Archiv der Kategorie: portugiesische filme

Portugiesischer Film im Juli im Mal Seh’n Kino

Vom 13. bis 18. Juli jeweils 17.45 Uhr zeigt das Frankfurter Mal Seh’n Kino den Film Der Ornithologe – O Ornitólogo (Original mit englischen Untertiteln) des portugiesischen Regisseurs João Pedro Rodrigues. Die Koproduktion (Portugal, Frankreich, Brasilien) wurde beim Filmfestival in Locarno mit dem Silbernen Leoparden für die beste Regie ausgezeichnet.

Auf der Suche nach einer seltenen Storchenart ist der Ornithologe Fernando mit seinem Kajak auf einem Fluss im Norden Portugals unterwegs. Über sein Handy hält er Kontakt zu seinem Partner Sérgio, doch die Gegend ist so abgelegen, dass die Verbindung immer wieder abbricht. Überwältigt von der Schönheit der Natur, gerät Fernando in eine Stromschnelle, kentert und verliert das Bewusstsein. Als er wieder erwacht, haben ihn zwei chinesische Pilgerinnen aus dem Wasser gezogen, die ganz eigene, bizarre Pläne mit ihm haben. Fernando muss sich vor seinen Helferinnen retten und alleine durch den dichten Wald kämpfen, vorbei an mysteriösen Hindernissen und erotischen Begegnungen. Der Weg führt ihn an seine körperlichen und geistigen Grenzen. Wie durch ein Wunder wird er am Ende ein anderer Mann sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter filme, portugiesische filme

Neue Filme bei uns im Sortiment

Gerade ausgepackt haben wir einige neue DVDs, die Sie ab sofort in unserem Sortiment finden.

Cartas da GuerraNeu erschienen ist jetzt Cartas da Guerra, der seine Premiere auf der letztjährigen Berlinale hatte. Der Film basiert auf den Briefen des Schriftstellers António Lobo Antunes, die dieser aus dem Kolonialkrieg in Angola an seine Frau geschickt hat. Der Film von Ivo Ferreira ist eine wichtige Auseinandersetzung mit der jüngeren portugiesischen Vergangenheit.

Alentejo, AlentejoMit dem  „Cante Alentejano“, dem traditionellen, mehrstimmigen  portugiesischen Männergesang aus dem Alentejo, inzwischen wie auch der Fado immaterielles Weltkulturerbe der UNESCO, beschäftigt sich der Dokumentarfilm Alentejo, Alentejo von Sérgio Tréfaut.

Maria Schraders Erfolgsfilm Vor der Morgenröte über die letzten Jahre von Stefan Zweig mit Josef Hader in der Hauptrolle ist inzwischen auch auf DVD erschienen.

Außerdem neu: Die Komödie A Canção de Lisboa von Pedro Varela und der Dokumentarfilm A Toca do Lobo von Catarina Mourão. Ab sofort online oder in unserer Frankfurter Buchhandlung.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter portugiesische filme

1001 Noites von Miguel Gomes im Mal Seh’n Kino

Miguel Gomes: 1001 NachtDie Trilogie 1001 Nacht (1001 Noites, auch als Arabian Nights bekannt) des portugiesischen Regisseurs Miguel Gomes läuft im August an drei verschiedenen Terminen im Frankfurter Mal Seh’n Kino.

Der erste Teil Der Ruhelose läuft am Mittwoch, 3. August um 18.00 Uhr

Der zweite Teil am Der Verzweifelte am Mi. 17. August um 17.45 Uhr

Den dritten Teil Der Entzückte sehen Sie am Mi. 31. August um 17.45 Uhr

In Portugal, einem europäischen Land in der Krise, beabsichtigt ein Regisseur, fiktive, von der Misere seines Landes inspirierte Geschichten zu schreiben. Unfähig einen Sinn in seiner Arbeit zu finden, flüchtet er feige und überlässt seinen Platz der bezaubernden Scheherazade. Sie braucht viel Mut und Esprit, um den König nicht mit den bedrückenden Geschichten dieses Landes zu langweilen! Im Laufe dieser Nächte wechseln sich Ruhelosigkeit, Verzweiflung und Entzückung ab. Scheherazade teilt ihre Geschichten in drei Kapitel und beginnt die Erzählungen folgendermaßen: „Man behauptet, oh glückseliger König, dass in einem traurigen Land unter vielen Ländern…“

Die Filme werden im portugiesischen Original mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Die Trilogie läuft auch in anderen deutschen Städten, einen Überblick sowie den Trailer gibt es hier.

Im Tagesspiegel ist eine sehr positive Rezension der Trilogie erschienen, die erstmals beim Filmfestival in Cannes 2015 gezeigt wurde.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter portugiesische filme

Portugal und Brasilien bei der Berlinale 2011

Die internationalen Filmfestspiele werden heute in Berlin eröffnet, und auch in diesem Jahr sind portugiesische und brasilianische Regisseure vertreten, wenn auch nicht im Wettbewerbsprogramm.

In der Sektion Panorama wird José Padilhas Polizeithriller Tropa de Elite 2 gezeigt. Für den Vorgänger Tropa de Elite war 2008 mit dem Goldenen Bären der Berlinale ausgezeichnet worde.

In der Reihe Forum läuft der Film  Os Residentes des brasilianischen Regisseurs Tiago Mata Machado.

Die deutsch-portugiesische Koproduktion Swans des portugiesischen Regisseurs Hugo Vieira da Silva wird ebenfalls in der Reihe Forum gezeigt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische filme, portugiesische filme

Manoel de Oliveira: Aniki-Bóbó

Der erste Langfilm des immer noch aktiven portugiesischen Regie-Methusalems Manoel de Oliveira – im Dezember wurde er 102 Jahre alte – ist jetzt in einer restaurierten Fassung erschienen. Aniki Bóbó – eigentlich der Beginn eines Kinderreims – erzählt die Geschichte von zwei Jungen – Carlitos und Eduardinho – denen das selbe Mädchen (Teresinha) gefällt. Der Film wurde 1942 uraufgeführt und spielt in Manoel de Oliveiras Heimatstadt Porto. Die restaurierte DVD-Fassung enhält englische und französische Untertitel und zahlreiche Extras, unter anderem drei verschiedene Fassungen des dokumentarischen Stummfilms Douro, Faina Fluvial aus dem Jahr 1931, dem ersten Film Manoel de Oliveiras.

Manoel de Oliveira: Aniki Bóbó – ab sofort bei uns erhältlich.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter filme, portugiesische filme

Portugiesische Komödie startet in den deutschen Kinos

Das portugiesische Kino ist nicht unbedingt für seine heiteren Filme bekannt. Doch das soll sich nun ändern. In der kommenden Woche (9.Dezember) startet die Komödie dot.com in einigen ausgewählten Programm-Kinos  (Berlin-Mitte: Babylon, Stuttgart: EM, Köln: Filmhaus, Nürnberg: Cinecitta).

Im Film geht es um ein kleines Dorf im portugiesischen Norden, dessen Webseite zufällig genauso heißt wie das Mineralwasser eines multinationalen Konzerns.

Die Domain gehört angeblich der Firmaund muss sofort geräumt werden! Ansonsten drohen 500.000 Euro Schadenersatz. Doch nur die Dorfgemeinschaft kann die Seite tatsächlich löschen, und die hofft auf das große Geschäft. Ihre Logik:
Wenn die Webseite 500.000 Euro Schadensersatz wert ist, dann auch umgekehrt. Und so fordern sie als Ablöse eine halbe Million von der Firma. Die Situation gerät vollends außer Kontrolle, als die Presse von New York bis Hong Kong Wind von der Story bekommt.

dot.com vom Regisseur Luis Galvão Teles kam 2007 in die portugiesischen Kinos und wurde seither erfolgreich auf zahlreichen Filmfestivals präsentiert. Für alle, die nicht die Gelegenheit haben, den Film im Kino zu sehen, gibt es bei uns eine DVD (portugiesisch mit Untertiteln in englisch, spanisch und portugiesisch)

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter filme, portugiesische filme

As ilhas desconhecidas

Nachdem wir vor kurzem an dieser Stelle den filmischen Streifzug auf den Spuren Fernando Pessoas vorgestellt haben, ist jetzt ein neue DVD erschienen, die sich mit den portugiesischen Insel – Madeira und dem Archipel der Azoren – beschäftigt.  Wieder stand ein Schriftsteller Pate für den Dokumentarfilm As ilhas desconhecidas – und es ist nicht José Saramago, wie man angesichts des Titels vermuten könnte und von dem in Kürze wieder die Rede sein wird.

Gemeint ist statt dessen Raul Brandão (1867-1930). Der portugiesische Schriftsteller reiste im Jahr 1924 auf die Azoren und veröffentlichte danach 1926 den Band As ilhas desconhecidas – Notas e paisagens, das das Bild der Azoren im In- und Ausland in der Folge prägte. Der portugiesische Regisseur Vicente Jorge Silva nahm Brandãos Buch zum Anlass, um die portugiesischen Inseln zu bereisen und das heutige Leben dort mit den Aufzeichnungen aus dem 1920er Jahren zu vergleichen.  Es handelt sich um die erste ausführliche Dokumentation, die alle 11 portugiesischen Inseln zeigt. Die DVD-Edition As ilhas desconhecidas – The unknown islands (2 DVD portugiesisch mit englischen Untertiteln ) ist ab sofort bei uns erhältlich.

Von Raul Brandão ist 2002 im Elfenbein Verlag der Titel Die Fischer (Os pescadores) in deutscher Übersetzung erschienen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter filme, portugiesische filme, portugiesische Literatur

Berlinale 2010

In der kommenden Woche beginnt die diesjährige Berlinale, und seit ein paar Tagen ist nun auch das Programm online.

Im Hauptwettbewerb laufen in diesem Jahr keine Filme aus Portugal oder Brasilien, aber in einigen Sektionen (Panorama, Berlinale Shorts und Forum) sind eine ganze Reihe von Werken lusophoner, vor allem brasilianischer Regisseure vertreten.  In der Retrospektive Play it again werden Filme von Walter Salles (Central do Brasil) und Glauber Rocha (António das mortos) gezeigt.

Alle Filme aus Brasilien finden Sie hier, die Filme mit portugiesischer Beteiligung hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter berlin, brasilianische filme, filme, portugiesische filme

Ausstellung über Manoel de Oliveira

Portugals Staatspräsident Anibal Cavaco Silva eröffnet im Rahmen seines Staatsbesuchs heute eine Ausstellung über Manoel de Oliveira in der Berliner Akademie der Künste. Zur Eröffnung wird auch der portugiesische Regisseur, der letzten Dezember 100 Jahre alt wurde, erwartet. Die Ausstellung zeigt ca. 50 Filmausschnitte, Fotos, Zeichnungen und andere Dokumente über Leben und Werk von Manoel de Oliveira.

Nähere Informationen zu der von der Fundação Serralves in Zusammenarbeit mit der Akademie der Künste organisierten Ausstellungen, finden sich in dieser Pressemeldung.

Spiegel Online berichtet am 10.3. in diesem Artikel ausführlich über die Ausstellung. Auch in der Zeit ist über die Oliveira-Schau zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter berlin, portugiesische filme, Veranstaltungen

Berlinale 2009

Die diesjährige Berlinale geizt ein bisschen mit Produktionen aus dem portugiesischen Sprachraum. Im Wettbewerb findet sich gar keine Produktion aus Brasilien oder Portugal. Dafür ist der Vorjahrespreisträger José Padilha (Goldener Bär für den Film Tropa de Elite) mit dem Dokumentarfilm Garapa in der Sektion Panorama Dokumente vertreten.

Als Berlinale Special läuft der neueste Film des unermüdlichen, jetzt 100jährigen Manoel de Oliveira, Singularidades de uma rapariga loira, die Verfilmung der gleichnamigen Erzählung von Eça de Queirós.

Paulo Pons‘ Film Vingança wird in der Sektion Panorama gezeigt. Außerdem laufen noch einige Kurzfilme aus Brasilien in der Sektion Berlinale Shorts. Das komplette Programm lässt sich hier recherchieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter berlin, brasilianische filme, filme, portugiesische filme