Schlagwort-Archive: manuel campos

Francisco Fanhais in Frankfurt – 19. Mai – DGB-Haus

Unter dem Motto GRÂNDOLA Poesie und Politik: Lieder und Berichte aus Portugal lädt das DGB-Bildungswerks Hessen e.V.  am Sonntag, dem 19.Mai um 17.00 Uhr zu einem Konzert mit Francisco Fanhais, Manuel Campos und dem Heinrich-Heine Chor ins DGB-Haus ein.

Das Konzert findet im Willi-Richter-Saal des DGB-Hauses, Wilhelm-Leuschner-Str. 69–77  (Nähe Hauptbahnhof) statt.

Im Anschluss ist „Convivio“ mit Wein und Kleinigkeiten zu essen geplant. Der ist Eintritt frei, Spenden sind willkommen.

Kommentare deaktiviert für Francisco Fanhais in Frankfurt – 19. Mai – DGB-Haus

Eingeordnet unter portugiesische musik

Fadoabend mit Manuel Campos im Internationalen Theater

Das internationale Theater in Frankfurt lädt am 13.11. um 20.00 Uhr zu einem Fadoabend mit Manuel Campos (voc, git).

Er singt eigene Versionen bekannter Fados, die schon von Mariza, Carminho und natürlich Amália Rodrigues gesungen wurden.

Manuel Campos, 1948 in Portugal geboren, gründete mit 19 Jahren die Musikgruppe „Boa Nova“. Zuerst in der Stadt Porto, später in Lissabon, modernisierte er die Gesangsform der katholischen Sonntagsmessen. Während des Studiums der Theologie nahm er Gesangsunterricht am Musikkonservatorium in Porto. Heute ist er Sänger, Dichter und Komponist.

Eintritt 20EUR/ermäßigt 16 EUR (VVK)  (Abendkasse 23/19)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter frankfurt, portugiesische musik, Veranstaltungen

Fadoabend mit Manuel Campos und Carlos Oliveira

Das internationale Theater in Frankfurt lädt am 17.4. um 20.00 Uhr zu einem Fadoabend mit Manuel Campos (voc, git) und Carlos Oliveira (portugiesische Gitarre) ein.
Manuel Campos, 1948 in Portugal geboren, gründete mit 19 Jahren die Musikgruppe „Boa Nova“. Zuerst in der Stadt Porto, später in Lissabon, modernisierte er die Gesangsform der katholischen Sonntagsmessen. Während des Studiums der Theologie nahm er Gesangsunterricht am Musikkonservatorium in Porto. Heute ist er Sänger, Dichter und Komponist.
Carlos Emílio Rodrigues Mota de Oliveira wurde 1969 in Frankfurt am Main geboren. Sein Interesse am Fado entdeckte er im Alter von etwa 14 Jahren durch das Hören alter Musikkassetten seiner aus Portugal stammenden Eltern. Von einer kleinen Erbschaft einer Tante erwarb er das erste ‘’eigenartige’‘ Instrument, die portugiesische Fado Gitarre in Lissabonner Machart. Danach trat er der Fado Gruppe des Portugiesischen Kulturzentrums Frankfurt am Main e.V. bei. (aus dem Programmtext des Internationalen Theaters)

Begleitend werden Bilder der portugiesischen Malerin Neusa Amtsfeld gezeigt.

Eintritt 15/17 EUR (ermäßigt 12/14 EUR)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter frankfurt, portugiesische musik, Veranstaltungen