Schlagwort-Archive: lost in fuseta

Portugalkrimis – aktuell im Trend

Gil Ribeiro: Weiße Fracht. Lost in FusetaPortugal ist als Reiseland nach wie vor im Trend. Das haben auch die deutschen Verlage erkannt, die seit 2-3 Jahren mit zunehmender Frequenz Krimis publizieren, die in den beliebtesten portugiesischen Ferienregionen spielen.

Interessanterweise handelt es sich dabei ausschließlich um Titel deutscher Autoren, die allerdings oft unter einem portugiesisch anmutenden Pseudonym veröffentlichen.

Der bekannteste und erfolgreichste ist dabei Holger Karsten Schmidt alias Gil Ribeiro, in dessen Lost in Fuseta – Reihe (Kiepenheuer&Witsch)  in diesem Sommer bereits der dritte Band Weiße Fracht erschienen ist. Lissabon-Reisende Luis Sellano: Portugiesische Blutwerden bei Luis Sellano (Heyne) fündig, dessen Ermittler, ein ehemaliger Polizist, ein Antiquariat in Lissabon betreibt und dort immer wieder auf merkwürdige Fälle stößt, zuletzt in Portugiesisches Blut.

Heidi van Elderen: Mord auf PortugiesischDoch damit nicht genug. In Mord auf Portugiesisch (Penguin) schickt Heidi van Elderen Inspektor Valente und das Polizeischwein Raquel auf Spurensuche in den Alentejo,  Mario Lima (Heyne)  lässt Inspektor Mario Lima: Tod in PortoFonseca einen Tod in Porto aufklären und Carolina Conrad (Rowohlt) setzt Anabela Silva auf die Letzte Spur Algarve.

Somit sind fast alle portugiesischen Urlaubsregionen mit leichter, spannender Lektüre mit entsprechendem Lokalkolorit abgedeckt. Interessanterweise ist das Genre bei portugiesischen Autorinnen und Autoren bei weitem nicht so populär.  Sollten Sie auf der Suche nach Reiselektüre sein, kommen Sie also gern bei uns vorbei (es ist in der Buchhandlung nicht ganz so warm wie draußen) oder stöbern Sie in unserem Onlineshop.

Kommentare deaktiviert für Portugalkrimis – aktuell im Trend

Eingeordnet unter reise

Urlaub an der Algarve – Lesetipps

In einigen Bundesländern haben heute schon die Sommerferien begonnen. Sollten Sie zufällig nach Portugal an die Algarve reisen, passt vielleicht noch eins der folgenden Bücher in den Koffer.

Catrin George Ponciano, die schon viele Jahre in Portugal lebt, empfiehlt in ihrem gleichnamigen Buch 111 Orte an der Algarve die man gesehen haben muss. Hier erfährt man in kleinen Geschichten zum Beispiel, warum das Glückssymbol der Templer von der Inquisition verboten wurde oder ob ob Ulysses tatsächlich in Faro gewesen ist. In jedem Fall ein charmanter Reisebegleiter für den Urlaub in Portugals Süden.

Die Krimireihe von Gil Ribeiro, der eigentlich Karsten Schmidt heißt und auch Drehbücher für den ARD-Tatort schreibt, findet nach dem letztjährigen Erfolg  eine Fortsetzung. Der Hamburger Kommissar Leander Lost, der seinen Kollegen in Fuseta an der Algarve hilft, begibt sich im neuen Fall Spur der Schatten auf die Suche nach einer verschwundenen Kollegin und kommt dabei mit der kolonialen Vergangenheit Portugals in Berührung.

Sollten Sie übrigens mit Condor in den Urlaub fliegen, können Sie 1 Kilogramm Gepäck mehr mitnehmen – vielleicht ja in Buchform :-)), wenn Sie sich bei uns oder in einer anderen der teilnehmenden Buchhandlungen einen „Buch an Bord“-Aufkleber abholen. Diese Aktion des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels mit Condor gilt für Reisen im Juli und August 2018.

Die hier besprochenen Bücher gibt es wie immer vor Ort bei uns in der Buchhandlung oder in unserem Onlineshop.

Catrin George Ponciano: 111 Orte an der Algarve die man gesehen haben muss., Emons 2018, 16,95 EUR

Gil Ribeiro: Spur der Schatten, Kiepenheuer&Witsch, 2018, 14,99 EUR

Kommentare deaktiviert für Urlaub an der Algarve – Lesetipps

Eingeordnet unter reise

Neue Krimis

Vom in Portugal als Nachrichtensprecher und Bestsellerautor bekannte José Rodrigues dos Santos ist nun ein neues Buch in deutscher Übersetzung bei luzar publising erschienen. Das Einstein Enigma (Originaltitel: A fórmula de Deus, übersetzt von Paula Porter) ist der erste von mehreren Krimis um den Kryptologen Tomás Noronha in der Art von Dan Brown.

Im ägyptischen Museum von Kairo wird Tomás Noronha von einer Fremden angesprochen. Sie heißt Ariana Pakravan, stammt aus dem Iran und trägt eine Kopie eines alten, unveröffentlichten Manuskripts bei sich, das einen merkwürdigen Titel trägt. Das unerwartete Treffen bedeutet für Tomás den Beginn eines spannenden Abenteuers, das ihn zum wissenschaftlichen Beweis der Existenz Gottes führen soll…

Immer mehr Touristen reisen nach Portugal, aber das hierzulande so beliebte Regionalkrimigenre war bisher noch eher unterrepräsentiert. Bei Kiepenheuer&Witsch ist jetzt Lost in Fuseta von Gil Ribeiro erschienen, das den Auftakt einer neuen Portugalkrimireihe bilden soll. Der Autor, der eigentlich Holger Karsten Schmidt heißt, wurde 1965 in Hamburg geboren. 1988  landete er während einer Interrail-Reise quer durch Europa nur dank eines glücklichen Zufalls an der Algarve und verliebte sich umgehend in die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Portugiesen. Seitdem zieht es ihn immer wieder in das kleine Städtchen Fuseta an der Ost-Algarve, wo ihm die Idee zu Lost in Fuseta kam. In seinem deutschen Leben ist er seit vielen Jahren einer der erfolgreichsten Drehbuchautoren Deutschlands.

Beide Bücher sind natürlich bei uns erhältlich:

José Rodrigues dos Santos: Das Einstein Enigma, 18,50 EUR

Gil Ribeiro: Lost in Fuseta, 14,99 EUR

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter portugiesische Autoren