  ist wie der Bossa Nova ein melancholischer und nachdenklicher, aber auch immer wieder leichter und humorvoller Film, der den Zuschauer in eine wunderbare Welt eintauchen lässt, in der die Musik und ihr Lebensgefühl alle Figuren, Orten und Situationen durchdringen.

Das Frankfurter Mal Seh’n Kino zeigt den Film, der letztes Jahr Premiere hatte, erneut vom 8. bis 14. August jeweils um 18.00 Uhr  in der Originalfassung mit Untertiteln. Nochmal eine schöne Hommage an den kürzlich verstorbenen brasilianischen Ausnahmemusiker.

Kommentare deaktiviert für Wo bist du, João Gilberto? – im August nochmal im Mal Seh’n Kino

Eingeordnet unter brasilianische filme