Schlagwort-Archive: são tomé e príncipe

Neu im Sortiment…

Conceição Santos: Sabores de AngolaDie angolanische Küche ist hierzulande nahezu unbekannt. Hier schließt jetzt der Titel Sabores de Angola von Conceição Santos für alle die portugiesisch sprechen eine Lücke. Auf über 190 Seiten, die durchgehend mit farbigen Fotografien versehen sind, gibt die Autorin einen Einblick in Vorspeisen, Fleisch- und Fischgerichte und Nachtische. Sicher ist die eine oder andere Zutat nicht so ohne weiteres zu bekommen. Hier gibt die Autorin Hinweise zu Alternativen, die statt der Originalzutaten verwendet werden können.

Touristisch noch weitgehend unberührt, aber unbedingt zu entdecken, glaubt man Guia Turístico São Tomé e Principeden wenigen Bekannten, die schon dort waren, sind die Inseln São Tomé e Príncipe, in Westafrika am Äquator gelegen. Ein erster kleiner,  aktueller und bebilderter Reiseführer in portugiesischer Sprache ist jetzt in Portugal erschienen und enthält auf fast 300 Seiten alle Informationen, die der Reisende braucht – von Geschichte, Literatur, notwendigen Impfungen und Anreise über ausführliche Beschreibungen der Flora und Fauna und natürlich Tipps zu Unterbringung und Restaurants.

Beide Titel gibt es wie immer bei uns in der Buchhandlung

Guia Turístico São Tomé e Príncipe
Conceição Santos: Sabores de Angola

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter kulinarisches, reise

Blogschau

Die morgendliche Bloglektüre führte heute zum – wie immer interessanten – und in diesem Fall auch appetitanregenden Beitrag von portugalmania über portugiesische Schokoladenläden. Hingewiesen wurde dort unter anderem auf den Chocolatier Claudio Corallo der im Lissabonner Bairro Alto Plantagenschokolade und Kakao aus São Tomé e Príncipe anbietet.

Der passende Roman zum Schokoladengenuss wäre wahrscheinlich Equador von Miguel Sousa Tavares, einer der erfolgreichsten Romane der letzten Jahre, der vor ein paar Jahren mit dem Titel Am Äquator ins Deutsche übersetzt wurde und nun auch in einer Taschenbuchausgabe vorliegt. In diesem historischen Roman geht es um einen Lissabonner Müßiggänger, der nach São Tomé – damals eine portugiesische Kolonie – versetzt wird, um dort den Vorwurf der Engländer zu entkräften, die Portugiesen würden auf ihren Kakaoplantagen Sklavenarbeit dulden.

Zum Tourismus in São Tomé e Príncipe wurde im April auch ein interessanter Artikel in der Zeit veröffentlicht.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter blogschau, Buchhandlung, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Poesiefestival III, 06.07.08 – O Mar de África

Das Berliner Poesiefestival wird am Sonntag Abend 20.00 Uhr in der Akademie der Künste mit der Veranstaltung O Mar de África – Das Meer Afrikas fortgesetzt.

Eingeladen sind Dichter aus allen afrikanischen Ländern, in denen portugiesisch gesprochen wird:

Armando Artur (Moçambique) – geboren 1962. Seine schriftstellerische Tätigkeit begann er in den 1980er Jahren. Er war Generalsekretär des mosambikanischen Schriftstellerverbands und Gründungsmitglied der panafrikanischen Schriftstellervereinigung (PAWA), die er derzeit in Moçambique vertritt. Bei uns lieferbar ist der Titel O Hábito das Manhãs, erschienen 1990.

Olinda Beja (São Tomé e Príncipe)
wurde 1946 geboren. Sie studierte Sprachwissenschaften und moderne Literaturwissenschaften in Portugal und lebt derzeit in der Schweiz, wo sie als Lehrerin arbeitet.  Veröffentlicht hat sie unter anderem in Portugal die Gedichtbände Bô Tendê?, Leve, leve und die Romane 15 Dias de Regresso und Água Crioula.

Kalaf (Angola)
wurde 1978 in Angola geboren. Er verschmilzt in seiner Musik vielfältige Einflüsse wie Jazz, Hip-Hop, Worldmusic, und Kuduro. Kalaf lebt in Lissabon und verarbeitet in seinen Texten die Eindrücke der modernen Kultur und der urbanen Realität der portugiesischen Hauptstadt.

Mário Lúcio (Cabo Verde) heißt eigentlich Lúcio Matias de Sousa Mendes
wurde 1964 in Tarrafal geboren. Früh zum Waisen geworden, wuchs er in einer Kaserne auf. Nach seiner Schulausbildung erhielt er 1984 ein Stipendium und studierte Jura in Havana, Kuba, das er 1990 beendete. Nach seiner Rückkehr nach Cabo Verde arbeitete er als Anwalt. Von 1996 bis 2001 war er Abgeordneter des Parlaments.

Bei TFM lieferbare Lyrikbände von Mário Lúcio sind Nascimento de um mundo und Sob os signos da Luz.

João Maimona (Angola)
Geboren 1955 in Quiboclo. Er studierte Humanwissenschaften in Kinshasa (Zaire) und kehrte erst 1976 nach Angola zurück. 1978 beendete er ein Studium der Veterinärmedizin. Seit 1992 ist er Mitglied des angolanischen Parlaments.

Auf von João Maimona haben wir eine Reihe von Titeln vorrätig: Traço de união, Trajectória obliterada, Quando se ouvir o sino das sementes, Idade das palavras und As Abelhas do dia.

Guiné Bissau ist vertreten mit Tony Tcheka
Geboren 1951 in Guiné-Bissau. Seit 1975 ist er als Journalist tätig und gilt als einer der herausragenden Lyriker seines Landes.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter berlin, brasilianische literatur, literatura portuguesa, lusophonie, mosambikanische Literatur, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur, Veranstaltungen