Schlagwort-Archive: marc fischer

Brasilianische Filme im Februar im Mal Seh’n Kino

Gleich zwei brasilianische Filme zeigt das Frankfurter Mal Seh’n Kino  im Februar im Original mit Untertiteln.

Die Sehnsucht der Schwestern GusmãoIn der Sonntagsmatinee am

So. 02. Februar um 11.30 Uhr,
So. 09. Februar um 11.15 Uhr

läuft noch einmal Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão – A Vida invisivel de Euridice Gusmão (portugiesische OmU)
von Karim Ainouz nach dem gleichnamigen Roman von Martha Batalha.

Die introvertierte und talentierte Eurídice findet in ihrer älteren, eher extrovertierten Schwester Guida den Rückhalt, den sie in einer patriarchalischen Gesellschaft so dringend benötigt. Als diese jedoch mit ihrem Freund durchbrennt, muss sie sich gezwungenermaßen den Pflichten als Einzelkind und Ehefrau stellen, wobei sie sich bald in einer Ehe ohne Liebe wiederfindet. Dabei wollte sie eigentlich Musikerin werden…

Looking at the stars – Olhando para as estrelas (portugiesische OmU)

Looking at the Stars, Copyright: W-film

Copyright: W-film

wird von Do. 27. Februar bis Mi. 04. März jeweils 18.00 Uhr
Von Alexandre Peralta, Brasilien 2016, 90 Min.
Die Brasilianerin Fernanda Bianchini führt mitten im Herzen São Paulos eine ganz besondere Ballettschule. Jeder der Schüler, der dort Ballett lernt, ist blind. Doch eigentlich unterscheidet sie oberflächig nichts von ihren sehenden Kollegen. Genau so wie sie, sind sie diszipliniert, unerschrocken und voller Mut. Fernandas Ballettschule ist noch immer das erste und einzige Studio für Blinde weltweit und natürlich lernen Sehende Menschen ganz anders Ballett als Blinde. Wo bei den einen vor allem Blut, Schweiß und Tränen laufen, zählen bei Fernanda vor allem das Gehör, Berührungen und Mut. Fernandas ehemalige Schülerin Geyza ist seit ihrem 9. Lebensjahr blind und nun Primaballerina und Ballettlehrerin an Fernandas Schule. Wenn Geyza tanzt, bemerkt man nicht, dass sie nichts sehen kann. Auch, dass sie im Alltag oft mit Unsicherheiten zu kämpfen hat, ist nicht zu spüren. Auf der Bühne ist sie eine unabhängige und freie Frau. Damit ist sie auch ein großes Vorbild für die 14-jährige Thalia. Sie wird in der Schule oft gehänselt und findet kaum Anschluss. Doch dank der Tanzschule wird sie immer selbstbewusster und hat Freunde gefunden.

Kommentare deaktiviert für Brasilianische Filme im Februar im Mal Seh’n Kino

Eingeordnet unter brasilianische filme, frankfurt

Wo bist du, João Gilberto? – im August nochmal im Mal Seh’n Kino

WO BIST DU, JOÃO GILBERTO? des Schweizer Regisseurs Georges Gachot basiert auf dem Buch Hobalala von Marc Fischer und  ist wie der Bossa Nova ein melancholischer und nachdenklicher, aber auch immer wieder leichter und humorvoller Film, der den Zuschauer in eine wunderbare Welt eintauchen lässt, in der die Musik und ihr Lebensgefühl alle Figuren, Orten und Situationen durchdringen.

Das Frankfurter Mal Seh’n Kino zeigt den Film, der letztes Jahr Premiere hatte, erneut vom 8. bis 14. August jeweils um 18.00 Uhr  in der Originalfassung mit Untertiteln. Nochmal eine schöne Hommage an den kürzlich verstorbenen brasilianischen Ausnahmemusiker.

Kommentare deaktiviert für Wo bist du, João Gilberto? – im August nochmal im Mal Seh’n Kino

Eingeordnet unter brasilianische filme

Wo bist du, João Gilberto? – Verlosung zum Kinostart am 22.11.

WO BIST DU, JOÃO GILBERTO? des Schweizer Regisseurs Georges Gachot basiert auf dem Buch Hobalala von Marc Fischer und  ist wie der Bossa Nova ein melancholischer und nachdenklicher aber auch immer wieder leichter und humorvoller Film, der den Zuschauer in eine wunderbare Welt eintauchen lässt, in der die Musik und ihr Lebensgefühl alle Figuren, Orten und Situationen durchdringen.
Der Film, hier geht’s zum Trailer,  wird dabei zu einer doppelten Detektivstory: Marc Fischer, der Autor des Buches, ist auf der Suche nach dem geheimnisvollen João Gilberto, und Georges Gachot, der Autor des Filmes macht sich auf die Suche nach Marc Fischer. Ein indirektes aber zutiefst persönliches Portrait von João Gilberto, das erste überhaupt.

Zum Kinostart am 22.11. hat uns der Farbfilmverleih 2×2 Freikarten und ein Exemplar des Buches Hobalala zur Verfügung gestellt, die wir verlosen möchten. Schreiben Sie bis uns bis zum 15.11.  eine E-mail mit dem Betreff „João Gilberto“ an info@tfmonline.de.  Die Verlosung erfolgt direkt im Anschluss an den Einsendeschluss. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, es besteht kein Anspruch auf Barauszahlung. In Frankfurt wird der Film im Cinema am Roßmarkt gezeigt.

Datenschutz:

Zur Teilnahme an der Verlosung ist es nötig, dass Sie uns Ihre E-mail Adresse mitteilen. Sollten Sie gewinnen, werden wir Sie um Ihre Postadresse bitten, um die Freikarten bzw. das Buch  zusenden zu können. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Durchführung der Verlosung  und geben diese nicht an Dritte weiter. Nach Abschluss der Verlosung werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier auf unserer Webseite.

Kommentare deaktiviert für Wo bist du, João Gilberto? – Verlosung zum Kinostart am 22.11.

Eingeordnet unter brasilianische filme

Chega de Saudade – João Gilberto wird 80

Der seit vielen Jahren zurückgezogen lebende Bossa Nova Mitbegründer João Gilberto feiert heute seinen 80. Geburtstag.

Die deutschsprachige Presse widmet ihm eine ganze Reihe von Artikeln:

taz – „Zenmeister der Tropen“

Süddeutsche

Welt – „Leicht wie die Sehnsucht“

Tagesspiegel – João Gilberto und die Leichtigkeit des Kolibris

Die Zeit – „Die Stimme des Bossa Nova“

Empfehlenswert auch die vor kurzem bei Rogner&Bernhard in Buchform erschienene Reportage von Marc Fischer Hobalala – Auf den Spuren von João Gilberto.

Am besten feiert man den João Gilbertos Geburtstag jedoch mit seiner immer noch großartigen, zeitlosen Musik, zum Beispiel vom Album Chega de Saudade.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische musik