Tagesarchiv: 11. Januar 2016

Brasilien, ein Paradox – Diskussionsabend mit Luiz Ruffato

ruffatoLuiz Ruffato im Gespräch mit seinem Übersetzer Michael Kegler zum Thema

Brasilien, ein Paradox.

Diskussionsabend (Sprache: Deutsch-Portugiesisch). Eintritt frei

Mittwoch, 03. Februar 2016, 19:30 UhrHaus am Dom, Domstr. 3, Frankfurt/Main

Luiz Ruffato ist einer der wichtigsten brasilianischen Autoren der Gegenwart. Als politisch-moralischer Kommentator begleitet er den Weg Brasiliens aus der Unterentwicklung in den Rang eines Global Players, der nun über Korruptionsskandale in Bedrängnis gerät, begleitet von einer Wirtschaftskrise die längst zur moralischen Krise eines ganzen Landes geworden ist. Der Abraum der Eisenerzmine, die über Jahrzehnte den Wohlstand der umliegenden Gemeinden garantierte, verseucht gerade die Lebensader einer ganzen Region. Als wäre ein Traum zerplatzt. Fast könnte man dies als Symbol für die Krise Brasiliens nehmen…

Eine gemeinsame Veranstaltung von CCBF e.V. und der Heinrich Böll Stiftung Hessen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische autoren, brasilianische literatur

Prémio Correntes d’Escritas 2016- Die Finalisten

Alljährlich im Februar findet das größte portugiesische Literaturfestival Correntes d’Escritas in der nordportugiesischen Stadt Póvoa de Varzim statt, in diesem Jahr bereits zum 17.Mal.

Der Literaturpreis Prémio Literário Casino da Póvoa wird in diesem Jahr an ein Prosawerk verliehen, das in den vergangenen beiden Jahren erschienen sein muss. Insgesamt wurden 170 Werke eingereicht, viel Arbeit für die Jury also, die in diesem Jahr von Carlos Vaz Marques, Helena Vasconcelos, Isabel Pires de Lima, João Rios und José Manuel Fajardo gebildet wird.  Die 13 Titel umfassende Shortlist wurde in der vergangenen Woche veröffentlicht und enthält folgende Titel:

A Casa Azul, Cláudia Clemente

A Desumanização,  Valter Hugo Mãe

A Liberdade de Pátio, de Mário de Carvalho

A Rainha Ginga, de José Eduardo Agualusa

As Leis da Fronteira, de Javier Cercas

Barba Ensopada De Sangue, de Daniel Galera

Cláudio e Constantino, de Luísa Costa Gomes

Da Família, de Valério Romão

Gente Melancolicamente Louca, de Teresa Veiga

Hereges, de Leonardo Padura

O Sonho Português, de Paulo Castilho

Os Memoráveis, de Lídia Jorge

Tudo são Histórias de Amor, de Dulce Maria Cardoso

 

Der Siegertitel des mit 20.000 Euro dotierten Preises wird zur Eröffnungsveranstaltung der Correntes am 23. Februar nach einer abschließende Jurysitzung bekanntgegeben.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura brasileira, literatura portuguesa, literaturpreise