LeYa

Die Konzentration in der portugiesischen Verlagslandschaft hat sich im vergangenen Jahr deutlich beschleunigt. Gestern nun wurde bekanntgegeben, dass die Verlagsgruppe von Miguel Pais do Amaral, zu der unter anderem die Verlage Caminho, ASA, Texto Editores und seit kurzem auch Dom Quixote gehören, ab sofort unter dem Namen LeYa firmieren wird.

Bei der Präsentation der neuen Holding wurde auch die Schaffung eines Literaturpreises- Prémio Leya de Romance – angekündigt, der erstmals auf der Frankfurter Buchmesse 2008 verliehen werden soll und mit der stolzen Summe von 100.000 Euro dotiert sein wird.

Bei Portugalmania gibt es auch einen ausführlichen Artikel zum Thema.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter buchmesse, literatura portuguesa, portugiesische Literatur, presseschau

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.