Archiv der Kategorie: blogschau

Blogschau

Die morgendliche Bloglektüre führte heute zum – wie immer interessanten – und in diesem Fall auch appetitanregenden Beitrag von portugalmania über portugiesische Schokoladenläden. Hingewiesen wurde dort unter anderem auf den Chocolatier Claudio Corallo der im Lissabonner Bairro Alto Plantagenschokolade und Kakao aus São Tomé e Príncipe anbietet.

Der passende Roman zum Schokoladengenuss wäre wahrscheinlich Equador von Miguel Sousa Tavares, einer der erfolgreichsten Romane der letzten Jahre, der vor ein paar Jahren mit dem Titel Am Äquator ins Deutsche übersetzt wurde und nun auch in einer Taschenbuchausgabe vorliegt. In diesem historischen Roman geht es um einen Lissabonner Müßiggänger, der nach São Tomé – damals eine portugiesische Kolonie – versetzt wird, um dort den Vorwurf der Engländer zu entkräften, die Portugiesen würden auf ihren Kakaoplantagen Sklavenarbeit dulden.

Zum Tourismus in São Tomé e Príncipe wurde im April auch ein interessanter Artikel in der Zeit veröffentlicht.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter blogschau, Buchhandlung, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Fußball in Brasilien

Eher weniger mit dem Thema dieses Blogs hat der Beitrag von Christine Wollowski im lesenswerten Brasilienblog der Zeit zu tun. Aber am Wochenende beginnt ja die Fußball-EM, und außerdem hat mich der Beitrag doch sehr an die literarische Auseinandersetzung mit dem Thema Fußball in unserer Anthologie Anpfiff aus Brasilien erinnert, die 2006 zur WM in Deutschland erschienen ist.

Auch hier geht es um verrückte Fußballer, emotionale Zuschauer, innerbrasilianische Duelle – alles in Szene gesetzt von so bekannten Autoren wie Carlos Drummond de Andrade, João Ubaldo Ribeiro und Luis Fernando Verissimo, zu finden im gut sortierten Buchhandel oder natürlich direkt bei uns.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter aus dem tfm-verlag, blogschau, brasilianische autoren, brasilianische literatur

Endlich übersetzt: Nachtzug nach Lissabon

Comboio nocturno para LisboaLange erwartet, oft verschoben und nun endlich erschienen ist die portugiesische Übersetzung von Pascal Merciers Erfolgsroman Nachtzug nach Lissabon. Die portugiesische Übersetzung trägt den Titel Comboio nocturno para Lisboa und ist im Verlag Dom Quixote veröffentlicht worden.

Bei dem derzeitigen winterlichen Temperaturen hierzulande sehnen sich sicher viele danach, es der Hauptfigur des Romans, Raimund Gregorius, gleich zu tun, und nach Lissabon, in wärmere Gefilde zu reisen.

Gregorius lässt plötzlich sein wohlgeordnetes Leben hinter sich und setzt sich in den Nachtzug nach Lissabon. Im Gepäck hat er das Buch des Portugiesen Amadeu de Prado, dessen Einsichten in die Erfahrungen des menschlichen Lebens ihn nicht mehr loslassen. Eine rastlose Suche durch Lissabon beginnt, die sicher auch schon der eine oder andere Leser des Buches versucht hat nachzuvollziehen.

Eine Rezension zum Titel in portugiesischer Sprache findet sich hier im Blog des Bibliotecário de Babel, ebenso wie ein interessantes Porträt über Pascal Mercier und die Entstehungsgeschichte des Romans.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter übersetzungen, blogschau

Interview mit Gonçalo M. Tavares

Als Nachtrag zum Beitrag von vor einigen Tagen zum neuen Buch von Gonçalo M. Tavares Aprender a rezar na era da técnica möchte ich an dieser Stelle ein Interview mit dem Autor empfehlen (in portugiesischer Sprache), das Gonçalo Mira vom Blog Orgia Literária mit Gonçalo M. Tavares geführt hat. Es gibt einen guten Einblick in das Konzept der livros pretos und auch in das sonstige, schon so umfangreiche literarische Werk.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter autoren, blogschau, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur